17Jähriger gewaltätig?

4 Antworten

Das zuständige Gericht kann die Strafaussetzung zur Bewährung widerrufen. Dann müsste Ihr Bekannter für die entsprechende Zeit der Strafe in den Strafvollzug.

Das Gericht kann aber auch weitere Auflagen und Weisungen erteilen oder die Bewährungszeit zu verlängern, wenn dies seiner Meinung nach genügt.

Bei Jugendlichen bzw. dem Jugendstrafrecht unterliegenden Personen wird hier wohl zumeist von der zweiten Alternative Gebrauch gemacht werden, z.B. eine Therapie oder ein Anti-Aggressionstraining angeordnet werden. Wenn dies bei Ihrem Bekannten bereits stattgefunden hat, dann könnte aber durchaus ein Bewährungswiderruf in Betracht kommen. --> Einzelfallentscheidung

Nachzulesen §§ 56a ff. StGB

er wird sicher eine Weile einsitzen ( 3 - 4 Jahre sollten es schon sein) und das braucht er auch dringend, als Teil einer Therapie wenn Du so willst, die er dann im Anschluss an die Haft ernsthaft durchziehen sollte.

Ihm ist ohne eine echte Abreibung von Insassen und richtigem Freiheitsentzug nicht mehr zu helfen. 

Wer sich nicht bewährt, der muss die Strafe absitzen.

Was möchtest Du wissen?