15 Tage Resturlaub aber in 2 Wochen Arbeitsbeginn bei neuen Arbeitgeber. Geht das?

...komplette Frage anzeigen

8 Antworten

Ich vermute mal, Du hast zum 15. Februar gekündigt und beginnst am 16. Februar beim neuen AG.

Beim neuen AG kannst Du anfangen, wenn das alte Arbeitsverhältnis beendet ist. Mit Deinem Resturlaub hat das überhaupt nichts zu tun.

Du nimmst jetzt Urlaub bis zum Ende der Kündigungsfrist und was dann noch übrig ist muss der AG Dir nach § 7 Abs. 4 Bundesurlaubsgesetz auszahlen. Ob dieser das will oder nicht spielt keine Rolle, er muss!

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Ob Du wirklich noch 15 Tage Resturlaub hast, solltest Du erst einmal prüfen. Denn in 2016 kann der (aufgrund der Kürze der Zeit) noch nicht verdient worden sein. Darfst Du denn gemäß Arbeitsvertrag oder Tarifvereinbarung alten Urlaub überhaupt ins neue Jahr mitnehmen? Wenn das verneint ist und es keine betrieblichen oder krankheitsbedingten Gründe im letzten Jahr gab, daß Du Deinen Urlaub nicht nehmen konntest, dann ist er zum 31.12. verfallen. 

Was eine mögliche Abgeltung in Geld betrifft, so gilt diese nur für den gesetzlichen Mindesturlaub (24 Werktage pro Jahr auf Basis einer 6-Tage-Woche), aber nicht für vertraglich vereinbarten Mehrurlaub. 

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Familiengerd
01.02.2016, 12:36

Nur so nebenbei:

Was eine mögliche Abgeltung in Geld betrifft, so gilt diese nur für den gesetzlichen Mindesturlaub (24 Werktage pro Jahr auf Basis einer 6-Tage-Woche), aber nicht für vertraglich vereinbarten Mehrurlaub.

Das gilt aber nur dann, wenn vertraglich zwischen gesetzlichem Urlaubsanspruch und zusätzlich gewährtem Urlaub unterschieden worden ist.

Heißt es also z.B.: "Der Urlaubsanspruch beträgt 30 Arbeitstage.", gilt ein eventueller Entgeltungsanspruch  für alle Tage.

Heißt es aber z.B.: "Zusätzlich zum gesetzlichen Urlaubsanspruch werden 5 Urlaubstage gewährt.", dann betrifft der Entgeltungsanspruch - wie Du sagst - nur den gesetzlichen Urlaub.

0

Entweder stellt dich dein Alter AG ab sofort Urlaubsfrei oder er muß den Urlaub auszahlen. Rede mit deinem alten AG.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von kombat85
01.02.2016, 10:37

Das Problem ist er will ihn nicht ausbezahlen habe ab sofort Urlaub aber ich muss in 10 Tagen bei meiner neuen Arbeit anfangen obwohl ich noch im Urlaub bei meiner jetzigen Arbeit bin

0
Kommentar von kombat85
01.02.2016, 10:55

mit denn resturlaub geht er bis 22.2 aber am 15.2 muss ich bei meinem neuen Arbeitgeber anfangen

0
Kommentar von kombat85
01.02.2016, 11:00

gestern habe ich gekündigt und 2 Wochen später endet aber jetzt endet er in 3 Wochen da mein Chef denn Urlaub nicht ausbezahlt

0

So was klärt man besser immer frühzeitig! 

Entweder abfeuern oder auszahlen.

Es geht auch beides, also Teil noch abfeuern, Rest auszahlen.

Klar das schnellstens! 

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Ja, dann ab in den Urlaub, sonst verfällt er dir

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Ab morgen hast du Urlaub :D die anderen 6 Tage darf dir dein alter Arbeitgeber ausbezahlen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Resturlaub steht dir zu oder er wird ausbezahlt.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Wird übertragen, d.h. hast dort dann auch noch 15 Tage

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von berlina76
01.02.2016, 10:31

Nein in dem Fall nicht, da es Urlaub vom Vorjahr ist. der kann nicht auf den neuen AG übertragen werden. 

1

Was möchtest Du wissen?