1und1 Schadenersatzfoderung nach Sonderkündigung?

... komplette Frage anzeigen

5 Antworten

Liebe xmaxi94,

Du bist vollkommen im Recht: weder Dein Bruder noch Eure Eltern müssen hier eine Zahlung leisten. 

Allerdings versucht 1und1 und das Inkassounternehmen eine Zahlung von Euch zu erhalten. Dazu spiegeln Sie Euch falsche Tatsachen vor und nutzen die Unwissenheit von Deinem Bruder und Deiner Mutter aus.

Ich werde in meiner Antwort auch auf Deine weiteren Kommentare eingehen.

Wenn Du etwas nicht verstanden hast, nutze bitte die Kommentar-Funktion, ich werde dann antworten.



Mein Bro hat ein vertrag ohne die erlaubnis meiner eltern bei 1und1 abgeschlossen

Ich hoffe trotzdem, dass Dein Bruder zumindest verstanden hat, dass er hier einen Fehler hat, denn seine Mutter ausbügeln müsste.

Dein Bruder ist in einem Alter zwischen sieben und 17 Jahren beschränkt geschäftsfähig (§ 106 BGB).

Das bedeutet, er benötigt für den vorgenannten Vertrag die Einwilligung Eurer Mutter (§ 107 BGB).

Da Eurer Mutter Deinem Bruder keine Einwilligung gegeben hat und er trotzdem den Vertrag abgeschlossen hat, ist der Vertrag schwebend unwirksam, bis Eure Mutter den Vertrag genehmigt (§ 108 Abs. 1 BGB).

Da Eurer Mutter keine Genehmigung erteilt hat, ist kein Vertrag zustande gekommen und somit hat 1und1 auch keinen Anspruch auf Zahlung.

und noch während der wiederrufszeit telefonisch wiederrufen(innerhalb der 2 wochen also) das paket bekam 1und1 aber leider erst nach 21 Tagen.

Ein Vertrag der ohnehin unwirksam ist, muss nicht noch einmal widerrufen werden.

Von Belang ist hier, dass die Ware (Handy und die SIM-Karte) an 1und1 herausgegeben worden sind, denn darauf hat der Anbieter einen Anspruch (§ 812 BGB).

und daraufhin wurde der vertrag beendet.

Und da es keinen Vertrag gibt, besteht auch kein Anspruch auf Geld von Deinem Bruder oder gar Deiner Mutter. 

Der Gesetzgeber hat dies absichtlich so geregelt um Kinder und Jugendliche vor genau solchen Sachen zu schützen.



sie wollten nurnoch die gebühren haben, die für das vertrag instande gekommen sind. diese konnte meine mutter nicht zahlen und daraufhin kam ein inkassoschreiben. (130€ hf +170€ inkasso [bis jetzt]) Obwohl die gebühren mit einem wiederruf verfallen. bzw. wenn meine mutter die gebühren am anfang des vertrags gezahlt hätte, würden die mit wiederruf wieder gutgeschrieben werden. so ist es aber nicht. sie wollen ihre gebühren, troz sonderkünndigung haben.

Auf keinen Fall zahlen! 1und1 bzw. das Inkassounternehmen hat keinen Anspruch aus dem Vertrag, da dieser nicht zustande gekommen ist.

momentan ist es soweit, dass ein vollstreckungsbescheid von inkasso kam, wegen den gebühren in höhe von 300€

Ein (gerichtlicher) Mahnbescheid kommt immer von einem Amtsgericht und sieht so aus:

https://www.justiz.nrw/JM/doorpage\_online\_verfahren\_projekte/projekte\_d\_justiz/agm/Inhalte\_zum\_Mahnverfahren/Vordruckmuster/Mahnbescheid/mbesch.jpg

Das oben ist das amtliche Muster. Er wird auch immer in speziellen Umschlägen zugestellt auf denen neben einem Datum der Zustellung auch eine Unterschrift des Postboten ist.

Der Vollstreckungsbescheid sieht ähnlich aus:

https://www.justiz.nrw/JM/doorpage\_online\_verfahren\_projekte/projekte\_d\_justiz/agm/Inhalte\_zum\_Mahnverfahren/Vordruckmuster/Vollstreckungsbescheid/vbesch.jpg

diese wollte ich mit einer ratenzahlung ausgleichen, ABER HALT nach etwa 4-5 Monate nach der sonderkündigung, wollen die schadensersatz haben. undzwar direkt von inkasso ohne vorwarnung. UND wieso? zitat von mail:"Frau X, uns ist ein Schaden entstanden, einmal für das Handy und für die nicht eingehaltene Vertragslaufzeit". troz kündigung, nur weil paket 6 tage später kam?

Keine Ratenzahlung vereinbaren, weil hierdurch zusätzliche Kosten entstehen! Und wie geschrieben NICHT zahlen!



VB kam von 1und1 telecom gmbh (MB wohl auch, also nicht inkasso) Datum: vom 6.4.2016 aufgrund des 9.3.2016.


Also liegt Deinem Bruder ein Vollstreckungsbescheid (wie oben dargestellt vor), oder?


Wann dieser zugestellt wurde, steht immer auf dem Umschlag. Mit diesem Datum beginnt die 14-tägige Einspruchsfrist zu laufen. Diese wird wohl abgelaufen sein und damit ist der Vollstreckungsbescheid rechtskräftig.



Schau Dir bitte mal an, an wenn der Vollstreckungsbescheid zugestellt worden ist (Antragsgegner)! Dort darf NICHT nur Dein Bruder stehen, sondern Eure Mutter als gesetzlicher Vertreter MUSS dort eingetragen sein (§ 750 ZPO i. V. m. § 28 Nr. 4 GVGA).

In dem Fall wäre der Vollstreckungsbescheid anfechtbar durch die Vollstreckungserinnerung (§ 766 Abs. 1 ZPO), also wichtig ist es dem Amtsgericht (Mahngericht) mit Verweis auf den vorgenanten Paragraphen mitzuteilen, dass den Vollstreckungsbescheid zustellen hat lassen (vermutlich per Zustellungsurkunde) und dieses auf die Mängel des Vollstreckungsbescheides und der Zustellung hinweisen.





**************************************

Wenn Dein Bruder nur nur geringe oder gar keine Einkünfte/Vermögen hat, sollte er unbedingt und natürlich zusammen mit seiner Mutter bei eurem örtlichen Amtsgericht gleich am Dienstag einen Antrag auf Beratungshilfe nach dem BerHG stellen.

Fahrt persönlich zum Amtsgericht hin und Dein Bruder muss Einkommensnachweise/Kontoauszüge mitbringen. Wenn die Beratungshilfe genehmigt ist, bekommt Dein Bruder einen Beratungsschein mit dem ihr dann zu einen Rechtsanwalt Eurer Wahl geht und der dann bis auf einen Eigenanteil von 15.- € kostenfrei tätig wird.

**************************************


Was mir auch gerade einfällt: Das ist ein klassischer Fall für SternTV oder das Fass ohne Boden...

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Xipolis
15.05.2016, 01:57

Nachtrag:

Auch eine Beschwerde bei der Aufsichtsbehörde des Inkassounternehmens macht Sinn. Dazu müsstest Du allerdings das Inkassounternehmen nennen, damit ich Dir hier weiterhelfen kann.

2

und noch während der wiederrufszeit telefonisch wiederrufen

Man kann telefonisch keinen Widerruf erklären. Dieser ist schriftlich und beweisbar zu erklären.

Ich habe mich an 1und1 gewand und gesagt, dass das vertrag von meinem
minderjährigen bro ohne die zustimmt unserer eltern gemacht worden ist.

Diese Info hätte ich gerne am Anfang gehabt. Damit ist der Fall klar. Der Vertrag war von Anfang an schwebend unwirksam. Eure Eltern sollen noch einmal schriftlich per Einwurfeinschreiben (vorab per Fax oder Email) ihr Nicht-Einverständnis mit dem Vertragsschluss bekunden.

diese konnte meine mutter nicht zahlen und daraufhin kam ein inkassoschreiben.

Die Einschaltung eines Inkassobüros bei streitig gestellter Hauptforderung ist rechtswidrig. 1&1 muss sich gerichtlicher Mittel bedienen, wenn sie den Sachverhalt geklärt haben wollen. Werden sie nicht, da es keinen Vertrag gibt.

Bestenfalls die Portokosten für Hin- und Rücksendung können erstattet verlangt werden. Sollten nicht mehr als 15,- € sein.

momentan ist es soweit, dass ein vollstreckungsbescheid von inkasso kam, wegen den gebühren in höhe von 300€

Nein, stimmt nicht.

Bescheide können nur von Behörden oder Gerichten kommen. Wenn vom Amtsgericht ein Vollstreckungsbescheid vorliegt, wurde der Mahnbescheid ignoriert.

Wer Gerichtspost ignoriert gehört mit dem Gesicht voran gegen die Wand geschlagen, denn es liegt immer eine Rechtshelfsbelehrung und ein Antwortformular dabei. Wer natürlich die Dinge nicht liest und fristwahrend reagiert, muss damit rechnen, dass eigentlich nicht durchsetzbare Forderungen auf einmal rechtskräftig tituliert und vollstreckbar werden.

Welches Datum steht auf dem Umschlag des Vollstreckungsbescheids bezüglich der Zustellung?

diese wollte ich mit einer ratenzahlung ausgleichen

Wo kommt denn auf einmal diese Ratenzahlung her?

Entweder ist die Forderung unberechtigt bzw. nicht durchsetzbar und dann zahlt man auch nicht oder sie ist berechtigt und man bezahlt sie, notfalls in Raten, jedoch niemals an ein Inkassobüro.

So wie ich den Post verstehe ist der Zug abgefahren. Ihr habt Mahn- und Vollstreckungsbescheid verpennt, selbst keine Ahnung und auch weder Verbraucherzentrale noch Rechtsanwalt konsultiert.

Letzteres solltet ihr mal versuchen, zumindest eine Erstberatung. Ggf. hat eine Gegenklage hier Aussicht auf Erfolg, aufgrund der Minderjährigkeit. Einen rechtskräftigen Titel ohne Zahlung aus der Welt zu kriegen ist allerdings fast unmöglich.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von xmaxi94
13.05.2016, 16:44

"Man kann telefonisch keinen Widerruf erklären. Dieser ist schriftlich und beweisbar zu erklären."

Deswegen habe ich auch in klammern aufgezeichnet geschrieben. Mir ist auch bewusst, dass das so nur schwer beweisbar wäre. Aber die frau am telefon hat klar und deutlich gesagt"Gut, ich habe eine notiz gemacht, dass vertrag ist wiederrufen, bitte sende uns die ware zu" 

"Diese Info hätte ich gerne am Anfang gehabt. Damit ist der Fall klar.
Der Vertrag war von Anfang an schwebend unwirksam. Eure Eltern sollen
noch einmal schriftlich per Einwurfeinschreiben (vorab per Fax oder
Email) ihr Nicht-Einverständnis mit dem Vertragsschluss bekunden."

Haben wir schon getan. 1und1 wollte perso meines bro sehen und daraufhin kam eine sonderkündigung. Dann erst wollten sie die gebühren und erst viel später jetzt wollen sie schadensersatz haben. in höhe von 700€ ohne vorwarnung.

"Die Einschaltung eines Inkassobüros bei streitig gestellter
Hauptforderung ist rechtswidrig. 1&1 muss sich gerichtlicher Mittel
bedienen, wenn sie den Sachverhalt geklärt haben wollen. Werden sie
nicht, da es keinen Vertrag gibt.

Bestenfalls die Portokosten für Hin- und Rücksendung können erstattet verlangt werden. Sollten nicht mehr als 15,- € sein."

Okey

"Nein, stimmt nicht. Bescheide können nur von Behörden oder Gerichten kommen. Wenn vom Amtsgericht ein Vollstreckungsbescheid vorliegt, wurde der Mahnbescheid ignoriert.

Wer Gerichtspost ignoriert gehört mit dem Gesicht voran gegen die Wand geschlagen, denn es liegt immer eine
Rechtshelfsbelehrung und ein Antwortformular dabei. Wer natürlich die
Dinge nicht liest und fristwahrend reagiert, muss damit rechnen, dass
eigentlich nicht durchsetzbare Forderungen auf einmal rechtskräftig
tituliert und vollstreckbar werden.

Welches Datum steht auf dem Umschlag des Vollstreckungsbescheids bezüglich der Zustellung?"

Ich war überfordert und hab das ganze liegen gelassen und versucht per mail oder telefon mit denen zu klären. ich war der meinung dass das sowieso alles nicht rechtens ist und wusste nicht, wie ich das klären konnte. aber ja, es war dumm, nicht auf dem MB zu reagieren.

VB kam von 1und1 telecom gmbh (MB wohl auch, also nicht inkasso) Datum: vom 6.4.2016 aufgrund des 9.3.2016.

"Wo kommt denn auf einmal diese Ratenzahlung her?

Entweder ist die Forderung unberechtigt bzw. nicht durchsetzbar und
dann zahlt man auch nicht oder sie ist berechtigt und man bezahlt sie,
notfalls in Raten, jedoch niemals an ein Inkassobüro.

So wie ich den Post verstehe ist der Zug abgefahren. Ihr habt Mahn-
und Vollstreckungsbescheid verpennt, selbst keine Ahnung und auch weder
Verbraucherzentrale noch Rechtsanwalt konsultiert.

Letzteres solltet ihr mal versuchen, zumindest eine Erstberatung.
Ggf. hat eine Gegenklage hier Aussicht auf Erfolg, aufgrund der
Minderjährigkeit. Einen rechtskräftigen Titel ohne Zahlung aus der Welt
zu kriegen ist allerdings fast unmöglich."

Ratenzahlung wegen den Gebühren. HF waren 130€ inkasso wollte dann 300€ und nun Vollstreckungsbescheid halt. diese kann ich in raten begleichen. du meintest aber, nie an inkasso, an wen sonst und wie viel?

PS: ganz wichtig. sorry für das wirre schreiben von mir. das mahnbescheid bezieht sich auf die gebühren, die inkasso bzw 1und1 haben möchte. die schadensersatzforderung ist erst heute gekommen. da wollen sie 700€ haben. und genau deswegen, also wegen der schadensersatzanforderung wollte ich zur verbraucherzentrale gehen, weil die noch neu ist. und man da noch was klären kann. ALLES beruht darauf, dass das vertrag vom kind gemacht worden ist und das paket 6 tage später ankam. Niemand kann mir sagen, das, was 1und1 tut rechtens ist. und wie schon erwähnt war ich selber überfordert, da meine mutter davon leider nichts versteht. und danke für dein ausführliches schreiben, dass habe ich erst jetzt gesehen.

2
Kommentar von Xipolis
15.05.2016, 02:07

Man kann telefonisch keinen Widerruf erklären. Dieser ist schriftlich und beweisbar zu erklären.

Kann man schon - ist nur nicht beweisbar. Dies spielt in dem Fall allerdings keine Rolle, da der Vertrag wegen fehlender Genehmigung der Mutter unwirksam ist.

Diese Info hätte ich gerne am Anfang gehabt. Damit ist der Fall klar. Der Vertrag war von Anfang an schwebend unwirksam. Eure Eltern sollen noch einmal schriftlich per Einwurfeinschreiben (vorab per Fax oder Email) ihr Nicht-Einverständnis mit dem Vertragsschluss bekunden.

Das macht keinen Sinn mehr da ein rechtskräftiger Vollstreckungsbescheid vorliegt.

Abgesehen davon, sieht das Gesetz es genau anders herum, nur bei Genehmigung müssen die Eltern es mitteilen. Teilen die Eltern nichts mit, ist der Vertrag nichtig (§ 108 Abs. 2 BGB).

Die Einschaltung eines Inkassobüros bei streitig gestellter Hauptforderung ist rechtswidrig. 1&1 muss sich gerichtlicher Mittel bedienen, wenn sie den Sachverhalt geklärt haben wollen. Werden sie nicht, da es keinen Vertrag gibt.

Auch das spielt keine Rolle mehr durch den rechtskräftigen Vollstreckungsbescheid.

Bestenfalls die Portokosten für Hin- und Rücksendung können erstattet verlangt werden. Sollten nicht mehr als 15,- € sein.

Auf welcher Rechtsgrundlage? Die Hinsendekosten gehören ohnehin zum Vertrag der nichtig ist. Es besteht natürlich ein Herausgabeanspruch - ob aber in dem Fall vom Minderjährigen bei einem unwirksamen Vertrag die Rücksendekosten verlangt werden können halte ich für fraglich.

1
Kommentar von mepeisen
15.05.2016, 16:59

Eine Frage zu all dem:

An wen ist der Mahnbescheid bzw. Vollstreckungsbescheid adressiert gewesen? An deinen Bruder oder? Steht da dein Name als Erziehungsberechtigter drin bzw. der Name deiner Eltern?

Bist du erziehungsberechtigt?

Haben deine Eltern bisher jemals mit dem Inkasso nachweisbar kommuniziert?

Wenn NICHT, dann würde ich sie sofort ab zum Anwalt schicken. Da gibt es noch eine Chance, denn der VB ist, wenn er nicht an den gesetzlichen Vertreter eines Minderjährigen adressiert ist, ungültig. Er kann angefochten werden. und genau das sollten deine Eltern dann mit Hilfe eines Anwalts machen. Wichtig ist dabei, dass deine Eltern deutlich erklären, dass sie erst vor wenigen Tagen davon erfahren haben. Deine Versuche, das per eMail zu klären, waren nicht hilfreich, wenn du aber gar keine Erziehungsberechtigung für deinen Bruder hast, war das vielleicht nicht so schädlich.

Wenn ihr das Telefongespräch aufgezeichnet habt vom Widerruf (also selbst einen Beweis habt), würde ich zudem zur Polizei gehen und die Mitarbeiter von 1und1 anzeigen wegen Verdacht des Betrugs. Warum? Wenn die am Telefon bestätigt haben, den Widerruf notiert zu haben und hinterher verleugnen sie das, fordern gar noch mittlerweile über 700€, dann liegt eine Täuschung vor und eine Vermögensschädigung/ Bereicherung.

Edith: Habe Xipolis Beitrag gerade erst überflogen, da erwähnt er auch die Zustellung an die Mutter. Kläre das also mal.

3

Zusammenfassung:

Ich würde angesichts der Faktenlage dringend zu einem Anwalt raten. Der wird auch zeitnah die richtigen Maßnahmen einleiten. Also wenn es heute nicht geklappt hat, dann direkt morgen früh zum Amtsgericht. Gehe mit zum Übersetzen und dort nachweisen, dass deine Mutter entsprechend bedürftig ist und auf Beratungshilfe angewiesen ist. Klar sagen, dass es um deinen Bruder bzw. ihren Sohn geht, der aber minderjährig ist.

Schildern, dass es um einen Vertrag geht, den der Bruder gar nicht abschließen durfte, sogar fristgerecht widerrufen wurde. Dass dann trotzdem ein MB/VB kam, wo aber unklar ist wegen der Sehbehinderung usw., ob der überhaupt bisher wirksam zugestellt wurde und dass du deiner Mutter deswegen rätst, dass sich das ein Anwalt anschauen muss. Der Fall ist mittlerweile zu speziell, so etwas noch allgemein in einem öffentlichen Forum zu diskutieren.

Der Anwalt wird dann zeitnah die richtigen Maßnahmen einleiten (u.a. Einspruch gegen den VB). Du musst dann denke ich auch mit zum Anwalt gehen zum Übersetzen, wenn sie eh kein Deutsch spricht oder ihr findet einen, der entsprechend die Sprache deiner Mutter spricht.

Ich drücke euch die Daumen. Wie viel 1und1 davon wusste oder das Inkasso, keine Ahnung. Wenn die aber sowohl von der Minderjährigkeit als auch der Sehbehinderung der Mutter wussten, also sowohl davon, dass der Vertrag unwirksam ist als auch dass sich deine Mutter vermutlich nicht korrekt zur Wehr setzt, weil sie überfordert ist, dann würde ich sogar dazu tendieren, Strafanzeige gegen die Mitarbeiter des Inkassos einzureichen. Wegen Nötigung und versuchten Betrugs. Besprecht das mit dem Anwalt.


Nun ist mir auch klar, wieso du dich da so reinhängst. Für die Zukunft: Mach deinem Bruder klar, dass er in Zukunft alles mit dir absprechen soll, wenn er Verträge abschließt, etwas bestellt oder ähnliches. Und auch wenn Briefpost kommt, soll er dir das noch am selben Tag sagen. Damit das gar nicht so weit kommt. Das muss er lernen. Auch später, wenn er irgendwann auf eigenen Füßen steht, muss er immer vorsichtig sein und lieber einmal zu oft fragen in der Familie bzw. bei Leuten, die sich auskennen, als auf die Nase zu fallen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von mepeisen
19.05.2016, 18:04

Nachtrag: Wie steht es um deinen Vater? Oder lebt der gar nicht in eurem Haushalt?

Wenn nicht, würde ich dir auch dringend raten mit deiner Mutter ein wichtiges Thema zu Besprechung:

Betreuung in Vertragsangelegenheiten über dich und Sorgerecht für den Bruder über dich, solange er noch nicht 18 ist.

Aus rechtlicher Sicht ist das wichtig, denn mit Sehbehinderung und Analphabetismus ist sie sonst dauerhaft überfordert und könnte Opfer von so manchen "Betrügereien" werden.

Damit ist aus rechtlicher Sicht nämlich klar, dass ohne dich nichts geht und du kannst dich um den "Schreibkram" kümmern. Das hat nichts damit zu tun, dass deine Mutter bevormundet werden soll (wichtig, das zu differenzieren!). Denn deine Mutter ist ja bei klarem Verstand. Es geht nur drum, dass Schriftverkehr an dich geht und du deiner Mutter das richtig übersetzen kannst und dann ihren Willen richtig zu Papier bringen kannst gegenüber etwaigen Vertragspartnern. Exakt das wäre auch deine Aufgabe bei der Betreuung.

Wenn deine Mutter einverstanden ist, besprecht das auch in der Beratungsstunde mit dem Anwalt und dann beantragst du parallel beim Betreuungsgericht/Familiengericht jeweils die Übertragung der Betreuung und des Sorgerechts. Klar machen, wie weit das geht (Vertragsabschlüsse und Schriftverkehr) und klar stellen, welche Sprache deine Mutter spricht, denn es wird sicherlich vom Gericht eine Anhörung deiner Mutter und deines Bruders geben und dabei wird sicherlich dann für deine Mutter ein unabhängiger Dolmetscher bestellt, damit das Gericht sicher ist, dass es deine Mutter korrekt versteht.

Also ich kann dazu nur raten. Habe im Bekanntenkreis einen ähnlichen Fall. Zudem geben die Richter dann auch noch eins zwei praktische Tipps, wie du das mit der Betreuung deiner Mutter korrekt hinbekommst. Zudem kann der Richter auch klären, ob das beiden nötig ist. Oder ob man das Sorgerecht bei der Mutter belässt.

Sobald nämlich gerichtlich die Betreuung der Mutter und das Sorgerecht für den Bruder auf dich übergeht, sind solche Dinge deutlich leichter in Rauch aufzulösen. Denn wirksam ist dann nur noch, was quasi über deinen Schreibtisch geht.

2

und wieder ein Beweis, dass 1&1 eher im Bereich der Betrüger zu suchen ist und nicht im Bereich eines seriösen Geschäftsmanns!

Dein Bruder ist minderjährig und damit basta! Das Gesetz sagt ganz klar, dass bei diese Art von Verträgen (mein den Handyvertrag) zwingend der Zustimmung der Eltern bedarf. Deine Mutter hat den Vertrag nicht zugestimmt und damit ist niemals ein Vertrag zustande gekommen. Was du da mit Widerruf schreibst usw ist daher also ohne Belang - es ist niemals ein Vertrag zustande gekommen.

Es ist die gottverdammte (oder sagen wir mal gesetzliche) Pflicht von 1&1 zu überprüfen, ob der Vertragspartner volljährig ist.  Haben die nicht getan, also ist das ihr ganz persönliches Problem oder Pech. Deine Mutter muss auch rein gar nichts zahlen, zumal sie gar nicht bestellt hat. Legen gegen Mahnbescheid Widerruf ein, dass sie die ganze Forderung bestreitet.

Auch nicht haltbar wäre eine  Auffassung, da deine Mutter angeblich ihre Aufsichtspflicht verletzt hat, müsse sie zahlen. Völliger Müll! 1&1 muss es überprüfen und kann für deren Versagen nicht andere haftbar machen

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von xmaxi94
13.05.2016, 16:08

Danke für die schnelle antwort. Ich werde dann montag mit einem guten gewissen zur verbraucherzentrale gehen können :) ich weiß nähmlich, dass wir weiterhin post von inkasso bekommen würden, selbst wenn wir gegen dem mahnbescheid wiederrufen. Das Vollstreckungsbescheid kam schon vor über 2 Wochen an, ich denke man kann trozdem versuchen, wiederspruch einzulegen.

2

In anderer Sache:

Da Deine anderen Anfragen auch ähnliche Themen betreffen, hoffe ich für Dich, dass dies ein Ausnahme ist und hier nicht bewusst Schulden produziert werden in der Hoffnung sich irgendwie rauswinden zu können.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von xmaxi94
17.05.2016, 01:31

2 fragen beziehen sich auf das selbe thema, da ich vorher keine passende antwort zu 1und1 bekommen habe.

leider bisher nur schlechte erfahrung mit inkasso gehabt. bei den anderen anliegen lag es daran dass ich kein eigenes konto hatte und mal ein brief übersehen habe. das passiet mir sicher kein zweites mal!

1

Was möchtest Du wissen?