2 1/2 jähriges kind trinkt in der Nacht 1,5L?

... komplette Frage anzeigen

10 Antworten

Dann solltest Du mit dem Kind unbedingt zu einem Kinderarzt hin. Normaler weise sollte man von alleine darauf kommen, dass es sinnvoller wäre zu einem Arzt zu gehen um die Problematik zu bereden. Du trägst die Verantwortung für ein kleines Kind, daher handel.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von jessybeabee
19.10.2016, 08:48

Es ist nicht mein Kind! Meine schwester hat schon längst ein Termin gemacht ich wollte nur mal aus Neugierde fragen was es sein könnte !

0

Drastisch erhöhtes Flüssigkeitsbedürfnis kann (muss nicht!) ein Anzeichen für Diabetes mellitus sein; es kommt halt darauf an, was das Kind untertags trinkt.

Ich würde aber auch den Weg zum Kinderarzt empfehlen, damit er das Kind mal untersucht.

Mir kommen anderthalb Liter sehr viel vor; ich habe schon zu tun, dass ich als erwachsener Mensch das am ganzen Tag zu mir nehme, wenn ich nicht gerade ausgiebig körperlich tätig bin.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von jessybeabee
19.10.2016, 08:49

zum Kinderarzt geht er sowieso da hat meine schwester ja schon angerufen

0
Kommentar von jessybeabee
19.10.2016, 13:39

Wir waren beim Arzt. Es ist nur eine Phase und auf jedem Fall kein Diabetes! :)

1

1,5 l? Oh mein Gott, dass ist mit Sicherheit nicht normal. Wo steckt er das alles hin? Dass er so früh wach wird, ist so denke ich eine Reaktion auf soviel trinken. Bekommt er keine Bauchschmerzen nach sooooo viel Flüssigkeit?

Bitte besprich das mit dem Kinderarzt? Vielleicht bekommt er tagsüber nicht genug, so dass er nachts so viel zu sich nehmen muss.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Meine Kleine ist 10 Monate alt. Flaschenkind. Da sie ein Frühchen war, haben wir immer darauf geachtet, dass sie ja genug trinkt. Seit ihrem 7. Monat isst sie Gläschen, seit ihrem 9. Monat will sie tagsüber auch gar keine Flasche (außer mit Saftschorle), außer eben zum Schlafen. Und dann noch drei Mal in der Nacht. 

Ich bin in der 26. Woche schwanger und muss liegen, darf absolut keinen Stress haben, um keine Wehen zu bekommen, liege immer wieder im Krankenhaus.

Letzte Woche hat mir das nächtliche Gebrüll gereicht. Nachdem endlose Diskussionen mit meinem Mann nicht halfen, denn er war der Überzeugung dass sie wirklich Hunger haben muss, nahm ich entgegen der Anweisung der Ärzte das schreiende Kind auf den Arm und die volle, gerade fertige Flasche, leerte die Flasche aus und wiegte sie, um sie zu beruhigen. Eine Stunde hat es gedauert, dann war sie entspannt genug, um sie hinzulegen. Wach, natürlich. Weitere 30 Minuten Rücken kraulen und Summen und später Schsch machen, dann verließ ich das Zimmer. Es war jetzt kurz nach 12. Sie schlief danach bis 7 Uhr durch. In den nächsten Nächten schlief sie jeweils um 7 oder 8 Uhr ohne Flasche, mit Streicheln und Summen und Schsch machen ein, und schlief durch bis 5 oder 6 Uhr. 

Meine Schlussfolgerung: Das Kind schläft dann durch, wenn DU es entscheidest. Dazu gehört eine völlig klare Entscheidung, kein Zweifel, ob es richtig ist, keine Frage, ob es funktionieren wird, nur eine klare und unumstößliche Entscheidung.

Ich wünsche dir und deiner Familie alles Liebe!

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von blackforestlady
19.10.2016, 08:33

Anscheinend bist Du gar nicht bereit für ein zweites. Du bist mit dem ersten schon überfordert. 

0
Kommentar von Viowow
19.10.2016, 09:17

deine lebensgeschichte beantwortet auch nicht die frage...

0
Kommentar von nnn020422
19.10.2016, 09:23

Äm? Du weisst ja gar nicht ob sie in echt wirklich nicht bereit wäre oder schon? Du hast anscheinend keine Kinder und weisst nicht worum es wieklich geht. Jede Mutter hat immer irgendwo ein kleines Problemchen mit einem Kind. Wenn sie das baby aus dem Bauch hat, dann ist es für sie was anderes wenn das baby nicht durchschlafen würde, aber sie muss jetzt eben auf beide rücksicht nehmen und vor allem gucken, das das kleinste nicht zu früh auf die welt kommt.

Das war bei mir auch mit meiner letzten tochter. Die kam zu früh auf die Welt und wollte im 5. Monat schon kommen. Ich musste dann total rücksicht nehmen das ich nicht wieder ins krankenhaus komme und wehemhemmer gespritzt bekomme. Aber war ich überfordert bzw. nicht bereit für ein 3. Kind? NEIN. Nur weil ich extrems darauf achten musste das sie nicht all zu früh kam, heisst es nicht, das ich nicht bereit für win 2. oder 3. kind war. Im Gegenteil. Es ist sogar ABSOLUT NATÜRLICH wenn die mutter mal überfordert ist. Das heisst dann nur, sie kann/muss hierbei handeln was neues finden. Du bist nicht erst bereit für ein zweites Kind wenn alles rund herum normal ist NEIN denn so ein Kind, mit dem du NIE und NEVER ein PROBLEM hast GIBT es NICHT.

Werde erstmal Mutter um zu wissen was du hier nieder schreibst.

1
Kommentar von nnn020422
19.10.2016, 09:39

Und doch ich finde die Antwort von ihr gut. Denn so kann die fragenstellerin erstmal dem arzt anrufen und abklären ob es körperliche probleme hat und wenn nicht, dann wird ihr die antwort helfen das sie sich als mutter durchsetzen muss.

2

das ist zu viel, solltest mal zum Arzt gehen und das anschauen lassen, das muss eine Ursache haben, normal ist das nicht

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Also über Nacht erscheint es mir sehr viel.
Und eigentlich sollte er viel länger schlafen können. Bring den kleinen mal zum Arzt
Alles Gute

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Nein, das klingt gar nicht normal. Bitte mal zum Arzt gehen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Könnte evtl. ein Anzeichen für Diabetes sein. Am Besten mit dem Kinderarzt darüber sprechen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Trinkt er tagsüber auch so viel? Dann solltet ihr den Kurzen mal zu Arzt bringen und durchchecken lassen! Das ist nicht normal!

Trinkt er tagsüber wenig bzw. normal? Dann ist der Kleine ganz schön fix. Er weiß ganz genau, dass er mit seiner Trinkerei (und das muß ja irgendwann auch wieder raus) die ganze Familie auf Trap hält und Aufmerksamkeit bekommt. Es geht nicht um den Durst - es geht darum, dass er bespaßt wird - egal welche Uhrzeit!

Wenn letzteres: Eisern bleiben! Augen zu und durch! Nachts gibt's nix zu trinken! Gar nix! Klare Ansage und wieder ins Bett schicken! Und nein, er verdurstet nicht und bekommt auch keine Schaden!

 

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Kandahar
19.10.2016, 07:20

Wenn ein so kleines Kind über Nacht 1,5l trinkt, dann steckt da ein gesundheitliches Problem dahinter. Das hat nichts mehr mit der Suche nach Aufmerksamkeit zu tun!

An deiner Stelle würde ich mich mit so unqualifizierten Aussagen zurück halten. Besonders wenn es um kleine Kinder geht!

0
Kommentar von jessybeabee
19.10.2016, 08:50

tagsüber trinkt er normal. Aber wir haben ja schon einen Termin.

0

Das wäre selbst für einen Erwachsenen ein Zeichen für ein gesundheitliches Problem, weil vieeel zu viel!

Da frage ich mich doch, warum man nicht einen Arzt befragt, sondern medizinische Laien!

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von jessybeabee
19.10.2016, 09:34

Ich hab aus reiner Neugierde gefragt. Natürlich gehen wir zum arzt wir sind auf dem weg zur kinderklinik !!

0

Was möchtest Du wissen?