19 Jähriger Sohn wird rausgeworfen, was tun?

... komplette Frage anzeigen

10 Antworten

Hat ja sicher keinen Grund - also unbedingt Jugendamt - Strafanzeige - europäischen Gerichtshof für Menschenrechte einschalten, vielleicht sogar die UN - in dieser Reihenfolge.

Oder gibt es vielleicht doch einen Grund? Dann sollte man sich damit einmal auseinandersetzen ...

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von QueenSpencer
09.02.2016, 19:04

Klar gibt es dafür einen Grund. Wie unten beschrieben. Er wurde runter geputzt von seiner Familie und ins lächerliche gezogen (wegen seinen Träumen). Die Eltern meinten nach dem rauswurf das er nichts von denen bekommt. Er stand mit seinen Sachen bei mir auf der Matte (ich bin die Freundin). Und er geht nur nachts arbeiten wenn die Firma ihn brauch.

0
Kommentar von QueenSpencer
09.02.2016, 19:16

Dies kann ich leider nicht sagen, der Stiefvater will jeden jäglichen  Mann aus der Wohnung haben. Die mutter hat deshalb sogar keinen Kontakt mehr zu dem Bruder von ihr. Möchten Sie nun noch eine Hilfreiche Antwort abgeben? Wenn nicht dann bitte lassen sie dies. Wir brauchen gerade Rat und nichts weiter.

0

Wenn der 19-jährige nicht mehr zur Schule geht und sich nicht in einer Ausbildung oder Studium befindet, so muss er seinen Lebensunterhalt aus eigenen Mitteln bestreiten (Job annehmen...) - denn dann hat er keinerlei Ansprüche mehr an seine Eltern.

Hat er hingegen seine reguläre Schulzeit noch nicht beendet oder studiert oder absolviert momentan eine Ausbildung, in der er nur sehr wenig verdient..., so hat er einen Unterhaltsanspruch an seine Eltern, den er dann aber selbst erst einmal nachweisen und geltend machen muss.

Das Jugendamt könnte ihn dann dazu noch beraten, dürfte aber nicht mehr für ihn tätig werden, er müsste seine Ansprüche dann ggf. durch einen Anwalt durchsetzen lassen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Ja, nicht gut. 

Nicht gut dass er weder eine Ausbildungsstelle hat noch eine Zusage für den Bund. 

Nicht gut dass er nur diesen einen Minijob hat von dem sich nicht leben lässt. Regalauffüller ist nun wirklich kein so anstrengender Job als dass er sich nicht zusätzlich mindestens einen weiteren suchen könnte. Mir fällt da ein bei den Gebäudereinigungsfirmen nachzufragen ob eine Stelle in einer Schule oder einem Bürokomplex frei ist. Dann kann er morgens schlafen und vor seiner nur wenige Tage in der Woche anfallende Regalauffüllerei Geld verdienen. 

Nicht gut ist der Eindruck dass sich da ein junger Mensch wohl erträumt guter Verdienst laufe ihm nach. Dir mögen diese Worte hart erscheinen. Wenn ich aber auf mein Leben zurück schaue so habe ich von der ARGE bis heute noch den Ansatz von Unterstützung bei Arbeitssuche zugute. Dass mich Arbeitgeber anriefen um mir Arbeit bei sich anzubieten habe ich mir durch Leistung verdient. Auch einige Angebote mir eine Umschulung zu zahlen. Womit ich ausdrücken will:

Im Beriufsleben kommt von Nichts Nichts. 

obdachlos ab 18

hilfe für junge erwachsene

sind zwei Suchabfragen die reichlich Informationslinks generieren. Es wäre ein Anfang würde er sich da bezüglich seine Rechte und auch seine Pflichten anlesen.

Er. Nicht Du. Es ist sein Leben. Beziehung hin, Liebe her. 

Und was die Umstände angeht unter denen seine Mutter leben will:

Es geht ihn schlicht nicht mal ein Staubkorn an. Schon gar nicht da er offensichtlich selbst unfähig ist sich um seine eigenen Angelegenheiten zu kümmern. 

Hindere ihn nicht daran zu erlernen auf eigenen Füßen zu stehen. 

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Er hat ab 18 Anrecht auf Unterhalt wenn er in Schule oder Ausbildung ist. Sonst nicht. Er muss sich einen Job suchen der zum leben reicht. Und einfach rauswerfen geht auch nicht. Denn nur kleine Streitereien nützen nix. Wenn er zur Bundeswehr will kann er sich doch bewerben. Er ist ja volljährig. Viel Glück

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Unterhaltspflichtig sind seine Eltern ihm nur, wenn er Ausbildung oder Schule macht. Macht er ja wohl zZ nicht, warum auch immer (?!) also muss er sich einen Vollzeitjob suchen. Das Jobcenter wird ihm als U25 auch entsprechenden Druck machen.

Ist er beim Arbeitsamt ausbildungssuchen gemeldet? Dann würde ihm wenigstens noch das Kindergeld zustehen.

Ich finde es immer erschreckender, wie wenig junge Erwachsene heute im Leben stehen..und dann kommt das böse Erwachen...

Träume sind eine schöne Sache (wobei ich mich frage, wie man ernsthaft von der Bundeswehr träumen kann...) aber auch ein Luftschloss braucht ein solides Fundament.

Also: Ausbildung! Dann gibt es neben der Ausbildungsvergütung auch Kindergeld und eventuell Unterhalt, max. zusammen 735 Euro.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

So einfach ist das nicht. Die Eltern sind immer noch unterhaltspflichtig und müssen für ihn aufkommen. Außer, er verdient selbst genug.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von QueenSpencer
09.02.2016, 18:50

Er ist nachts arbeiten wenn die Firma ihn brauch, also ist es nicht gewährleistet das geregelte einkommen. Er verdient um die 300 Euro und ich kann ja auch nicht alles für ihn zahlen

0

Was ist der Grund dafür?

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von QueenSpencer
09.02.2016, 18:47

Er kam mit seinem Stiefvater aneinander, und er hatte ihm dann Sachen vor dem Kopf geworfen, so wie die Mutter auch. Sie lachten Ihn aus als er sagte er will zur Bundeswehr, und das er mit mir zusammen ist hat sie auch beide gestört.

0
Kommentar von QueenSpencer
09.02.2016, 18:59

Er ist in einer Veräum-Firma für Kaufland und Rewe

0

Wo wird er denn rausgeworfen?

Aus der Schule, aus der Kneipe, aus der Wohnung der Eltern oder aus dem fahrenden Zug?

Wer will das wissen? Seine Mutter, sein Vater, seine Oma oder er selbst?

Alle möglichen Antworten dazu möchte ich jetzt nicht dazu entwickeln....

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von QueenSpencer
09.02.2016, 18:48

Er wurde aus der elterlichen Wohnung geworfen, und wohnt nun bei mir (Freundin)

0

Wenn er noch nicht arbeitet zum Jobcenter / Wohnmeldeamt

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von QueenSpencer
09.02.2016, 18:45

Er geht Nachts arbeiten aber nur wenn sie ihn brauchen. Also kein geregeltes einkommen. Er will mir aber auch nicht auf der Tasche liegen. Und das Jobcenter schickte ihn zum Jugendamt, und das Jugendamt wieder zum Jobcenter. Wir wissen einfach nicht mehr was wir tun sollen.

0
Kommentar von QueenSpencer
09.02.2016, 18:58

Dankeschön. Dann wissen wir nun wenigstens einen Anhaltspunkt. Dankeschön. Man merkt das das Jobcenter sparen will :/

0

wo wird er raus geworfen? Haus, Arbeit, Schule, Freundin, Kneipe? Etwas genauer.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?