2 Arbeitsverhältnisse, Abrechnung auf Rechnung oder Lohnsteuerkarte?

...komplette Frage anzeigen

3 Antworten

Das ist zunächst einmal keine steuerliche, sondern eine arbeitsrechtliche Frage. Natürlich kannst Du mehrere Arbeitsverhltnisse haben. Alle Deine Arbeitgeber sind jedoch verpflichtet darauf zu achten, dass die Normen des Arbeitszeitgesetzes eingehalten werden. Wenn Du in beiden Arbeitsverhältnissen auf nicht mehr als 48 h/6 Werktage pro Woche kommst, ist das möglich. Andernfalls kann (und müsste) Dir ein Arbeitgeber untersagen, länger zu arbeiten.

Bei einer 2. selbstständigen oder gewerblichen Tätigkeit tritt das Problem so nicht auf, denn Du unterliegst nur in der Angestelltentätigkeit dem Arbeitszeitgesetz.

Steuerlich ist per Saldo kein Unterschied, auch wenn es auf den ersten Blick so scheint, weil die monatlichen Steuerabzüge höher sein könnten. Bei zwei Arbeitsverhältnissen wird die erste gem. Steuerklasse IV, die zweite gem. Steuerklasse VI abgerechnet. In der Einkommensteuererklärung wird dann die endgültige Steuer festgesetzt - unabhängig von der Steuerklasse, weil alle steuerpflichtigen Einkünfte zusammengerechnet werden. Zuviel gezahlte Steuer wird dann erstattet, zu wenig gezahlte muss nachgezahlt werden.

Ein Unterschied könnte sich nur ergeben, falls Du bei der selbstständigen Tätigkeit mehr steuerwirksame Betriebsausgaben geltend machen kannst, als Werbungskosten.

Beachte auch die sozialversicherungsrechtlichen Folgen!

Über Rechnung würde bedeuten, dass du ein Gewerbe anmelden musst. Das geht aber nicht lange gut, da das sicher Scheinselbständigkeit wäre und der AG dann irgendwann die gesamten Sozialversicherungsbeiträge nachzahlen darf.

Die Frage nach dem "lohnen" kann man nur mit konkreten Zahlen beantworten. Was würdest du in Rechnung stellen dürfen?

Anakonda2014 31.08.2014, 15:16

hallo,

danke zunächst für die Antwort. Eine Gewerbeanmeldung muss bei mir nicht erfolgen, da ich Rechtsanwältin bin. Ich würde einen Betrag in Höhe von 2250 EUR monatlich in Rechnung stellen.

Auch die Frage der Scheinselbständigkeit stellt sich nicht.

LG

0
Georg63 31.08.2014, 15:19
@Anakonda2014

2250 € Lohn sind deutlich mehr als 2250 € Umsatz, allein schon wegen Urlaub und Lohnfortzahlung bei Krankheit. Wenn du komplett (und legal) auf die SV-Beträge verzichten kannst, könnte es knapp werden, das musst du selber durchrechnen. Bei der Einkommenssteuer macht es keinen Unterschied.

0

Diese Frage solltest du vielleicht lieber auf http://www.finanzfrage.net/ stellen, dort halten sich mehr Leute auf, die "vom Fach" sind.

Was möchtest Du wissen?