16 Jahr alt & das Gefühl Alkohol süchtig zu sein?

8 Antworten

Wenn es ihr mit Alkohol "besser geht", dann benötigt sie dringend Hilfe. Sie ist zu mindest hochgradig gefährdet. Allerdings ist es sehr schwer einem Alkoholiker beizubiegen das er krank ist, viele nehmen Hilfe erst an wenn sie am Boden liegen.

& das ist sie ben noch nicht.Wie gesagt sie musste sich nie übergeben oder hatte Gedächtnissverlust vom vielen Alkoholkonsum.

0
@x3Twilightx3

Es gibt genug Alkoholiker, die übergeben sich nie und haben auch keine Filmrisse.

0
@x3Twilightx3

Was hat Alkoholismus mit Übergeben zu tun? Und das Hirn säuft man sich nicht in einigen Wochen kaputt, das braucht schon seine Zeit. Deine Freundin ist hochgradig gefährdet wenn nicht schon alkoholkrank, ob sie sich nun übergibt oder nicht und auch unabhängig davon ob du das so siehst.

0

Nachdem ich die anderen Antworten mit Kommentaren gelesen habe, bleibt mir nur das zu schreiben: Alkoholiker sein hat nichts mit Übergeben zu tun. Mein Vater war jahrelang Alkoholiker, hatte Promille, wo die meisten schon längst tot wären, hat aber nie gekotzt! Er hat etwa 3 Entzugsversuche gemacht, alle schiefgegangen. Jetzt ist er seit etwa 3 Jahren vollkommen nüchtern, kein Alk mehr, kein Bier, kein nichts! Denn jedes kleine Schnapszuckerl könnte einen ehemaligen Alkoholiker wieder in die Sucht ziehen! Zur schlimmsten Zeit war ich 10, meine Schwester 16, ich hab es zwar nicht so mitbekommen, aber glaub mir, das war schrecklich! Ich würde dir dringend raten, mit den Eltern deiner Freundin zu reden, wie schon öfters hier erwähnt, ab dem Zeitpunkt, wo man öfter trinkt, damit es einem besser geht ist man alkoholsüchtig! Deine Freundin braucht dringend Hilfe! Und mit 16 schon süchtig nach Alkohol --> Echt schade, dass sowas überhaupt passiert! Genug junge Leute trinken sich auf Party an, müssen kotzen und ersticken an ihrer eigenen Kotze! Schrecklicher Tod! Ich wünsche dir und deiner Freundin alles Gute, dass sie da rauskommt! LG

ziemlich schwer zu sagen, ob sie mit 16 schon süchtig ist oder nicht. Doch man muss ja nicht erst handlen, wenn das Kind in den Brunnen gefallen ist, sprich wenn sie süchtig ist. Problematisch ist ihr Konsum auf jeden Fall. Alleine zu Hause trinken macht den Alk nicht weniger gefährlich, im Gegenteil. Viel zu leicht gewöhnt man sich dran, dass der Alk da ist wenn sonst schon niemand da ist.....der Beginn eines Suchtkreislaufs. Deine Freundin sollte auf jeden Fall aufhören alleine zu Hause zu trinken, und dann noch Schnaps und dieses Zeug mit 16. ist echt bescheiden, sorry.

Sprich mit ihr und wenn es nicht mehr geht den Alk wegzulassen, begleite sie zum doc oder zum SB. Du kannst ihr den Weg leichter machen, gehen muss sie alleine. Dass heisst sie muss den Willen haben was zu ändern. sonst bringt es nicht viel.

Was möchtest Du wissen?