1.800 euro an versicherung bezahlen

...komplette Frage anzeigen

5 Antworten

Mindestens bis 18 Jahren sollte eine Familienversicherung möglich sein, auch nachträglich. Unterhalte dich hierüber mit deiner KK.

Hallo Bebii93,

hier gibt's Infos gegoogelt über AOK Leistungen Familienversicherung:

Beitragsfrei krankenversichert sind:

  • der Ehegatte/eingetragene Lebenspartner

    • die Kinder – Stiefkinder und Enkel nur, wenn das Mitglied sie überwiegend unterhält; Pflegekinder, wenn sie wie Kinder mit den Eltern in häuslicher Gemeinschaft verbunden sind – (Stiefkinder sind auch Kinder des Lebenspartners eines Mitglieds)
  • die Kinder von familienversicherten Kindern*

www.aok.de/hessen/leistungen-service/leistungen-und-beitraege-familienversicherung-23627.php

siola55 31.10.2012, 09:12

Sorry Bebii93,

du gibst ja die IKK in der Frage an - hier der Link für die Familienversicherung der IKK: www.ikk-classic.de/leistungen-service/leistungen-von-a-z/familienversicherung.html

Gruß siola

0
siola55 31.10.2012, 09:23
@siola55

Schon gelesen??? Zu der Familienversicherung der IKK:

Allgemeine Angaben zu Familienangehörigen im Fragebogen

Verwandtschaftsverhältnis des Mitglieds zum Kind

Hier tragen Sie einfach das Verwandtschaftsverhältnis zwischen Ihnen und dem/n Kind/ern ein, wie z.B. leibliches Kind, Stiefkind. Bei der Versicherung von Stief- und Enkelkindern sind zusätzliche Prüfungen erforderlich. Der entsprechende Fragebogen wird Ihnen von uns noch zugeschickt, sobald wir den Familienfragebogen von Ihnen erhalten haben.

Nachzulesen unter Ausfüllhilfe:

www.ikk-classic.de/fileadmin/user_upload/downloads/PDF/Formulare/Mitglied_werden/Familienversicherung_Ausfuellhilfe.pdf

Einfach mal rückwirkend einen Antrag auf Familienversicherung stellen bzw. ausfüllen lassen!

0

Hallo,

am besten klären, ob für dieses Jahr eine kostenlose Familienversicherung möglich ist.

Mögliche Ansätze:

  • Krankenkasse der Mutter rausfinden

  • Krankenkasse des Stiefvaters rausfinden

  • Krankenkasse des leiblichen Vaters rausfinden

Ggf. kann die eigene Krankenkasse eine Anfrage an die letzte Krankenversicherung stellen und herausfinden, wohin die Eltern gewechselt sind. Evtl. kann auch das Jugendamt für diesen Zeitraum helfen.

Wenn eine kostenlose Familienversicherung nicht möglich ist und Mutter + Stiefvater Arbeitslosengeld II beziehen, beim Jobcenter beantragen, dass die Krankenkassenbeiträge für die Mutter (nicht den Stiefvater) gezahlt werden. Dann ist eine kostenlose Familienversicherung über die Mutter möglich (auch wenn keine Bedarfsgemeinschaft besteht/bestand).

Noch Fragen?

Gruß

RHW

Bebii93 07.11.2012, 09:32

hallo,erst mal vielen dank es geht ja darum immoment bin ich ja über es jobcenter versichert...aber diese nachzahlung ist vom letzten jahr ich hatte ja gedacht ich bin über meine eltern versichert was ich dann doch nicht war mein vater arbeitet bei zf also verdient gut meine mutter auf 400 basis...

0
RHWWW 07.11.2012, 12:32
@Bebii93

Bis zum 23. Geburtstag kann man kostenlos über den Vater familienversichert werden. Beim Stiefvater ist es wichtig, dass er den überwiegenden Unterhalt geleistet hat. Hat er während des betreffenden Jahres Geld gezahlt? Hatte die Mutter in dem Jahr evtl. eine eigene Krankenkassenmitgliedschaft? Ist eine Versicherung über den leiblichen Vater möglich?

Einzelheiten zur Familienversicherung:

http://www.gesetze-im-internet.de/sgb_5/__10.html

0
Bebii93 07.11.2012, 16:02
@RHWWW

Also meine Mutter war selbst über mein Vater versichert meine 2 Brüdern und ich auch...Mein Stiefvater hat alles für mich bezahlt da mein "erzeuger" nichts bezahlt hat und auch kein Kontakt das war.

0
RHWWW 07.11.2012, 16:20
@Bebii93

Wenn man die Krankenkasse des leiblichen Vaters herausfinden kann, kann man 1800 Euro Beiträge sparen. Evtl. können ja Onkel oder Tanten Tipps geben. Letzter Arbeitgeber des Vaters? Für 1800 Euro kann man sich schon einige Dinge als Ansatz überlegen. Ein Versuch ist es wert!!!

0
Bebii93 08.11.2012, 11:19
@RHWWW

Gut ich kenn zwar mein leiblicher Vater aber habe kein Kontakt und weiß so gut wie nichts...wie oder was kann ich machen

0
RHWWW 08.11.2012, 15:15
@Bebii93

Versuchen, Infos über ihn rauszufinden:

  • Akte des Jugendamtes

  • Einwohneremeldeamt der Stadt (bzw. der letzten gemeldeten Gemeinde)

  • letzter bekannter Arbeitgeber

  • Verwandte von ihm

  • Bekamnnte von ihm

  • ehemalige Nachbarn

0

Ab Deinem 18. Geburtstag warst Du volljährig und selbst dafür verantwortlich, für Deine Krankenversicherung zu sorgen - insofern ist es unangebracht, Deinen Eltern die Schuld in die Schuhe zu schieben.

Die fehlenden Versicherungsbeiträge wirst Du nachzahlen müssen - allerdings bieten die Krankenkassen dafür in den meisten Fällen eine Ratenzahlung an.

Du könntest auch beim Jobcenter bezüglich eines Darlehens anfragen.

(Deinem Baby ist der Kindsvater unterhaltspflichtig - und auch Dir bis zum dritten Geburtstag Eures gemeinsamen Kindes...)

gehe zu deiner Krankenkasse und lass dich da beraten was du machen sollst

Was möchtest Du wissen?