1x mehr als 450€ verdient bei einer zusätzlichen Beschäftigung neben dem Minijob

1 Antwort

Wenn du die Jahreshöchstsumme nicht überschreitest, wird normalerweise gar nichts fällig. Es gleicht sich wieder aus, das ist auch dem Gesetzgeber klar. Du musst nur darauf achten, dass unter dem Strich am Jahresende nicht mehr dabei herauskommt. Ich wünsche dir alles Gute.

Ist es möglich einen Minijob nachträglich "umzuwandeln" zu einer kurzfristigen Beschäftigung?

Hallo,

Ich habe zur Zeit einen Minijob, bei dem ich bis zu 450 € verdienen kann. Seit letztem Monat (01.04.2015) habe ich nun einen zweiten Job, welcher allerdings als kurzfristige Beschäftigung mit max. 70 Tagen im Jahr zählt. Soweit ich mich bisher richtig belesen habe, werden diese beiden Jobs nicht mit einander verrechnet, sprich man kann mehr als 450€ insgesamt pro Monat verdienen ohne Steuern und Sozialversicherungen zahlen zu müssen. Ist das richtig?

Nun hat mir gestern mein neuer Arbeitgeber (bei der kurzfristigen Beschäftigung) gesagt, dass er mich letzten Monat versehentlich falsch angemeldet hat. Er hatte mich nicht als kurzffristige Beschäftigung angemeldet, sondern ebenfalls als Minijob auf 450€. Also hatte ich im April zwei Minijobs auf 450€Basis und bin natürlich auch über 450€ gekommen (155€+640€). Natürlich hat er gesagt, dass er es für nächsten Monat direkt umändern wird und auch nachträglich für den April abändern wird.

Ist dies überhaupt möglich? Kann man nachträglich einen Job auf 450€ Basis als kurzfrisitge Beschäftigung quasi "ummelden"? Gibt es irgendwelche Konsequenzen? Wird die Minijobzentrale auf mich oder auf meine zwei Arbeitgeber zu kommen? Wenn ja, wann? Kann ich verhindern dass die Minijobzentrale auf meine beiden Arbeitgeber zukommt?

Da ich mich mit einem der Chefs nicht besonders blendend verstehe, würde ich ein Schreiben von der Minijobzentrale,das besagt,dass Steuern und Sozialabgaben nachgeleistet werden müssen gerne vermeiden.

Ich weiß es ist ein komplizierter Fall! Wäre für jede Hilfe dankbar!

Liebe Grüße

...zur Frage

HiWi-Job (ca. 850€/Monat) plus kurzfristige Beschäftigung (ca. 850€/Monat)?

Ich stecke in folgender Situation und freue mich über hilfreiche Antworten: Ich studiere in Teilzeit, bin aber dennoch ordentlich Studierende, weil mein Teilzeitstudium so angelegt ist, dass ich mehr als die Hälfte des zeitlichen Aufwandes des Vollzeitstudiums aufbringe.

Nun habe ich zwei Jobangebote, die ich gerne beide annehmen möchte. Eine HiWi-Stelle mit 19 Wochenstunden (ca. 850 Euro Verdienst im Monat) und eine Werkstudentenstelle mit 15 Wochenstunden (ebenfalls ca. 850 Euro im Monat). Nun habe ich die Auskunft der Minijob-Zentrale, dass ich die Werkstudentenstelle als kurzfristige Beschäftigung anmelden könne, da sie auf sechs Monate befristet ist und ich nur an zwei Tagen in der Woche arbeiten würde. Was die Krankenkasse betrifft, würde ich mich dann doch noch im Rahmen der 26-Wochen-Regelung befinden, richtig?

Allerdings sind, wenn ich richtig recherchiert habe, HiWi-Jobs mit 19 Wochenstunden eigentlich sozialversicherungsfrei. Nehme ich die kurzfristige Beschäftigung zusätzlich an, wird dann nicht zwangsläufig einer der Jobs versicherungspflichtig? Sprich vermutlich "zu teuer" für meinen Arbeitgeber? Wie ist diese Lage, wenn ich anstelle der kurzfristigen Beschäftigung einen 450-Euro-Job ausführe und dieser pauschal angemeldet wird? Kann dann der HiWi-Job versicherungsfrei bleiben? Und meine letzte Frage: das kommende Wintersemester ist das letzte Semester, in dem ich einen vergünstigten Krankenkassen-Tarif bekomme, da ich 30 Jahre alt bin. Wie wirkt es sich auf meinen HiWi-Job aus, wenn ich aus der studentischen Versicherung herausfalle?

Vielen Dank im Voraus für Eure Antworten!

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?