2,5 bis 3,5 Jahre alte Kaninchen noch für Innenhaltung verändern?

Kaninchen Innenhaltungsbeispiel - (Kaninchen, Zimmer, Innenhaltung)

5 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Ich glaube auch, dass das gar kein Problem ist. Auch in ihrem bisherigen Stall machen sie ja bestimmt nicht überall hin, sondern haben eine bestimmte Ecke in die sie machen. Kaninchen sind von Grund auf reinliche Tiere und suchen sich eigentlich immer bestimmte Ecken aus. In der Wohnung wirst du ja bestimmt kein Stroh auslegen. Sie werden schnell lernen oder vielleicht sogar auch schon wissen, dass man auf normalen Boden nicht hin macht. Falls ihr ihnen Stroh in den Auslauf geben wollt, dann am besten in eine Plastiktoilette oder in eine Käfigschale (wie auf dem Foto), falls sie bisher gewohnt waren auf Stroh zu machen. Dann lernen sie das schnell. Ich habe in meinen Toiletten Strohpellets, die finde ich optimal. Es kann aber auch sein, dass sie mit dem Ort, an dem du die Toiletten aufstellst nicht zufrieden sind und dann wo anders ihre Pfützen hinterlassen. Dann stell die Toiletten einfach dort hin. Mit der Zeit kannst du sie dann auch wieder dorthin verschieben wo du sie haben möchtest. Mit den Bobbeln kann es etwas länger dauern, aber die sind ja nicht so schlimm, man kann sie schnell zusammenkehren. Ich habe auch eine Toilette unter der Heuraufe und dann noch 2 weitere im Zimmer verteilt. Am Anfang solltest du lieber zu viele als zu wenige Toiletten haben. Du kannst ja dann die Anzahl reduzieren wenn sie's kapiert haben. Ich finde bei mir die 3 Toiletten für meine 2 Kaninchen optimal. Auf dem Boden habe ich in der Kaninchenvilla eine Sommer-Bettdecke aus Mikrofaser. Die sind mit 90 grad waschbar und man bekommt wirklich alles ganz sauber wieder raus.

Ich habe so einen handelsüblichen Käfig (die Unterschale reicht) in ihren Auslauf gestellt und da drin gefüttert. Meine Kaninchen machen irgendwie hauptsächlich da hin, wo gefuttert wird ;o)

Eines dieser Kaninchen war übrigens zugelaufen, aber wahrscheinlich schon über 5 Jahre alt, eher älter. Auch die hat hauptsächlich in die Schale gemacht, es geht also. Trotzdem ist mal was woanders gelandet. Du kannst z.B. günstige Läufer kaufen (z.B. bei einem großen schwedischen Einrichtungshaus...). Die kann man in die Waschmaschine stecken und auch wegwerfen, wenn sie mal angeknabbert werden. Wenn du in Foren guckst, liegen diese Läufer in unglaublich vielen Innengehegen ;o) Übrigens finde ich das Innengehege sehr schön, das ihr euch als Beispiel genommen habt!

Genau. Es wäre gut, zB die Heuraufe über die Kloschale zu hängen, denn was vorne reingeschoben wird, plumpst oft hinten gleich wieder raus. ;-)

0

Du kannst die Kaninchen stubenrein bekommen, indem du ein paar " Böhnchen " und Streu mit Urin von ihnen in die Toilettenschale legst.

Das geht natürlich nicht von heute auf morgen, aber normaler weise kapieren sie dann schnell, das diese Schale ihre Toilette ist. Bei unserem hat es funktioniert.

Unsere vier Kaninchen gehen plötzlich aufeinander los

Hallo zusammen, da wir dieses Forum schon oft herangezogen haben, um uns mal andere Meinungen zu bestimmten Fragestellungen anzusehen und uns i.d.R. immer Entscheidungshilfen geliefert wurden, haben wir uns jetzt mal angemeldet, da wir selber einen ganz konkreten Problemfall haben: Wir haben vier Zwergkaninchen. Zwei davon haben wir vor ca. 3,5 Jahren gekauft - es sollten zwei Brüder sein. Nach ca. 2 Monaten lagen aber plötzlich drei nackte Neugeborene im Stall - was uns zu dem Schluß kommen ließ, dass es wohl eher Bruder und Schester waren, die man uns verkauft hatte. Den nächsten Fehler haben wir dann gemacht.......und haben den Bock nicht schnell genug vom Weibchen getrennt, so dass nach einigen Wochen zwei weitere Neugeborene hinzukamen. Drei der fünf haben wir dann nach einiger Zeit abgegeben. Das Elternpaar und ein Geschwisterpaar aus dem ersten Wurf (Bruder und Schwester) haben wir behalten. Die Böcke haben wir dann zu gegebener Zeit -vor ca. drei Jahren- kastrieren lassen. Die Kaninchen haben in unserem Gartenhaus ein Gehege -ca. 3 mal 1,5 Meter groß. Von ihrem Innengehege können die Kaninchen durch ein Loch in der Wand in einen Teil unseres Gartens (>250qm), der komplett Kaninchen-flucht-tauglich gesichert wurde. Dies haben alle vier in den letzten Jahren auch sehr gerne in Anspruch genommen. Nur selten -zum Fressen oder wenn unser Hütehund im Garten zu sehr gehütet hat- sind die Ninis mal ins Innengehege marschiert. Ansonsten waren sie bei Regen, Sonnenschein, Sturm, Hagel und Schnee immer draußen. Am vergangenen Donnerstag haben wir dann gesehen, dass büschelweise Fell im ganzen Garten lag. Einer der beiden Böcke hatte ca. 8-10 kleinere bis mittlere Wunden, die wir dann entsprechend versorgt haben. Der Tierarzt hat ein Antibiotika gespritzt und gemeint, dass sie am besten nur noch unter Aufsicht in den Garten sollen, da er einen Jung-Marder als Täter vermutete. Aufgrund der erfolgten Kastration schloß er eine Aggression untereinander aus. Da wir aber nicht sicher waren, ob er Recht hat, haben wir das Innengehege in drei Teile geteilt und die Kaninchen getrennt -- nur räumlich, nicht optisch. Die beiden Mädels sitzen zusammen und die beiden Jungs jeweils allein. Heute haben wir dann alle vier in dem größeren Teil des Geheges zusammen gesetzt - wir daneben auf Beobachtungsposten. Drei Minuten ging es gut - doch dann gingen die Böcke heftigst aufeinander los. Also: den Sohnemann raus -er schien der Aggressor zu sein- und weiter gucken. Die junge Häsin gab ständig Klopf-Warnzeichen und nach kurzer Zeit wollte Daddy dann sein Frauchen (oder Schwester, s.o.) besteigen, worauf diese aber gar keinen Bock hatte. Daraufhin wurde Papa ihr gegenüber auch ganz schön agro. Also: Alte Trennung wieder hergestellt. Jetzt giften die Böcke sich halt durch´s Gitter an, während die Mädels vergnügt im Garten rumhoppeln. Was bitte sollen wir jetzt machen? Gibt es eine Chance die bis letzte Woche währende Kaninchen-Idylle wiederherzustellen?

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?