186 Std Monat, trotz 40 Stunden Woche?

6 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Bei einer 40Std/Wo arbeitet man monatlich durchschnittlich 177,14 Stunden. Das ist aufs Jahr gesehen. Der Juli hatte aber z. B. nur 168 Sollstunden, so dass ab der 169. Stunde Überstunden angefallen wären, der August hat hingegen 184 Sollstunden und Überstunden kommen erst ab der 185. Stunde zum tragen. Wo kommen die 186 her?

Weiß icht auch nicht. Da es nicht um mich geht. Danke für die Hilfe.

0

Da im Pflegeberuf auch am Wochenende gearbeitet bwird, können die 177 Stunden nur auf dasJjahr verteilt im Durchschnitt erreicht werden.

deine stundenzahl ist richtig 177std.bin selbst im pflegeberuf tätig.die mehrstunden sind schon überstunden,aber weißt ja selbst wie es in der pflege aussieht,da sind überstunden an der tagesordnung.

Wie wirken sich Minus-Stunden auf die Jahresarbeitszeit aus?

Hallo. Ich soll lt. Vertrag 100 Std. monatlich arbeiten, bekomme aber manchmal in einem Monat nur 40 Std. und im nächsten Monat dann knapp 200 Stunden. Wie wird das monatlich abgerechnet?? Ich bekomme Festgehalt, keinen Stundenlohn. Muß ich die Minusstunden im nächsten Monat "nacharbeiten" oder ist das erledigt?

...zur Frage

Pflegeberuf: Keine Pause und jedes Wochenende arbeiten als Teilzeitkraft. Ist das noch rechtens?

Hallo meine Lieben. Seit 2 Wochen arbeite als als Teilzeitkraft (25 Stunden die woche ..eigentlich) in einem Wohnheim für Menschen mit Behinderung.

Nun kenne ich meinen Dienstplan bereits für den ganzen Monat und musste feststellen das ich an keinem Wochenende frei habe. Ich kenne es so das man eigentlich an 2 Wochenenden im Monat frei bekommt.

Zu dem muss ich sogar an zwei Wochen über 40 Stunden arbeiten. Ich dachte wenn man nur 25 stunden in der Woche arbeiten darf dann ist es verboten mehr zu arbeiten und nein es wird nicht ausgeglichen. Zumindestens nicht im moment. Aber eine Kollegin meinte ,das selbst wenn man nur eine Teilzeit-Hilfskraft ist und fast die ganze Woche durcharbeitet das es nicht mit freien Tagen oder ähnlichem ausgeglichen wird.

Und noch etwas was mir bereits jetzt aufgefallen ist. Wir machen alle keine Pause,also normalerweise steht ja jedem eine Pause zu der mindestens 6 Stunden arbeitet,richtig? Zwar ist es gerade in einem Pflegeberuf schwierig da die Bewohner ja immer was von einem wollen aber dennoch..selbst in Seniorenheimen bekommt man es hin eine Pause zu machen.

Jedenfalls kann mir jemand sagen ob das alles schon rechtswidrig ist? Ich weiss ja das ein Pflegeberuf eh so eine etwas kompliziertere Sache ist und man diesen bereich nicht mit anderen Berufszweigen vergleichen kann.

LG

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?