17 und keine Ahnung was Beruflich machen - was tun?

...komplette Frage anzeigen

4 Antworten

Mache dir nicht so große Sorgen, du bist noch so jung! Ich weiß, das hört man oft, aber es ist ganz normal, dass man mit 17 noch nicht weiß, wo man einmal landen wird. Woher auch? Als junger Mensch wird man durch die Schulzeit gejagt und nur auf Noten getrimmt, damit der Staat sich seine Leistungsgesellschaft heranzüchten kann. Und dann steht man da mit dem Abschluss und kann damit alles und nichts anstellen.

Klar, es ist nicht leicht, mit den Fragen und der Verständnislosigkeit umzugehen. Aber besser, du suchst jetzt noch ein Jahr lang und hinterfragst dich selbst, als nach abgeschlossener Ausbildung/ Studium plötzlich zu merken, dass dir das Gelernte praktisch gar keinen Spaß macht. 

Vielleicht suchst du dir erst einmal einen Nebenjob? Ich kenne sehr viele Leute, die neben ihrem Vollzeitstudium zwei oder drei Tage die Woche arbeiten und auch auf 450 Euro kommen. Bei 8,5€ Stundenlohn auch bei jeder Aushilfstätigkeit ist das doch ne ganz gute Zwischenlösung. Kannst ja mal rechnen, wie viel du brauchst und woe viele Stunden du dann arbeiten müsstest. Das FSJ dagegen ist oft wirklich reine Ausbeutung... Und Nebenjob gibt's doch überall- Ich weiß ja nicht, wo du wohnst, aber in meiner Stadt sieht man schon in Läden überall Schilder, das Leute gesucht werden. Google doch  mal ein bisschen Nebenjobs, um auf Ideen zu kommen und schaue dann direkt nach entsprechenden Unternehmen- viele verlinken ihre Jobangebote sowieso nur auf der eigenen Internetseite. 

Und mache dich nicht verrückt- fange nicht irgendwas an, was anderen gefallen könnte. Die Berufswahl ist ein wichtiges Thema für dein ganzes Leben, da ist es okay, oder sogar zu empfehlen, genau zu überlegen. Lieber jetzt ein Jahr anhängen, als die nächsten 50 Jahre acht Stunden am Tag mit für dich sinnentlehrter Arbeit zu verbringen! 

(Die Tanten in der Arbeitsagentur würden bestimmt auch gerne mit was anderem ihre Zeit verbringen, lass dich von denen nicht runterziehen!)

Wann wirst du 18 und hast du bereits einen Führerschein oder machst du ihn gerade?, falls ja, kann ich dir folgendes vorschlagen.

Mache eine Ausbildung zum Rettungssanitäter und suche dir anschließend einen Arbeitsplatz bei einer Hilfsorganisation. Die Ausbildungskosten in Höhe von ca. 1500 Euro musst du zwar meist selber tragen, dafür verdienst du in Vollzeit anschließend ca. 1900 Euro monatlich. Grundvoraussetzungen dafür sind aber ein Mindestalter von 18 Jahren, ein Führerschein und die Bereitschaft zu Nacht- und Wochenenddiensten. 

Nächstes Jahr werde ich 18. Da habe ich dann auch die Deutsche Staatsangehörigkeit und mein Plan war es ja zum Bund zu gehen falls ich immer noch nicht weiß was ich machen soll. Hört sich blöd an immer zu sagen was soll ich machen aber naja.

Rettungssanitäter habe ich mal 3 Tage mit gemacht.

Ist genau so stressig wie im Altenheim wo ich gearbeitet habe. Komm mit Stress nicht wirklich klar. Das ist auch einer der hauptgründe gewesen warum ich aufgehört habe. Klar stress gibt es in jedem beruf mal aber 6 Monate jeden Tag stress ohne ende das hab ich dann auch nicht mehr geschafft. Deswegen denke ich wäre das nicht wirklich was für mich.

0

Wie wäre es mit einer Ausbildung zum technischen Zeichner?

Zeichnen liegt mir überhaupt nicht :D kommen eher strichmenchen raus :D

Will ja noch keine Ausbildung machen ich brauch etwas Zeit auch wenn ich eigentlich genug hatte.. 

Ich weiß auf jedenfall das ich nix im Büro machen will und im Sozialen auch nichts. Aber sonst spiele ich mit den Gedanken im Handwerk was zu machen aber halt was

0

Du musst auf Deine Interessen achten. Aber die Arbeitgeber werden auch sehen, "wie viel Zeit Du Dir gelassen hast". Deutschland ist ein " Arbeitsland". Außerdem, du musst den Händen kaum was zeichnen, das ist Schwachsinn. Schnupper doch wenigstens mal rein. Eine Ausbildung wirst Du machen müssen, wenn Du einen guten Job kriegen willst. Je früher Du damit anfängst, desto besser, verstehst Du? Kannst ja auch Autobastler werden, oder Tischler. Aber niemals faul sein und nur etwas machen, das so viel wie möglich mit der eigentlichen Karrierelaufbahn zu tun hat. Als Tischler muss man nicht in der Armee gewesen sein. Aber als Polizist wär das vielleicht doch schon vorteilhaft. Dein Berufswunsch sollte sich so langsam manifestieren und Du musst anfangen darauf hinzuarbeiten. Haben 1000000000000000nde Andere vor Dir auch machen müssen. Sonst endet es vielleicht irgendwann wirklich mit Hartz IV

1

Wenn du ein Fachabi machst kommst du bestimmt eher an einen guten Job

Das stimmt schon nur ich bin froh das ich 10 Jahre durchgehalten habe. Die 2 weiteren Jahre schaffe ich bestimmt nicht. Nicht aus, weil ich kein bock hab oder so sondern, weil ich nicht so tolle Erfahrung mit Schule gemacht habe. Hat so seine gründe. Arbeiten macht mir auch viel mehr spaß aber es muss halt der richtige Beruf sein. Und da ist das Problem. Was ist der richtige Beruf.

0
@reck1234

Vielleicht solltest du dich einfach mal auf ein Praktikum bei Firmen bewerben, die für interessant aussehen, vielleicht findest so was was dir gefällt.

0

Was möchtest Du wissen?