18 Jahre und von Zuhause ausziehen?

4 Antworten

das sieht schleht aus.

Wenn du auf Sozialhilfe angewiesen bist können Kinder bis 25 Jahre noch regelrecht dazuverdonnert werden noch bei ihren Eltern zu wohnen.

Dann hole als erstes das Abi nach. Am besten auf einer Abendschule, dann kannst du am Tag arbeiten gehen

Such dir einen Job und verdiene Geld, dann kannst du auch irgendwann ausziehen

Denke nur noch an selbstmord aber kann mit niemandem reden?

Bin an nen punkt gekommen wo ich einfach komplett sprachlos bin, ich dachte ich würd mit den gedanken klarkommen aber es wird immer schlimmer und ich denke immer intensiver & öfter darüber nach. Die einzige person die einigermaßen für mich da ist ist das absolute gegenteil von mir und findet selbstmord egoistisch. Die anderen wollen nix davon wissen letzendlich macht es das ich mich noch mehr gefangen fühle und keinen anderen ausweg finde.

Eltern sind getrennt vater juckts nich, mutter is selber krank und war eh nie da. Ich war sozusagen immer alleine und musste einfach nur durchhalten und leiden und ich weiss nichmal wofür weil selbst nach 5 jahren gehts mir noch beschissener als vorher und es ist einfach unerträglich geworden ich hab nichmal mehr drogen um den schmerz zu betäuben. Keine Ahnung was ich noch tun soll. Bitte nicht so n schrott wie : seelensorge, oder selbstmord is egoistisch blabla .

(Hab bereits 3 versuche, 6 monate klinik und 13 verschiedene medikamente durch)

...zur Frage

Mit 14 zu Vater ziehen (beide Elternteile haben das Sorgerrecht)?

Hallo, ich würde gerne zu meinem Vater ziehen der 140km weit weg wohnt. Wir sind vor ca. 2 Monaten weggezogen weil meine Mutter jemanden kennengelernt hat. Das Problem ist dass ich hier nicht richtig ankomme und meine Freunde vermisse. Ich sehe meine Familie kaum und meine Mutter geht mir richtig auf die Nerven. Deswegen mag ich zu meinem Vater und gleichzeitig wieder nach Hause ziehen. Mein Vater hat mit seiner Frau noch 2 kleine Kinder. Und ich hätte auch ein Zimmer, weil mein Bruder (18) bald bei meinem Vater auszieht, (also genug Platz gibt es). Die Frau von meinem Vater mag mich jedoch nicht so. Hindert mich irgendetwas am Umzug (rechtlich) oder kann ich einfach zum Jugendamt gehen und fragen ob ich dahin ziehen kann? Danke für Antworten

...zur Frage

Wie ist das genau wenn der Ex arbeitslos ist und Unterhalt fürs Kind bezahlen muss?

Wie ist das genau wenn der Ex "arbeitslos" ist und Unterhalt fürs Kind bezahlen muss? Bekommt man als Mutter dann weniger Geld oder wird das Geld voll bezahlt und der Vater muss wenn er wieder Arbeit hat dieses Geld an das Amt zurück bezahlen?

...zur Frage

verzweifelt. was gegen jahre lange panikattacken tun?

ich kämpfe seid jahren mit starken panikattacken, keiner der nicht die selben Problematiken hat wie ich kann nachvollziehen wie schlimm es mir geht. ich kann nicht ohne alkohhol oder Beruhigungstabletten raus gehen ohne eine panikattacke zu bekommen, ich weis aber genau wie damals die panikattacken, Depressionen, Bulimie, borderline und depressinen angefangen haben. Ich wurde von meiner Familie misshandelt, habe mein Kind verloren ( was mich seid jahren immer noch stark beschäftigt), ich bin im Kinderheim aufgewachsen und wurde in der schule gemobbt. das leben war nicht immer einfach. ich musste deswegen meinen Traumjob wegen den panikattacken und Angstzuständen kündigen und die schule abbrechen weil ich es nicht mal geschafft habe über die straße zu gehen ohne zu verkrampfen und Todesangst zu bekommen was manchmal auch gefährlich sein kann, deswegen bekomme ich Sozialhilfe weil ich nicht arbeitsfähig bin und seid jahren in Therapie bin aber nicht hilft. ich habe so viele verschiedene Therapiearten ,Medikamente und Selbstmordversuche durch ( obwohl ich eigentlich leben möchte) aber ich finde einfach keine lösung aus meiner problematik. ich weis keine Möglichkeiten mehr.. was mir nurnoch einfallen würde ist eine Hypnose aber da weis man natürlich auch nicht ob es etwas bringen würde... hat evtl noch jemand einen tipp was man außer Gesprächstherapie, stationäretherapie, mediakamenten und Hypnose anwenden kann ? ich habe seid 6 jahren diese Problematik aber ich finde einfach keine lösung. ich habe die Befürchtung das ich niemals gesund werde.

...zur Frage

Minderjährig bin 17 will sehr dringend aus familie raus ich kann einfach nich mehr!?

Ich kann einfach nich mehr ich muss unbedingt von zuhause raus ! Meine Vater macht mich verrückt ich bin seine 17 Jahre alte Tochter und er macht mein Leben zur Hölle genau wie er es bei meiner Mutter getan hat ! Sie is abgehauen und ich halte es auch nich mehr aus ich will zu mein Freund bzw. zu seiner Familie ziehen weil seine Familie mir unglaublich gut tut ich halt es unter meinen 4 Wänden nich mehr aus was kann ich tun bitte was ich kann einfach nich mehr !.. nur um von meiner kranken Familie endlich weg zu kommen und die letzten paar Monate nich in jugendamt zu verbringen . Wie kann ich zur Familie von meinem Freund ziehen wie ?! Bitte gibt mir eine Lösung

...zur Frage

Ist es moralisch vertretbar, mit seinem Vater zu brechen?

Hallo,

ich (m, 21) habe heute eine Entscheidung gefällt. Ich will mit meinem Vater brechen, zumindest den Kontakt zu ihm einschränken und ihn an meinem Leben nicht mehr teilhaben lassen.

Mein Vater ist im Grunde kein schlechter Mensch. Er liebt mich, das weiß ich, und er hat mir mein Leben lang alles bezahlt. Doch unser Verhältnis war immer schwierig. Ich hatte schon als Kind das Gefühl, dass er sich eigentlich eine andere Art von Sohn gewünscht hätte, weil ich in vielen Dingen nicht so war wie er. Ich war nicht gut in Fußball, habe geweint, wenn ich mir wehgetan habe und war immer schon recht unordentlich. Das alles waren Dinge, die für meinen Vater eine riesen Katastrophe darstellten.

Vor einigen Jahren fing ich dann an in der Schule nicht mehr klarzukommen. Er hat gemerkt, dass etwas mit mir nicht stimmte, aber ich konnte mit ihm nicht reden, weil er mir als Kind ja auch schon das Gefühl gegeben hatte, dass meine Probleme für ihn dumm sind. Er ist dann sehr häufig ausgerastet,hat mich angebrüllt etc. ich glaube, er hat sich sehr hilflos gefühlt.

Seit drei Jahren bin ich jetzt im Grunde depressiv (manchmal mehr, manchmal weniger), befinde mich bereits in psychatrischer Behandlung und bei mir wurde Borderline diagnostiziert. Ich habe ehrlich gesagt das Gefühl, dass ich mein Leben nie mehr richtig in den Griff kriege, solange er teil davon ist. Warum ist für mich schwer zu beschreiben, aber ich habe einfach unendlich viele Komplexe in Bezug auf ihn. Dass ich nie die Art von Sohn seien konnte, die er gern hätte, macht mich immer noch fertig.

Ich merke, dass es mir dann besser geht, wenn er nicht bei mir ist und es geht mir immer schlechter, desto mehr er bei mir ist..

Er liebt mich, aber ich habe das Gefühl er zerstört (ungewollt) mein Leben. Ich habe bestimmt Pläne für die Zukunft, von denen ich die Hoffnung habe, dass sie mich glücklich machen könnten, aber diese Pläne werden ihm überhaupt nicht gefallen und wenn ich ihn da mit einbeziehe, wird er versuchen, sie mir auszureden. Weil ich durch ihn leider leicht zu beeinflussen bin, werde ich mich von ihm davon abbringen lassen und dann wieder unglücklich sein.

Ich werde nie in seine Vorstellungen passen und ich glaube, dass wird mich für den rest meines Lebens depressiv machen, wenn ich ihn um mich habe. Er wird sich auch nicht ändern. Er hat einfach genaue Vorstellungen davon wie ich zu sein habe und wie ich mein Leben zu verbringen habe und die wird er nicht ablegen.

Deswegen werde ich, obwohl er viel für mich getan hat, mit ihm brechen, ihn aus meinem Leben raushalten und so selten wie möglich sehen. Ich denke, dass das meine einzige Chance ist, mein Leben nochmal halbwegs zu ordnen und Lebenslust wiederzubekommen.

Ihn wird das hart treffen, er wird unglücklich werden deswegen.

Mir tut es unendlich Leid für ihn, aber er kann nicht erwarten, dass ich depressiv bin bis an mein Lebensende.

Seht ihr das genauso wie ich und wozu würdet ihr mir raten?

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?