1g Paracetamol bei 13 Jährigem tödlich/schädlich?

7 Antworten

Hallo...

wie hier schon ganz richtig angemerkt wurde kann Paracetamol bei deutlicher Überdosierung erhebliche Leberschäden verursachen, die u.U. auch tödlich ausgehen können. Dafür sind aber Dosen ab 10g nötig. Ansonsten ist Paracetamol gut verträglich und hat nur wenige Nebenwirkungen, weniger Nebenwirkungen als andere sog. NSAR wie Aspirin, Diclofenac, Indometacin, Naproxen, Ketoprofen etc.. 2 Tbl à 500mg, also insgesamt 1g sind für einen 13-jährigen (abhängig auch vom Gewicht) gerade noch ok, da dürfte noch mit keinen Problemen zu rechnen sein. Aber mehr sollte er heute nicht einnehmen. Die normal max. zulässige Tagesdosis bei der noch mit keinen Problemen zu rechnen ist, liegt bei Erwachsenen um 4-5g, abhängig vom Körpergewicht. Bei Kindern sind abhängig vom Alter zwischen 250mg bei Säuglingen und 2g bei Kindern ab 12 Jahren akzeptabel. Bei Überdosierungen wird ACC (ja, das was man auch als Schleimlöser bei Bronchitis verwendet) hochdosiert (mehrere Gramm) gegeben (Acetylcystein liefert Substrate, die in der Leber bei der Entgiftung von Paracetamol helfen und so Leberschäden vermeiden oder zumindest verringern).

Gruß docfm, facharzt für Anästhesie und Intensivmedizin

Nein, nicht schlimm, aber wenn die Kopfschmerzen sooo schlimm sind und auch wegen dem "komischen Gefühl" gehört er SOFORT zum Arzt. Ruf bitte 112 an! Es muss ja nix schlimmes sein, geh bitte aber auf Nummer Sicher!

Bis zu 4000 mg am Tag sind problemlos,das was er genommen hat sind 1000 mg,und nicht 1Gramm!

1000mg sind ein Gramm.

1
@docfm

Hast recht,sitze in der Ecke und schäme mich für den Fehler

0

Was möchtest Du wissen?