18 Kilo in 64 Tagen abnehmen.

...komplette Frage anzeigen

3 Antworten

da hilft nur eine ausgewogene ernähreung, wenig süßes und viel sport :) achte darauf das du viel trinkst denn wasser lässt den magen füllen und u hast nicht mer so viel platzt in deinem magen ;) (du hat ein schnelleres völle gefühl im bauch:) bei mir hat dies alles gut geholfen.. dir wünsch ich noch viel glück :D 

p.s. so viel muss du garnicht abnehem denn ich habe deinen boddy maß index nachgerechnet und deiner ist eig. perfect für deine körpergröße :) ich weiß zwar nicht wie du aussiehst aber egal :D

viel glück :D

xoxo

 

da das mit meiner vorherigen antwort nicht funktioniert hat,folgendes:

nicht so spät essen



liegestütze



situps



radeln



joggen



schwimmen



hürdenlauf



hindernislauf



spezielle übungen im fitnesscenter



weniger essen mehr trinken



gemüse



obst



suppen



kaum fleisch/fettsachen.wenig nudeln/teigwaren



aus: <a href="http://schlank.net/ target="_blank">http://schlank.net/lt;/a> :





    * Vollkornprodukte machen deutlich satter als Weißmehlprodukte.



    * Salate und Obst als Vorspeise essen, damit der Hunger auf das Hauptgericht geringer wird.



    * Fastfood und Fertigprodukte meiden



    * Alkohol meiden



    * Glutamat meiden



    * Überprüfen wo und wieviel Fett und Zucker im täglichen Speiseplan enthalten sind.



    * Ausreichend mit gutem Salz würzen.



    * Streichfähige Butter, d.h. Butter rechtzeitig aus dem Kühlschrank holen reduziert den Butterbedarf.



    * Kräuterquark ist besser als Kräuterbutter



    * Gezuckerte Getränke, wie Limonade oder Obst durch Früchtetee ersetzen



    * Stress reduzieren.



    * Ausreichend schlafen



    * In der Gruppe oder mit dem Partner abnehmen.



    * Obstsäfte 1:1 mit Wasser mischen



    * Statt fetter Wurst besser Kochschinken oder Reastbeef-Scheiben aufs Brot.



    * Belegte Brote mit Salatblatt, Gurken- oder Tomatenscheiben ergänzen.



    * Moderne und hochwertige Pfannen benutzen, die fast ohen Fett auskommen.



    * Vollmilch reduzieren und z.B. durch Buttermilch ersetzen.



    * Direkt vor der Mahlzeit ein Glas Wasser trinken.



    * Zwischen-Snacks meiden.



    * Wenn Schokolade, dann hochwertige mit hohem Kakao-Anteil.



    * Unbedingt Frühstück zum Tagesanfang.



    * Jede Mahlzeit in Ruhe und ohne Ablenkung (z.B. Fernsehen).



    * Viel Wasser oder Tee trinken, mindestens 2-3 Liter.



    * Frisches oder tiefgekühltes Gemüse statt Dosengemüse.



    * Nicht mehr als 500 Gramm pro Woche abnehmen wollen, sonst droht der JoJo-Effekt.



    * Keine frittierten Speisen, z.B. Pommes frites.



    * Versuchungen wie Naschwerk wegräumen oder wegwerfen.



    * Mahlzeiten möglichst nicht ausfallen lassen.



    * Wenn man satt und der Teller noch nicht leer ist, trotzdem stehen lassen.



    * Nicht alles auf einmal umstellen.



    * Sozialem Druck widerstehen, z.B. Alkohol oder Kuchen.



    * Auf Nachschlag verzichten.



    * Mindestens 3x die Woche für 30 Minuten Bewegung und Sport (ohne Aufwärmzeit).



    * Treppen statt Aufzug.



    * Vor dem Einkaufen eine Liste aufstellen und Spontankäufe verhindern.



    * Beim Fernsehen niemals etwas essen.



    * Kurze Strecken mit dem Fahrrad oder zu Fuß statt dem Auto.



    * Mindestens einmal Obst- oder Gemüse am Tag.



    * Regelmässig zu festen Zeiten essen und spontane Zwischenmahlzeiten vermeiden.

 

nicht so spät essen

liegestütze



situps



radeln



joggen



schwimmen



hürdenlauf



hindernislauf



spezielle übungen im fitnesscenter



weniger essen mehr trinken



gemüse



obst



suppen



kaum fleisch/fettsachen.wenig nudeln/teigwaren



aus: <a href="http://schlank.net/ target="_blank">http://schlank.net/lt;/a> :





    * Vollkornprodukte machen deutlich satter als Weißmehlprodukte.



    * Salate und Obst als Vorspeise essen, damit der Hunger auf das Hauptgericht geringer wird.



    * Fastfood und Fertigprodukte meiden



    * Alkohol meiden



    * Glutamat meiden



    * Überprüfen wo und wieviel Fett und Zucker im täglichen Speiseplan enthalten sind.



    * Ausreichend mit gutem Salz würzen.



    * Streichfähige Butter, d.h. Butter rechtzeitig aus dem Kühlschrank holen reduziert den Butterbedarf.



    * Kräuterquark ist besser als Kräuterbutter



    * Gezuckerte Getränke, wie Limonade oder Obst durch Früchtetee ersetzen



    * Stress reduzieren.



    * Ausreichend schlafen



    * In der Gruppe oder mit dem Partner abnehmen.



    * Obstsäfte 1:1 mit Wasser mischen



    * Statt fetter Wurst besser Kochschinken oder Reastbeef-Scheiben aufs Brot.



    * Belegte Brote mit Salatblatt, Gurken- oder Tomatenscheiben ergänzen.



    * Moderne und hochwertige Pfannen benutzen, die fast ohen Fett auskommen.



    * Vollmilch reduzieren und z.B. durch Buttermilch ersetzen.



    * Direkt vor der Mahlzeit ein Glas Wasser trinken.



    * Zwischen-Snacks meiden.



    * Wenn Schokolade, dann hochwertige mit hohem Kakao-Anteil.



    * Unbedingt Frühstück zum Tagesanfang.



    * Jede Mahlzeit in Ruhe und ohne Ablenkung (z.B. Fernsehen).



    * Viel Wasser oder Tee trinken, mindestens 2-3 Liter.



    * Frisches oder tiefgekühltes Gemüse statt Dosengemüse.



    * Nicht mehr als 500 Gramm pro Woche abnehmen wollen, sonst droht der JoJo-Effekt.



    * Keine frittierten Speisen, z.B. Pommes frites.



    * Versuchungen wie Naschwerk wegräumen oder wegwerfen.



    * Mahlzeiten möglichst nicht ausfallen lassen.



    * Wenn man satt und der Teller noch nicht leer ist, trotzdem stehen lassen.



    * Nicht alles auf einmal umstellen.



    * Sozialem Druck widerstehen, z.B. Alkohol oder Kuchen.



    * Auf Nachschlag verzichten.



    * Mindestens 3x die Woche für 30 Minuten Bewegung und Sport (ohne Aufwärmzeit).



    * Treppen statt Aufzug.



    * Vor dem Einkaufen eine Liste aufstellen und Spontankäufe verhindern.



    * Beim Fernsehen niemals etwas essen.



    * Kurze Strecken mit dem Fahrrad oder zu Fuß statt dem Auto.



    * Mindestens einmal Obst- oder Gemüse am Tag.



    * Regelmässig zu festen Zeiten essen und spontane Zwischenmahlzeiten vermeiden.

 

Was möchtest Du wissen?