2. Ausbildung nach 30 möglich ohne Arbeitsamt und Krankenkasse / Rentenversicherung?

1 Antwort

Wen du mit dem azubi gehalt leben kanst dan Kanst du  eine 2te ausbildung machen .Auch wen du der Ältest in der Berufschule bist.Aber Du köntest  es auch anders versuchen zb  wen der it bereich bei deiner firma gefragt ist erkundieg doch mal ob es auch möglich wäre eine umschulung in den bereich  zu machen  bzw über die weiterbildung.zb wäre eine umschulung auch bei einem Bildungsträge rmöglich wne du die bezahlen kanst und die das anbieten. und du noch genug zum leben hast.'Das Arbeitsmat hat nichts zu entscheiden wen du vonda keine Leistungen bekomst und selbst wen doch haben die nicht das recht sich in deine Berufswahl einzumischen .Das die freie berufswahl ein grundrecht ist das verbrieft ist,In ujeder ausbildung wird die krankenkasse bezahlt und die anderesn sozialversicherungen nur eine Private krankenversicherung kann was anderes sein.Aber ich denke mal das die Ausbildungsvergütung zu wenige ist und das könnte dan schwireieg sein.Aber vieleicht gibt es noch 2 andere Möglichkeiten zb  über die Vhs oder eine Anerkannte fersnstudium .Udndas nach feierabden dan ebend,

Nur Lehrstelle wenn die Ausbildung vom Arbeitsamt bezahlt wird?

Hallo, Ich habe eine Lehrstelle gefunden aber der Chef kann mich nur Einstellen wenn Die Ausbildung vom Arbeitsamt bezahlt wird. Ist sowas möglich?

...zur Frage

Bezahlt das Arbeitsamt den Traktorführerschein Klasse T bei Ausbildung?

Ich möchte gern eine Ausbildung als Landwirt beginnen. Logischer Weise wäre ein Treckerführerschein von Vorteil. Bezahlt diesen das Arbeitsamt (ca. 1000€) für die Ausbildung?

...zur Frage

Kann das Arbeitsamt einem den Weg zu einem Wunsch-Job versperren?

Wir haben gestern folgendes Szenario von einer Bewerberin gehört:

Abschluss: Qualifizierender Hauptschulabschluss. Beruf A war der Traumberuf, ging vorerst nicht. Nach dem Schulabschluss hat sie sich beim Arbeitsamt gemeldet. Es folgte einige Zeit später eine Bewerbung auf Beruf A, sie wäre genommen worden. Das Arbeitsamt aber "untersagte" es, die Ausbildung zu Beruf A zu verfolgen und zwang die Bewerberin in einen anderen Beruf B bzw. in dessen Ausbildung.

Wir waren entsprechend verdutzt und fragten uns, ob so etwas möglich ist... Frage an die Experten, kann so eine Konstallation vorkommen?

...zur Frage

Umschulung ohne Erstausbildung?

Hallo erst mal zu meiner Person.

Ich bin 22 Jahre halt habe einen Hauptschulabschluss, keine begonnene oder abgeschlossene Berufsausbildung und bin derzeit Arbeitslos. Außerdem habe ich starke Psoriasis (Arme. Beine, Rücken, Bauch, Hände, Gesicht, Kopfhaut).

Gestern war ich auf einem Eignungstest zum Fachinformatiker für Systemintegration von der IHK den ich auch bestanden habe. Dabei handelt es sich aber um eine Umschulung bzw Fortbildung.

Habe heute morgen direkt einen Termin beim Arbeitsamt ausgemacht.

Jetzt wollte ich mich erst mal ein wenig schlau machen bevor ich mit meinem Berufsberater dieses Gespräch angehe.

Ist es grundsätzlich überhaupt möglich ohne Erstausbildung und 3 Jahre Arbeit diese Umschulung finanziert zu bekommen?

Kann ich meine Krankheit als Argument benutzen dass für mich sprechen kann bei der Entscheidung vom Amt?

Z.b. beschränkt / belastet mich diese Krankheit so dass ich im Sommer nur mit langen Klamotten rausgehe. Heißt im Umkehrschluss dass ich keine Arbeit angehen kann wo man im freien ist jetzt z.b. auf dem Bau oder andere Berufe bei denen man kurze Sachen anziehen müsste.

Muss ich mir dafür ggf. eine Art Attest von meinem Hautarzt besorgen oder sogar zum Psychologen gehen?

Dann falls das alles klappen sollte habe ich ein weiteres Problem.

Wenn ich an dieser Umschulung Teilnehme muss ich gleichzeitig ALG II beantragen? weil ich ja kein ALG I bekomme da ich schon längere Zeit Arbeitslos bin aufgrund meiner Krankheit. Außerdem bin ich ab dem 03.08.2015 nicht mehr versichert und muss mich neu versichern.

Ich bedanke mich schon mal für eure Antworten.

...zur Frage

Arbeitslos zwischen Studienabbruch und Ausbildungsbegin?

Ich habe mein Studium abgebrochen und bin ab Februar exmatrikuliert. Ich habe jedoch schon einen Ausbildungsplatz, welcher jedoch erst im September anfängt. Mein großes Problem ist die Krankenkasse, diese kann ich mir nicht leisten. Ich habe noch einen 450€ Job welcher mir (ohne Krankenkasse) bis September reichen würde und mir genug geld einbringt. Ich will also kein zusätzliches Geld vom Amt sondern nur die Krankenkasse bezahlt bekommen und weiterhin meinen 450€ job ausüben. Wie ist das möglich oder ist das überhaupt möglich? Auf was muss ich noch achten (rentenversicherung oder ähnliches)?

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?