2 50 Watt RMS Lautsprecher an 4x30 Watt RMS?

...komplette Frage anzeigen

3 Antworten

Du willst 2 x je 2 Kanäle mit 30 Watt RMS (übrigens: An wieviel Ohm werden diese 30 Watt erbracht?) auf 2 Speaker mit 50 WRMS Belastbarkeit (bei wieviel Ohm Impedanz?) brücken? Fragen beantworten, dann sag ich Dir Bescheid.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Gnomi98 20.03.2013, 18:27

Ich kenn mich nicht ganz so gut aus, aber ein Lautsprecher hat 4 Ohm

0
FredQ 21.03.2013, 17:33
@Gnomi98

Gnomi, Du mußt Dich nicht auskennen, um meine Fragen zu beantworten. Ich würde Dir keine Frage stellen, deren Antwort Du nicht recherchieren kannst. Du sollst in der Anleitung oder im Datenblatt der Endstufe nachsehen.

Dann sag ich Dir, wie sich das mit Deinen Speakern verträgt, ok?

Und bitte: Nicht verlinken (ich krebse mit 0-150 Bit/Sekunde rum, nicht KBit, wohlgemerkt), laden dauert zu lange. Sondern selbst nachsehen und dann schreiben. Da steht: " 4 x " oder " (2 x) 2 x 30 Watt AN ??? Ohm ", und das, was dort steht, wo die Fragezeichen sind, ist wichtig.

0
FredQ 21.03.2013, 23:01
@Gnomi98

Jetzt haben wir ein Problem. Ich hätte bei der Endstufe damit gerechnet, daß sie bis 4 Ohm oder gar 2 Ohm herunter stabil ist. Das aber hört sich jetzt NICHT so an, wenn diese 8 dort steht, wo die Fragezeichen waren... :(

Man darf Endstufen nur bedingt, unter ganz bestimmten Umständen, an Speaker mit zu geringer Impedanz hängen. Wenn nicht in der Beschreibung der Endstufe irgendwo angegeben ist, man dürfe sie auch an 4 Ohm (Du sagtest, das hätten Deine Speaker) betreiben, wird das gefährlich.

Bitte schau diese Beschreibung noch einmal gründlich durch. Wenn das nirgends steht (im Normalfall stünde das so dort, daß in einer benachbarten Zeile oder Spalte zusätzlich zu " 4 x 30 W RMS an 8 Ohm" dann zu lesen wäre " 4 x ... W RMS an 4 Ohm ". Oder es wird in einem Satz darunter extra darauf hingewiesen, aber das ist selten(er).

Wenn Du sowas nirgends findest, bräuchtest Du entweder Speaker mit 8 Ohm, oder Du schließt je Seite (r oder l) zwei 4 Öhmer hintereinander, damit sie gemeinsam 8 Ohm pro Seite haben.

Was ich auch nicht begreife: Steht denn da nichts von der Brückenleistung? Sollte eigentlich, in diesem Fall, denn diese wird eigtl. nur dann nicht angegeben, wenn man nicht brücken darf, oder wenn die Endstufe z.B. mit 2 Ohm Stabilität angegeben wäre, könnte man sie errechnen, dabei aber muß man Speaker mit höherer Impedanz verwenden, um die Leistung ein wenig zu begrenzen. Da es selten Speaker über 8 Ohm gibt, muß ich leider die Brückbarkeit dieser Endstufe an sich anzweifeln.

Ich mach Dir einen Vorschlag: Wenn Du die "Technischen Daten", so müßte diese Seite der Anleitung/Beschreibung "überschrieben" (das ist das Verb für "Überschrift" .--- wird selten verwendet...^^) sein, vor Dir auf dem Bildschirm hast, könntest Du doch davon einen Screenshot machen, und hier als Bild hochladen. (Oder wir schreiben noch 5 x hin und her...^^)

Ganze PDFs (das wahrscheinliche Speicherformat der GANZEN Beschreibung) kann ich nämlich bis nächsten Monat nicht laden. Habe grade nur 0 bis 130 Bit / Sekunde Verbindungs-Speed.

0
Gnomi98 22.03.2013, 16:21
@FredQ

Also erstmal danke das du dir so viel Mühe machst mir zu helfen :) Um dir die Ladezeiten zu erleichtern kopier ich dir hier mal die Eigenschaften der Endstufe rein:

Eigenschaften Auto-Endstufe Auna XA-A4: Anschlüsse: 2 x Stereo-Cinch-Eingang, Ausgang via mitgelieferter Kabelage Filter-Einstellungen je Front/Rear: Hochpass, Tiefpass, inaktiv Gehäuse aus Aluminium Frequenzgang: 20Hz bis 20 kHz Klirrfaktor:< 0,1% Kanaltrennung: > 55dB Signal-Rausch-Abstand: >90dB Impedanz: 8 Ohm

Wobei ich grade nach weiterem recherchieren diesen Textabschnitt gefunden habe:

Die Ausgangsleistung liegt laut Datenblatt bei 4 x 30 Watt RMS, außerdem stehen regelbare Hoch- und Tiefpassfilter bereit. Die Impedanz beziffert Auna mit acht Ohm. Man sollte demnach nur Lautsprecher anschließen, die ebenfalls eine Impedanz von acht Ohm haben, ansonsten könnten die Boxen Schaden nehmen

0
FredQ 22.03.2013, 18:21
@Gnomi98

Also, genau das ist die Problematik, die ich beschrieb. Und da Du nichts davon schreibst, nehme ich an, ein mögliches Brücken wird nicht erwähnt. Man darf leider nicht jede Endstufe so ohne weiteres brücken. (Obwohl es gewisse Möglichkeiten gibt...)

Die Beschreibung ist wohl die der "600W"-Stufe (Du sagtest ja, 300=2 Kanäle, usw.). Ich denke, so wird das nur schwerlich funktionieren. Ich hoffe, Du hast das Zeug noch nicht gekauft! Ich kann Dir scheinbar nicht helfen, das zu kombinieren.

Deshalb rate ich Dir ein paar universal gültige Sachen,, damit Du Dir was anderes zusammensuchen kannst:

Du hast zwar unten (anderer User) richtig bemerkt: Zu schwache Amps werden Speakern mit höherer Belastbarkeit insoweit gefährden, wenn man ans Limit gehen will. ABER: Allgemein gilt, lieber die Boxen mit Amp mit zuwenig, als zuviel Leistung betreiben! (Am besten natürlich (fast) perfekt passend...^^)

Denn: Das Clipping 1.) entsteht ja nur, wenn man blöderweise versucht, durch Aufdrehen auf Maximalleistung die fehlende Leistung an die Boxen anzupassen! 2.) ist nicht so schlimm, wie zuviel Leistung (zuviel zerstört die Boxen sehr viel wahrscheinlicher und schneller, als Clipping --- auch, wenn es schon vorgekommen ist, durch Clipping ebenfalls sehr schnell etwas zu zerstören - hauptsächlich die meist etwas verzerrungsempfindlicheren Hochtöner).

Wenn man also mit Gefühl, oder von Haus aus niemals stark, "aufdreht", kann man das Verzerren des Verstärkers verhindern, Umgekehrt bemerkt man die Verzerrungen von Lautsprechern durch zuviel Leistung meist nicht so stark und schnell, um den Schaden noch zu verhindern.

Also: Ich rate Dir, suche Dir Lautsprecher und Verstärker zusammen, die am besten von Belastbarkeit und Leistung recht genau zusammenpassen. Oder, wenn Unterschied, dann so, daß die Speaker MINIMAL (z.B. pro Kanal 50 WRMS Leistung, pro Box 55 oder max. 60 WRMS Belastbarkeit) mehr aushalten - minimal mehr ist sogar GUT! (siehe weiter unten)

Und das Wichtigste: Die Normungen sind bei beiden nur als RMS, Sinus- oder Nennleistung überhaupt aussagekräftig. Alles andere (Musik- Peak- oder gar PMPO) ist je nach Hersteller unterschiedlich gemessen/festgelegt, also eigentlich fast nix wert. Dazu kommt: Sinusleistung wird mit einem Sinussignal gemessen, RMS mit sog. "Rosa Rauschen". Bedeutet also AUCH leider nicht dasselbe!

Aber die Werte sind zumindest nicht weit auseinander. (Noch ein Problem: Manche Hersteller bezeichnen die Sinusleistung als Nennleistung, andere die RMS-Leistung --- das Recht haben sie, weil sich beide nur wenig unterscheiden. Aufpassen! Versuche, auf Sinus- oder RMS festgelegt zu kaufen!)

Wenn Du also, wie weiter oben gesagt, eine Endstufe mit 50W Sinus (die RMS seien hier mal nicht bekannt) hast, Deine Speaker dagegen aber mit RMS angegeben sind, ist, wegen des möglichen minimalen Unterschiedes (nicht immer ist es auch ein echter Unterschied --- kommt auf den Aufbau der Stufe an. Manchmal ist Sinus sogar recht exakt RMS!) besser, solche mit 55 oder 60 Watt (RMS) zu nehmen. Zumindest, wenn Du ans Limit der Leistung gehst.

Also nochmal: Im Idealfall sind Amp und Speaker nach gleicher Normung festgelegt. So ist es am einfachsten. Und dann darf, muß aber nicht, die Belastbarkeit der Boxen die Leistung pro Kanal auch leicht (!) übersteigen.

Und wenn Du wirklich nicht gleich was passendes findest, oder unsicher bist, oder ganz egal, es einfach "absegnen" lassen willst, schreib mir einfach nochmal. Ich bin oft genug hier, und wenn mal 1, 2 Tage nicht: Es gibt auch noch genug andere auf GF.net. Sollte also länger keine Antwort kommen, einfach NEUE Frage stellen.

Und Bitte, Gnomi --- kein Problem, Mann! ^^ Ich helfe immer gern.

0
Gnomi98 22.03.2013, 20:29
@FredQ

Ok, danke wieder einmal für die Aufkärung ;) Ich habe jetzt wieder einmal nach längerem suchen eine neue gefunden, mit 500 Watt 2 x 75W RMS, das wäre ja jetzt ein wenig nach oben, bei dem anderen nach unten. Nun meine (hoffentlich) letzte Frage, wäre da jetzt weiter nach unten besser, oder ein wenig nach oben? Jetzt mal vom Ton und der Boxen "Gesundheit" her gesehen ^^

0
FredQ 22.03.2013, 20:47
@Gnomi98

Jetzt werd ich aber böse mit Dir! ^^

In meinem verblüffend langen Text steht das drin. Bei einem so großen Unterschied solltest Du gar nicht unsicher sein. Egal! Sagte ja: "FRAG!"

Nein, das geht NICHT GUT! Für Deine 2 x 75er Stufe brauchst Du im Bestfall 2 x 80 WRMS Speaker. (bei selber Impedanz)Hm... Ich erinnere mich an kleine, aber belastbare von CRUNCH, mit 80 WRMS. Die sind schwarz, rund, koaxial, und nur 12cm groß.

Such mal bei ee-bääh nach CRUNCH Koax 80 W RMS. (Die Leerzeichen sind wichtig, und kreuze vor "Suchen" noch "Beschreibung einschließen" an.) Die sind gar nicht übel, nicht teuer, und brauchen wenig Platz.

0
FredQ 22.03.2013, 20:54
@FredQ

Aber vergewissere Dich, daß die Daten der Endstufe belegen, daß diese Leistung "an 4 Ohm" ( haben die Crunch, glaube ich) erbracht wird!!!

0
Gnomi98 22.03.2013, 21:27
@FredQ

Ok, tut mir Leid wegen meiner Dummheit ^^ Ich werde mich mal nach den Lautsprechern umsehen, und bin ja jetzt auch auf diesem Bereich ausreichend informiert dank dir ;) Danke nochmal, und will dich jetzt auch nicht weiter nerven.... ^^

0

Liefere mal konkrete Angaben anhand der Anleitung.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

der 300W Verstäker ist völlig ausreichend. Oder willst du das Haus wegpusten ?

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Gnomi98 20.03.2013, 15:25

Da ich mich auf dem Bereich nicht auskenne habe ich mich allgemein schon ein wenig erkundet und bin nun mit dem Wissen unterwegs, das man bei Endstufen und Verstärkern lieber mehr Watt nimmt, da es sonst Hochtöner sehr schnell zerdeppert und wenn man mal aufdreht die Boxen nicht ganz ausgelastet sind, die Endstufe jedoch an der grenze. Das scheint man wohl "clipping" zu nennen.

Und falls du das falsch verstanden haben solltest... die 300 Watt sind nicht Nennleistung ;) Ansonsten hätte jeder Lautsprecher auch 210 Watt

0

Was möchtest Du wissen?