18 Jahre und immer noch bei Mutti

...komplette Frage anzeigen

5 Antworten

wenn du geld verdienst, kann man auch erwarten, das du dich an den lebenshaltungskosten beteiligst.

dabei ist egal, ob das geld bei dir knapp ist. auch wenn du "kaum" zuhause bist, verbrauchst du wasser, strom, essen, klopapier und mehr.

da du ja einsiehst, das ein wgzimmer jetzt ungünstig ist, musst du in den sauren apfel beissen.

in einer wg musst du auch miete zahlen und dort ist den anderen auch egal, wie oft du dich dort aufhältst.

ihr solltet das jetzige wohnverhältniss als wg sehen.

es gibt rechte und pflichten. das heisst, du zahlst einen monatlichen beitrag und regelt schriftlich, das dafür deine mutter nicht dein zimmer einfach betreten darf.

umgekehrt musst du dich aber auch am sozialen leben beteiligen, also bestimmte termine, wo ihr miteinander esst oder quatscth, was anliegt, was es an hausarbeit gibt

pouletroti 05.10.2013, 15:42

Ich denke das wäre wohl ein Lösung mit der meine Mutter auch zufrieden wäre.

Vielen Dank! Ich werde ihr deine Antwort zeigen :)

0
larry2010 05.10.2013, 15:48
@pouletroti

das ist eigentlich die einfachste lösung.

nur denken kinder und eltern oft nicht daran, leben immer noch im glauben,das das kind klein ist und nicht selbstständig entscheiden kann.

trotzdem ist für eltern nicht einfach das umzusetzen und kinde rvergessen dann oft, das sie auch den eltern mehr raum geben sollten.

also auch mal die eltern unter sich im wohnzimmer sitzen udn man nur kurz reinguckt und fragt, ob man sich dazusetzen darf.

2

Nicht du musst Miete zahlen sondern deine Mutter muss für dich sorgen bis du deine erste Ausbildung fertig hast. Was tust du denn wenn du "nur" einen Job hast? Deine Mutter kann darauf bestehen das du zu Hause bleibst, wenn es der Ausbildung nicht abträglich ist. Ansonsten musst du halt die Mehrkosten selber tragen.

Was aber gar nicht geht, ist das deine Mutter in deinen Sachen wühlt, warum auch immer.

Sperr deine Zimmer ab.

pouletroti 05.10.2013, 15:27

erstmal danke für deine schnelle Antwort. Ich würde gerne mein Zimmer abschließen (auch wenn es mir irgendwie lächerlich vorkommt das ich in meinem alter immer noch zu solchen Maßnahmen greifen muss) aber meine Mutter hat sich meinen Zimmerschlüssel stibitzt und will ihn mir nicht wiedergeben.

0

Ich bin selbst Mutter, würde aber nie auf den Gedanken kommen, meinem Kind nicht die notwendige Privatsphäre zu gönnen. Das muss einfach sein. Du gehst ja auch nicht an ihre Sachen. Und nur weil Ihr unter einem Dach wohnt, hat sie nicht das recht nur ihre Regeln geltend zu machen. Jeder hat seinen Teil beizutragen in einer Lebensgemeinschaft. Ich würde von Dir verlangen, dass Du Dich an Dingen, die den Haushalt betreffen beteiligst. Einem nackten Mann kann man nicht in die Tasche greifen...somit können sie wohl kein Geld von Dir verlangen. Bekommt sie noch Kindergeld für Dich? Wovon lebst Du denn jetzt? Die Zeit bis zu Deiner Halbtagesstelle könntest Du noch überbrücken in dem Du Dir noch etwas anderes suchst. Aber auch wenn Du Geld verdienst, wird dies nichts an Deiner familiären Situation ändern. WEnn Du mit Deiner Mutter nicht reden kannst oder sie es besser gesagt nicht einsehen will, sind Dir leider die Hände gebunden. Solltest Du nicht bei einer Freundin, Oma, Tante oder dergleichen für eine gewisse Zeit unterkommen können, musst Du wohl in den sauren Apfel beissen und die Zeit bis zu Deiner Au pair Stelle irgendwie aushalten. Du könntest aber auch beim Jugendamt nachfragen, ob Du für eine gewisse Zeit Anspruch auf ein Zimmer hast, da die Situation zu Hause einfach unerträglich ist...

Viel mehr kann man Dir nicht raten...

pouletroti 05.10.2013, 15:39

Vielen Dank für deine ausführliche Antwort.

Du hast total recht, ich beteilige mich natürlich im Haushalt, ich gehe jeden Tag mit dem Hund meiner Mutter, und erledige einfache Haushaltsaufgaben wie Staubsaugen, Spülen, Bügeln, Wäsche waschen, Blumen gießen (wir haben sehr viele Pflanzen), etc.

Kindergeld bekomme ich keines mehr, mein leiblicher Vater ist auch nicht imstande mich finanziell zu unterstützen da er schwerkrank ist und meine restliche gesamte Familie lebt komplett in der Welt verstreut.

Im Moment lebe ich von meinem Sommerjob Geld, ich war den gesamten Sommer Arbeiten und habe jetzt gerade eine Woche Urlaub bis ich dann wieder eine neue Stelle beginne.

0
user2515 05.10.2013, 17:37
@pouletroti

Gerne! Wenn Du tatsächlich keine Möglichkeit hast irgendwo anders unterzukommen, dann besorge Dir doch eine größere abschließbare Kiste in der Du alle Deine persönlichen Sachen hineinlegst und behalte den Schlüssel immer bei Dir. Ist schon eine Schande, dass man Dir überhaupt solche Ratschläge geben muss!!! Halt die Ohren steif!!!

0

Wenn du keine Lust mehr auf sie hast, gibt es ganz viele WG-s, die natürlich viel günstiger sind als eine eigene Wohnung.

Aber VERPFLICHTET wärst du nicht zum Miete zahlen, überhaupt nicht. da kann dir keiner was.

Aber wie sich das anhört, WILLST du gar nicht bei zuhause bleiben, also versuch doch, eine WG in der nähe oder so zu finden. :)

pouletroti 05.10.2013, 15:29

Danke. Stimmt du liegst schon richtig mit deiner Vermutung, ich würde wirklich schon gerne ausziehen. :)

1

Du bist nicht dazu verpflichtet Miete zu bezahlen. Aber denk daran, der Vertrag läuft auf deine Mutter, das heißt Sie hat das Hausrecht und kann dich jeder Zeit rausschmeißen. Also wäre es erstmal Klug nachzugeben wenn sie unbedingt darauf besteht, das du dich an der Miete beteiligst. Eine eigene Wohnung ist teuer, dort wird dir überhaubt nichts übrig bleiben.

Was möchtest Du wissen?