18 Jahre und in der Ausbildung - darf ich weiterhin Unterhaltsgeld von einem Elternteil bekommen und spielt dabei mein Gehalt eine große Rolle?

... komplette Frage anzeigen

5 Antworten

Wenn du über 18 und kein privilegiertes Kind (unter 18 bzw. Schüler über 18) mehr bist, ändert sich einiges beim Unterhalt.

Ab da an bezahlen deine Eltern bzw. ein Elternteil nur dann noch nach der Düsseldorfer Tabelle, wenn du weiter bei einem Elternteil wohnst.

Wenn du nicht mehr bei den Eltern wohnst, dann hast du einen "Bedarf" von 735 €. Deine Ausbildungsvergütung wird nach Abzug eventueller Fahrtkosten und einer Ausbildungspauschale von 90 € voll auf diesen Bedarf angerechnet.

Dazu steht dir das Kindergeld zu. Auch dieses wird angerechnet.

Wenn du damit die 735 € nicht erreichst, dann sind deine Eltern unterhaltspflichtig und zwar in Höhe der Differenz. Allerdings haben Eltern volljähriger Kinder einen höheren Selbstbehalt (1300 €). Was an Nettoeinkommen der Eltern darüber liegt, kann für den Unterhalt eines Kindes verwendet werden.

Sind deine Eltern nicht leistungsfähig (kein Einkommen bzw. unterhalb des Selbstbehaltes), dann kannst du, falls eigene Wohnung, beim Jobcenter eine "Übernahme der ungedeckten Kosten für Unterkunft und Heizung" beantragen.

Zu deiner Frage: natürlich darfst du - und wonach sich das berechnet, hängt eben davon ab, ob du noch zu Hause wohnst.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Beim KINDERGELD spielt eigenes Einkommen keine Rolle.

Der Unterhaltspflichtige kann dir die Hälfte deines Einkommens auf seine Pflicht verrechnen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Solange du eine Ausbildung machst, muss dir ein Elternteil weiterhin Unterhalt zahlen. Der Betrag ändert sich im Vergleich zu vor der Ausbildung meines Wissens nach nicht, jedoch bin ich kein Experte auf dem Gebiet. Am Besten einmal beim Jugendamt nachfragen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von vwzicke64
11.07.2016, 11:25

Nein beide Elternteile

0

Ja dein Einkommen wird bis auf 90 euro Freibetrag angerechnet und das Kindergeld auch. Ob dann noch ein Restbetrag besteht muss man laut Tabelle ausrechnen. Kommt auf sein Gehalt an und das Einkommen der eltern. Und ob man Zuhause wohnt oder eigene wg.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Folgendes ändert sich: 1. Die Höhe des Unterhaltsanspruchs richtet sich nach dem zusammenaddierten Nettoeinkommen beider Eltern und der darauf fußenden Einordnung in die Düsseldorfer Tabelle. 2. Dein eigenes Einkommen wird bis auf einen Freibetrag von 90,- Euro auf diesen Unterhaltsbedarf angerechnet. 3. Das Kindergeld von 190,- Euro steht Dir zu, es wird ebenfalls als Dein Einkommen auf den Unterhalt angerechnet. 4. Sollte von dem Unterhaltsbetrag laut Düsseldorfer Tabelle, der sich aus dem zusammenaddierten Einkommen Deiner Eltern ergibt (siehe Punkt 1.) nach Abzug deines Nettoeinkommens (90,- Euro Freibetrag) und nach Abzug des Kindergelds noch etwas übrig bleiben, so haften grundsätzlich BEIDE Eltern anteilig für diesen noch offenen Unterhaltsbedarf. Der Anteil der Eltern bestimmt sich nach dem Verhältnis ihrer Nettoeinkommen, soweit es jeweils den Selbstbehalt von 1.200,- Euro übersteigt. 5. Solange Du bei einem Elternteil lebst, der für Dich einkauft, kocht, wäscht usw. kann er von Dir "Kostgeld" verlangen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von vwzicke64
11.07.2016, 11:25

Diese 90 Euro werden nicht von allen OLGS berücksichtigt. Selbstbehalt jedes Elternteils 1300 Euro


0

Was möchtest Du wissen?