18 und mit freundin ausziehen?

8 Antworten

Das Geld wird nicht reichen! Der Staat, bzw. der Steuerzahler wird euch das nicht finanzieren, dafür sind eure Eltern zuständig und die müssen das nicht finanzieren. 17 km kannst du ja wohl noch mit dem Roller fahren, um deine Freundin zu sehen.

Nein, 790 Euro reichen nicht zum Leben und Geld gibt es nur von Euren Eltern, nicht vom Staat!

Es reicht nicht und vom Amt gibt es auch nichts, da die Eltern unterhaltspflichtig sind bis 25 Jahre. Was soll denn der Steuerzahler noch alles finanzieren.

Um die Frage zu beenden möchte ich die heutige Situation meiner Beziehung äußern.

Wir haben es wie folgt gelöst:

  1. Sie war beim Jugendamt um anzugeben das Sie zuhause nicht mehr leben kann, das Aufwachsen des "Kindes" in Gefährdung ist der Grund: "Vater ist oft Agressiv, wollte meinen Freund schlagen" (mehr dazu in meiner Geschichte)
  2. Freundin hat sich Obdachlos gemeldet (da sie Ihren Schlüssel abgeben musste)
  3. Arbeitslosengeld II beantragt und Geld für Wohnung
  4. Wohnung dem Amt mitgeteilt und Zusage bekommen
  5. Ausgezogen in eine ich glaube es heißt Bedarfsgemeinschaft, bin ich mir jetzt aber nicht sicher, es ist jedenfalls 1 Jahr auf Probe und mein Geld und das meiner Freundin werden nicht in einen Topf geschmissen.

Vorsicht. Meine Freundin konnte nur Arbeitslosengeld II beantragen da Ihr Vater Alleinverdiener ist und die kosten für Sie NICHT übernehmen konnte, wär der Vater Reich hätten Sie zahlen müssen, was in einen riesigen unendlichen Streit geendet hätte.

Jetzt bekommt Sie 195€ für die Wohnung und Kindergeld mit Arbeitslosengeld 400€. Ich verdiene 430€, bekomme 180€ Kindergeld und habe zusätzlich noch BAB beantragt, was aber noch nicht durch ist und ich deshalb nicht weis was ich da bekommen werde. Wenn mann unser Geld zusammenrechnet (haben aber getrennte Kassen, nur wenn man es machen würde) käme man auf insgesammt: 1.205€ davon muss ich noch mein Beitrag zur Wohnung 195€ abziehen und kommen auf runde 1.000€ zum Leben, dann müssen wir Strom bezahlen, GEZ und Essen um zu erwähnen was das Essen, trinken, Putzmittel usw. kostet, kommen wir wenn man es zusammenrechnet auf ungefähr 200€ da könnte man aber einiges sparen, wir essen gerne Mikrowellen futter und so ein mist. Das teuerste ist aber definitiv das trinken, das kann man sich aber selber ausrechnen, pro tag 2 Flaschen pro Person bei 50 Cent pro Flasche ist ein guter Richtwert.

Nun wie es dazu kam:

Meine Freundin hat deren Eltern erzählt das Sie aussziehen möchte, hat sich dann mit Ihren Vater auch durch anderen Gründen in die Wolle bekommen, die Eltern waren dann äußerst verärgert über mich weil ich ja angeblich an allen Schuld bin usw. usw. letztendlich hat Ihre Mutter mich am selben Abend aus Ihrem Haus "verbannt", ich dürfe zwar kommen aber nicht übernachten sowie essen und trinken muss ich mir selber mitbringen. Ich war am selben Abend total verärgert habe meine Sachen gepackt und bin Wutentbrand gegangen, da meine Freundin etwas Angst vor Ihren Vater hatte, da der gerne mal einen trinkt, wollte Sie mitkommen, die Eltern duldeten es logischerweise nicht, aber sie ging trotzdem (sie war da 18). Dann kam das große Geschreie, sie musste dann auch Ihren Schlüssel abgeben, ich hab mich nicht eingemischt sondern bin ruhig vom Hof gegangen, als ich auf der Straße war schubste mich Ihr Vater und sagte das ich meine "blöde Kuh" nehmen soll und verschwinden soll. Ich wies Ihn darauf hin das er mich nicht schubsen solle, was ihm anscheind egal war da er mich noch mal schubste und laut sagte das ich mich "verpissen" soll, da ich kein bock auf weiteren stress hatte tat ich das auch. Meine Freundin wohnte dann 2 Monate bei mir und meinen Eltern, was super funktionierte, in der Zeit haben wir die ganzen Formalitäten geklärt. Heute haben wir uns alle wieder vertragen und keiner ist mehr sauer auf irgendjemanden.

Wegen 17 km, was gleich um die Ecke ist, muß man doch nicht gleich ausziehen, zumal man es sich auch gar nicht leisen kann. Da sind die nächsten Probleme schon vorprogrammiert.

Was möchtest Du wissen?