19 Stunden geschlafen, bin ich krank?

4 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Kann es sein, dass Deine Schilddrüse und/oder Deine Leber nur sehr beeinträchtigt arbeiten? Lass' sie mal unbedingt durchchecken! Beides kann, wenn es außer Takt geriet, Dauermüdigkeit und latente Antriebslosigkeit verursachen. Gerade die Fettleber haben übrigens erstaunlich Viele in DE, auch Schlanke. Deine beschriebene Ernährungsweise würde zudem dazu passen. Geh am besten mal zu einem Internisten und bestehe darauf, dass beides, Leber und Schilddrüse, entsprechend untersucht werden. Dazu müssten Dir mal einige Röhrchen Blut abgezapft und gezielt darauf untersucht- sowie je ein Ultraschall vorgenommen werden.

Es kann natürlich außerdem sein, dass Du auf eine handfeste Depression hinsteuerst oder sogar schon mitten drin bist. Dafür spricht, dass Viele in dem Alter, vor allem als Langzeitsingle, eine Sinnkrise bekommen - und auch Deine beschriebene Antriebslosigkeit scheint dies zu beschreiben. Depression ist aber eben nicht einfach nur vorübergehende Traurigkeit, sondern eine schwere Erkrankung, die dringend medizinischer, v.a. auch psychiatrischer (keine Sorge - ein Psychiater ist auch nur ein Psychologe, der eben zusätzlich noch die Berechtigung hat, Medikamente zu verschreiben - salopp formuliert), Behandlung bedarf.

Alles Gute!

Es war beim letzten Mal schon so für den Arzt, als wenn ich etwas erwarte oder suche was nicht da ist. Ich habe mehr als Angst vor Spritzen und Adern und habe mich damals überwunden auf alles mögliche checken zu lassen. Dazu hat es den Arzt beunruhigt, dass ich nicht beruhigt sein konnte. Ich hätte vielleicht erwartet dass er sagen würde ess mehr [ich mag keine Bananen] oder weniger Brot, aber er sagte nichts sei auffällig. Darum, ich mach das absolut nicht gerne, aber für nichts in dem Fall. Medikamente, auswirkungen von aussen lasse ich für sowas nicht zu, aber eine Depression liegt näher, nur dass es sich wohl auch auf dem Körper auswirken kann? Klingt für mich verständlich. Ich verstehe mich seit zwei Jahren immer besser und kann alles analysieren, nachdem ich mich beobachte wie ich denke und dannach dann lebe, als Kompromiss. Ich schätze ich bin zynisch und es ist schwierig jemanden zu finden mit den man sich ernsthaft unterhalten und philosophieren kann, ohne dass derjenige mehr daran zerbricht man selbst. Auch Psychiater sind Menschen und würden anfangen sich zu Ritzen, wenn sie ansatzweise vor hätten die Menschen zu verstehen. Ich tue das nicht, in fühle mich in einem Prozess des Nachvollziehen. Ich wollte mal eine Verhaltenstherapie in betracht ziehen, da mir eben die größte Zeit in meinem Leben egal war, wie ich auf andere wirke, da ich wusste wie etwas gemeint war;) Also warum Medikamente, wo Gespräche Wirkungen haben, neue Ansichten bringen, aufklären. Sowas wie eine Freundin wäre schon das richtige Medikament, die braucht nur ein dickes (Trommel-) Fell, dafür koch ich öffters, für andere macht das mehr Sinn/Spaß:) Danke

0
@KingKaro

Ich weiß ja nicht, was für eine Art von Arzt Dein Hausarzt ist. Wenn er kein Internist ist, ist er schon mal kein Spezialist. Wie gesagt, ich empfehle Dir einen Internisten.

Die Blutwerte, die für gewöhnlich bei so einer Wald- und Wiesen-Untersuchung genommen werden, sind i.d.R. nur jene, die auf entzündliche Prozesse im Körper hindeuten oder auf Mangelerscheinungen etc.. Auch hat er ja ganz offensichtlich keine Sonografie durchgeführt oder veranlasst, was auch mehr Aufschluss hätte bringen können.

Eine Freundin ist ganz bestimmt kein Allheilmittel, und sie ist keine Therapeutin. Will heißen: Es sind ganz schlechte Voraussetzungen für eine Beziehung, wenn Du glaubst, dass durch Andere bei Dir alles wieder ins Lot kommt - das muss schon vorher halbwegs um Lot sein aus Dir selbst heraus, sonst geht eine Beziehung vermutlich recht schnell wieder krachen.

Ein Psychiater ritzt sich nicht so schnell^^ - sie haben die nötige professionelle innere Distanz. Ich würde das trotzdem mal checken lassen. Dort stopft man Dich ja nicht zwangsläufig mit Medikamenten voll, dass ist ein Gerücht :)

Vielleicht beginnst Du mal nicht irgendwann, sondern gleich mit Sport? Möglichst draußen? Das macht fit, klar im Kopf und schüttet Glückshormone aus - was Deinen Elan enorm steigern dürfte und Dir auch zu gesünderem Schlaf verhelfen würde.

0

Ju, was man sich nicht alles vorgenommen hat. Das mit dem Sport hatte aber auch einen für mich sehr selbstverständlichen Grund. Lässt sich bloß nicht erklären ohne auf den Auslöser einzugehen zu können. Stell dir vor du ekelst dich vor einer Sportart die du gelernt hast...würde es auch nicht verstehen. Habe mich ganz bewusst dazu entschieden nichts zu machen um das loszuwerden, dann keinen Anschluss mehr gefunden. Ich meine, Fahrad fahren ist keine Herausforderung, ich sollte es mal mit einer Runde im Park joggen probieren:) hab mich nämlich schon für einen 16km Lauf oder so angemeldet, aus spaß(weiß nicht ob das weit ist) . Dann merke ich sicher was aus mir geworden ist. "Intern-ist", ist vermerkt. Ich kann mir nur nicht vorstellen, dass Medikamente das Problem lösen, sie lösen bloß neue aus. (künstliche Glückshormone) Zb. wollte man mir damals was für Adhs-du weißt schon, geben meine Mutter war zum Glück dagegen. Jetzt schau wie ruhig ich geworden bin, eigtl. auch immer war. Damals war man gelangweilt und heute ist man unterfordert bzw. mit Unwesentlichem überfordert. Ich arbeite mit meinem Zynismus in Gedichten und Songtexten, nutze ihn als Mittel und verarbeite auf der Weise auch einiges und lasse Druck ab. Ich könnte fast schon sagen, dass ich stolz bin, ich möchte nicht anders sein, was meine Einstellungen betrifft, die nur ich nachvollziehen kann. Das ist schließlich so als wenn man sich verstellen muss, um in einer Beziehung bestehen zu können ;) Danke nochmals, sehr gut

0
@KingKaro

Geh mal nicht immer davon aus, dass Dir irgendwer gleich Medikamente verabreicht. Zudem Du ja immer noch Mitspracherecht hättest. Aber ich würde an Deiner Stelle zumindest wissen wollen, woran ich bin. Dann kann man immer noch abwägen.

Du trägst Deinen Zynismus ja regelrecht mit stolzgeschwellter Brust wie eine Flagge vor Dir her^^. Nur - Zynismus heißt, dass da eine ganze Menge Frust sein dürfte und auch ziemlich wenig Vertrauen (weder in Dich noch in Dein Umfeld). So ein bissel wie die Angstbeißer unter den Hunden. Zweckpessimismus zudem. Denk mal drüber nach. Auch da gilt nämlich: Problem erkannt, Problem gebannt :)

0

Ich würde das mal checken lassen. Wenn du deinem aktuellen Doc nicht mehr so traust, dann geh ruhig zu einem anderen. Das ist weder verboten noch schädlich ;-)

Möglich sind da verschiedene Dinge. Schilddrüse wurde ja schon genannt, Leber, vielleicht irgendwo eine Entzündung im Körper? Kann man aber alles sehen im Blutbild. Es könnte aber auch ernährungsbedingt sein - eine Nahrungsmittelunverträglichkeit oder ein Nährstoffmangel.

Da meine Wahrsagekugel mit dem Pendel zusammen in Skiurlaub sind, kann ich dir nur den Rat geben :

Geh zum Arzt deines Vertrauens und lass dich durchchecken

Du hättest mir auch sagen können, ab wann sie wieder zurück sind :p

0
@KingKaro

Das dauert leider noch was..... denen gefällt es so gut, dass sie eine Urlaubsverlängerung beantragt haben und ich hab zugestimmt.

Hätte ich gewusst, dass ich die beiden brauche, hätte ich dem Antrag nicht statt gegeben.

0

Was möchtest Du wissen?