1,5 Stunden zum Studienort zu viel?

...komplette Frage anzeigen

6 Antworten

Du weißt deine persönliche Antwort auf diese Frage bereits. Du sagst doch schon "Ich fühle mich eigentlich gar nicht fit für ein Studium". Und dann listest du Gründe auf, um dich zu rechtfertigen. Aber du musst dich gar nicht rechtfertigen. Es ist deine Entscheidung. Vielleicht wird deine Familie verständnislos und wütend reagieren, aber das kannst du aushalten. Wichtig ist jedoch, dass du dich danach nicht in deinem Zimmer einigelst, sondern dass du dir, wenn du noch keine hast, eine Therapie suchst. Wenn dein Zustand wirklich so schlecht ist, wie du schreibst, wäre eine stationäre Therapie sehr sinnvoll. Sprich doch mal mit deinem Hausarzt, auch wenn dir das vielleicht schwer fallen sollte. Dann kannst du deiner Familie auch versichern, dass du später, wenn du stabiler bist und besser mit deinem Leben zurecht kommst, einen Job, eine Ausbildung oder ein Studium machen wirst. Jetzt solltest du dich aber erstmal um deine Gesundheit kümmern, auch auf die Gefahr hin, dass deine Familie nicht einverstanden ist.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Ich fühle mich eigentlich gar nicht fit für ein Studium. Ich glaube nicht, dass ich so ein Studium schaffe

Mit diesen Einstellungen wirst du auch kein Studium schaffen.

aber jeder von meiner Familie will, dass ich studieren gehe.

Und was willst du? Du solltest dein Tun nicht ausschließlich von den Interessen Dritter steuern lassen. Dass das nicht glücklich macht sondern krank, siehst du doch bereits an deinen Symptomen. Machst du eine Psychotherapie?

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Dir steht ein neuer Lebensabschnitt mit vielen neuen Herausforderungen bevor.

So wie du deine Situation schilderst, wäre es wichtig, dass du die Einführungswochen an der Uni mitmachst. Dort wird dir geholfen, dich zu orientieren.

Danach würde ich an deiner Stelle entscheiden, ob es gehen könnte oder ob deine gesundheitlichen Probleme (psychischer Zustand) vorgehen und du dich sofort intensiv darum kümmerst.

Das würde bedeuten, dass du ganz offen mit einem Psychiater sprichst, ob eine ambulante Therapie oder eine Klinikeinweisung dir weiterhelfen kann. Oder was immer er meint.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

beim studium wirst du aber vielen leuten begegnen , außerdem musst du ja noch lernen (und das nicht wenig).
rede mal mit deiner Familie

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Du hast Probleme... Was hat das ganze dann mit einem Studienort zu tun? 1. Such dir Hilfe 2. Such dir einen vernünftigen Studiengang 3. 1,5 Stunden Zugfahrt ist kein abbruch. Im Zug kann man ganz gut lernen wenn er nicht zu voll ist.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

1.5 Stunden sind zu weit. Ich würde an deiner Stelle umziehen. Wenn du keine Lust hast zu studieren, dann studiere nicht.

Wenn du am liebsten schlafen würdest, geh pennen und sitz nicht am pc

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von EinfachSchoen
03.10.2013, 18:33

Ich bin krank!!!!!!!!!!

0

Was möchtest Du wissen?