2 BKH Katzen alleine zu Hause

...komplette Frage anzeigen

5 Antworten

  1. Da die Katzen zu zweit sind und (Wohnungs-)Katzen sowieso sehr viel schlafen (bis zu 20 Stunden am Tag!), ist es in Ordnung, wenn sie tagsüber alleine sind. Auch wenn sie eine bestimmte Zeit lang raus dürfen ist das super weil sie da abwechslung haben. Aber: Du musst dir schon auch Zeit nehmen und dich mit deinen Katzen beschäftigen, vor allem sie beschäftigen, ihr Köpfchen und ihren Körper fordern. Für die Zeit in der Du nicht da bist, kannst Du ihnen z.B. ein Katzenfummelbrett bauen und dort Leckerchen verstecken. Das KFB ist ein Holzbrett, auf das man alle mögichen Dinge schraubt und diese so bearbeitet, dass für die Katzen eine Art "Knobelspiellandschaft" entsteht. Lauter Dinge (Eierkartons, seitlich hingeschraubte und der länge nach aufgeschnittene Flaschen (unbedingt die Schnittkanten abschmirgeln um Verletzungsgefahr zu vermeiden), Joghurtbecher etc.) kann man dort installieren, aus denen die Katzen mit den Pfoten dann ihre Leckerchen herausangeln müssen und wo sie nicht einfach mit dem Kopf ran kommen und das Futter einfach so bekommen. Wenn Du Trockenfutter fütterst, kannst Du ihnen das auch statt im Napf komplett über so ein Fummelbrett servieren. Geb den Begriff mal bei google ein und schau dir die Bilder dazu an, dann weißt Du was das ist und wie es in etwa aussieht. Bei diesen Knobelspielen müssen sie das Köpfchen anstrengen und sind beschäftigt. Oder Du kaufst ihnen ungefährliches Spielzeug, mit dem sie sich selbst beschäftigen können. Z.B. eine Schiene mit Ball drin, da können sie zusammen mit spielen. Machen meine auch gerne:

  2. Es ist okay, wenn die Katzen MAL ein Wochenende alleine Zuhause sind. Wenn sie genug Futter da stehen haben und genügend Katzenklos und Spielzeug. Allerdings sollte das wirklich nur selten vorkommen und nicht jedes oder jedes 2. Wochenende. Denn dann langweilen sich die Katzen irgendwann und wenn sie so wenig Kontakt zu dir haben, kann es auch sein dass es ihnen irgendwann dadurch schlecht geht und sie körperliche (zu dick / zu faul) oder psychische Schäden davontragen und das sollte auf keinen Fall passieren. Kann denn dein Freund nicht an den meisten Wochenenden zu dir kommen und du fährst nur ab und zu hin? Autofahren... wenn man Katzen hat die das gewohnt sind und die das (gern?) mitmachen wäre drüber nachzudenken. Für die meisten Katzen bedeutet Autofahren aber Stress pur, noch dazu sind sie das ganze Wochenende in einer Umgebung die sie nicht kennen - das bedeutet noch mehr Stress für sie. Ich meine du kennst deine Katzen besser als ich, ich würde meinen das nicht antun, aber das musst Du entscheiden. Wenn du aber eh schon schreibst sie fahren nicht gern Auto, solltest Du das lassen.

  3. Werde Dir schnell klar darüber, was Du eigentlich willst. Katzenbesitzer zu sein, bedeutet Verantwortung für die Tiere tragen. Sie sind kein Spielzeug, Accessoir oder Deko-Artikel, den man gerne mal ansieht wenn man zuhause ist, ansonsten sich aber nicht weiter drum kümmern muss. Katzen sollten Familienmitglieder sein und so sollte man sie auch behandeln. Da sie die Schwächsten & Wehrlosesten in der Familie sind, muss auf sie besonders geachtet werden, man muss sich nach ihnen richten. Willst Du sie behalten, solltest Du wenn Du so viele Termine hast, feste Zeiten einplanen in denen Du dich ausgiebig mit deinen Katzen beschäftigst. Mit ihnen spielst und tobst, sie auspowerst, und auch mal mit ihnen schmust. DAs ist wichtig für die Tiere. An den Wochenenden sollte dein Freund zu dir kommen oder wenn das zur Debatte steht solltet ihr euch vllt mal über eine gemeinsame Wohnung irgendwo zwischen euren Wohnorten unterhalten, dann könntet ihr die Katzen vermutlich besser integrieren und sie hätten mehr Familienanschluss. Das ist auch schon der nächste Punkt: Wie steht dein Freund zu den Katzen? Ist er bereit sie als Teil der Familie zu akzeptieren? Ich meine diese ganze Frage mit ob dies-und-jenes okay ist usw. brauchst Du dir gar nicht mehr stellen wenn Du z.B. weißt dass dein Freund keine Katzen im Haushalt mag und ihr demnächst mal über Zusammenziehen nachdenken wollt. Dann solltest Du die Tiere lieber in gute Hände vermitteln und dich davon trennen.
    Werde dir darüber bewusst, was Du eigentlich willst. Und sei Dir der Verantwortung im Klaren, die Du für deine Tiere trägst. Es ist nicht schön für sie wenn sie zu fremden Menschen umziehen müssen oder gar in ein Tierheim kommen. Aber natürlich auch nicht, wenn sie ständig nur eine Nebenrolle in deinem Leben spielen und dir mehr ein Klotz am Bein sind als dass Du dich über ihre Gesellschaft freust. Wenn dir etwas an den Katzen liegt, richte dein Leben so gut es geht nach ihnen aus und sorge dafür dass es ihnen gut geht und Du möglichst viel Zeit mit ihnen verbringen kannst. So wie Du es momentan machst geht das wahrscheinlich eine gewisse Zeit gut, aber nicht für ein langfristiges Zusammenleben, wenn Du sie ständig nur schnell mal so "abfertigst".

Hoffe ich konnte etwas helfen. Alles Gute!

Vielen Dank für Deine ausführliche Antwort.

Das mit der Knobelspiellandschaft klingt nach einer super Idee. Wegen dem Alleine lassen bin ich mir vollkommen bewusst, dass das nicht ok ist für die Katzen. Jedoch jedes mal wenn ich zu Hause bin und gebe ich Ihnen eine grosse Aufmerksamkeit und spiele mit Ihnen, streichle sie, kuschle mit ihnen.. Ich liebe meine Katzen über alles, sie sind meine Babys. ich habe sie mir zugetan, weil ich nicht alleine sein wollte und Single war. Auch jetzt wo ich den Freund habe, stehen sie an erster Stelle. Ich bin mir bewusst, was ich für eine Verantwortung habe und was es für eine Aufgabe ist. Ich werde die Katzen nicht abgeben wollen. Mein Freund mag die Katzen, er will mit mir zusammen ziehen, ich bin aber noch nicht bereit. Klar, wäre es einfacher dann. Aber mein Freund ist super lieb mit den Katzen und die Katzen mögen ihn auch :)

0
@Estelle1983

Na dann sind das ja schonmal gute Voraussetzungen. Dann wäre es ja vielleicht schonmal nicht schlecht, wenn er an den Wochenenden öfter zu dir käme. So kann er dann langsam schonmal "üben" was es bedeutet, mit Katzen zusammen zu wohnen. Es ist ja doch was anderes als sie nur ab und zu mal zu streicheln. So kann er sich langsam dran gewöhnen bzw. ihr könnt überhaupt erstmal austesten ob es mit ihm und den Katzen klappen würde und so. Und auch für die Miezen ist das gut, denn so lernen sie ihn auch besser kennen und dann ist es vllt für sie auch nicht mehr eine gar so riesige Umstellung wenn ihr doch irgendwann zusammen ziehen solltet, weil die Katzen ihn dann schon gut kennen.

Wenn dein Vermieter das erlaubt kannst Du ja noch eine Katzenklappe in deiner Türe einbauen, wenn das irgendwie geht. Aber er muss natürlich sein okay geben (außer es ist eine Eigentumswohnung oder so?)

Und wie schon gesagt wenn ihr am WE dann öfter bei dir seid dann ist es auch kein Problem wenn die Katzen unter der Woche öfter mal alleine sind. Sie schlafen ja eh die meiste Zeit und fühlen sich dann wahrscheinlich auch nicht vernachlässigst wenn Du dir entsprechend genug Zeit für sie nimmst wenn Du da bist :-)

Alles Gute!

0

die sind zu zweit. die sind nicht wirklich allein :) wenn du ne katzenklappe installieren kannst wäre das perfekt

sind diese tage wo du kaum zeit hast immer, oft, manchmal oder selten? ein paar stunden kuschelzeit brauchen deine katzen in der woche schon.

mit zu deinem freund würd ich die katzen nicht nehmen. als päärchen bruachen die nur jemanden der nach futter und essen schaut und können das we allein verbringen

Vielen Dank für Deine Antwort Palusa.

Genau, die Katzenklappe werde ich so schnell wie möglich einrichten lassen. Die kleinen werden das total schätzen.

Hm, es gibt schon Abende, da bin ich a 18 Uhr zu Hause oder auch mal an einem Sonntag bin ich dann wirklich ab Mittag zu Hause. Ich kümmere mich sehr um sie, sie sind aber momentan nich so anhänglich. Ausser in der Nacht schlafen sie immer in meinem Bett und kuscheln gerne mit mir.

Ok meinst Du? Ich persönlich, dachte mir auch, dass ich sie dann zu Hause in der gewohnten Umgebung lasse und genügend zu Fressen hinstelle. Meine Erfahrung zeigte, dass sie nach dem Transport Durchfall hatten und während dem Transport war das ein richtiges Gejammere der beiden.

0
@Estelle1983

joa stress kann durchfall mit sich bringen.. und wenn die beiden das so schwer nehmen würd ich sie lassen wo sie sind

nach dem was du beschreibst würd ich sie nicht abgeben aber die klappe einsetzen. und versuchen mir soviel zeit wie möglich zu nehemn... zb abends imemr nochmal kuscheln vorm schlafengehen

0

Das mit dem Katzentor ist eine gute Idee, so müssen deine Katzen dann nicht die ganze Zeit drinne rumhocken sondern haben draußen dann Spaß. Da gibt es ja auch noch andere Tiere, sodass sie (auch zu zweit) nicht alleine sind. Mitnehmen zu deinem Freund solltest du die Katzen nicht, dass ist zu viel Stress für die Katzen. Und wie du ja auch schon gesagt hast, sind sie vom Autofahren nicht so begeistert. Deine Katzen musst du auch nicht weggeben. Fahr einfach nicht jedes Wochenende zu deinem Freund. Ihr könnt euch ja so im 2 Wochen Takt abwechseln. Du gehst 2 Wochenenden zu ihm, danach kommt er 2 Wochenenden zu dir und so weiter.

LG Summer

Die Katzen sind zu zweit und mit einem Katzentor können die sich ausreichend beschäftigen. Von daher sehe ich kein Problem, wenn du tagsüber nicht da bist.

Das du aber auch am Wochenende nicht da bist, ist natürlich nicht so schön für die Tiere, denn irgendwann brauchen die auch mal deine Aufmerksamkeit und Zuwendung. Zum Freund würde ich sie nicht mitnehmen, das ist purer Stress für die Tiere.

Kann denn dein Freund nicht auch mal am Wochenende zu dir kommen?

Danke joyce123. Ja, das Katzentor werde ich machen.

Meistens bin ich nicht das ganze Wochenende weg. Es sind höchstens 24 Stunden aneinander. Ja stimmt, das ist wirklich ein Stress sie mitzunehmen. Sie hatten letztes mal nach der Ankunft Durchfall.

0

  1. Für die Katzen ist es in Ordnung, wenn du ein Katzentor einrichtest, so das sie kommen und gehen können wie sie wollen. Außerdem sind sie zu Zweit, so dass du dir da keine Vorwürfe machen musst.


  2. Nein tu das bitte nicht. Katzen sind Reviergebunden und mögen es garnicht dauernd woanders hinzukommen. Du würdest sie bloß unnötig stressen.Die Lösung mit dem Katzentor ist sehr gut, da kommen deine Katzen Prima mit klar. Trozdem ist es nicht gut, wenn du wirklich jedes Wochenende weg bist. Mal, ist das kein Problem als dauerzustand aber nicht.

  3. Nein, abgeben musst du sie wirklich nicht. Den Katzen macht es nichts aus alleine zu sein, schließlich sind sie zu Zweit und dürften raus und rein wie sie wollen.

Danke für Deine hilfreiche Antwort Psian.

0

Was möchtest Du wissen?