2. Ausbildung abbrechen oder nicht?

...komplette Frage anzeigen

3 Antworten

Mhm.. das ist immer schwierig.

Aber wie genau fühlst du dich denn?
Bist du überspitzt gesagt schon halb depressiv, weil du dich jeden Tag zur Arbeit quälen musst oder ist es einfach "nur" ein neutrales Gefühl? Also keine Freude, aber du musst dich auch nicht hinquälen? Falls ja, dann lieber fertig machen.

Du hast schon mal im ersten Jahr abgebrochen.. da würde ich es nicht nochmal machen.

Außerdem:
Bauzeichner - Krankenpfleger - Polizei
-> Hm.. das sind komplett verschiedene Bereiche. Wie hast du dich auf die ersten beiden Berufe informiert? Hast du jemals ein Praktikum in dem Bereich gemacht oder einfach nur gedacht "mal schauen wie es wird?" weil so macht es leider den Anschein :'s

Bei mir wurde im Vorstellungsgespräch schon danach gefragt, warum ich in so verschiedenen Bereichen ein Praktikum gemacht habe - wenn das schon bei Praktika gefragt wird, was erst bei abgebrochenen Ausbildungen?
Ich konnte meine Entscheidungen gut begründen und es war dann nachvollziehbar für sie, aber was sagt man zu einer oder gar zwei abgebrochenen Ausbildung(en)?

Und mal Gedankenszenario:
Du sitzt bei der Polizei beim Bewerbungsgespräch und sollst erklären, warum du der geeignete Kandidat bist - ein "wollte mein Glück versuchen" ist da nicht so optimal.. Auch wenn es mir klar ist, dass du das nur hier geschrieben hast! Dein Weg und das viele Rumprobiere und "Hm, gefällt mir doch nicht" wirkt leider auch nicht ganz so zielgerichtet :'s

Manchmal ist es besser, wenn man was fertig macht und dann am Ende sagt "Ich habe gemerkt, dass der soziale Bereich mir nicht so zusagt - aus den Gründen xy. Dennoch war es mir wichtig die Ausbildung fertig zu machen und mich dann danach weiterzuorientieren."
(So ähnlich habe ich es begründet, da ich nach meinem Abitur keine Ausbildung gefunden habe und ein Vollzeit-Praktikum in einem ähnlichen Beruf angefangen hatte.)

Liebe Grüße :)

Hallo800 11.07.2017, 20:46

Also kurz gesagt:

Meine erste Ausbildung begann ich, da meine Familie in diesem Bereich tätig ist. Bei der zweiten Ausbildung hatte ich erst vor ein FSJ zu machen, bekam jedoch ein Angebot, dort sofort eine Ausbildung zu machen.. Es ist nicht so das ich total deprimiert bin, aber ich möchte einfach nicht mein ganzes Leben in diesem Beruf verbringen. Bei der Polizei habe ich mein Schulpraktikum absolviert und es hat mir total Spaß gemacht..(könnte mich schwarz ärgern, dass ich mich dort nicht beworben habe)

0
TheTrueSherlock 11.07.2017, 20:50
@Hallo800

Ja.. und wer bitte macht das, nur weil es die Familie macht? Naja, geschehen ist geschehen..

Dein ganzes Leben musst du nicht dort verbringen. Scheinbar ist die Ausbildung noch so okay, dass du es zumindest zu Ende machen kannst. Das ist gut.

In der Zwischenzeit kannst du dann schauen, ob Polizei wirklich was ist. Informiere dich. Mach am besten nochmal paar Probetage (musst du zwangsweise dafür frei nehmen, aber es ist ja immerhin deine Zukunft!).

0
Hallo800 11.07.2017, 21:01
@TheTrueSherlock

Das war jetzt alles nur kurz beschrieben.. Meine Familie hat mir zu der Ausbildung geraten, zudem finde ich es mit 16 Jahren total schwer sich für eine Richtung zu entscheiden...naja, danke für deine Meinung.

0

Mit einer abgeschlossenen Ausbildung hättest du bei der Polizei eine bessere Chance.

Du kommst leicht in die Situation, dass man dir nicht zutraut überhaupt etwas zu Ende zu bringen.

Schließe deine Ausbildung ab, ohne will dich die Polizei auch nicht, wenn du keine Ausbildung zu ende machst, denken die, dass du den Job früher oder später auch hin wirfst. Macht kein gutes Bild.

Was möchtest Du wissen?