15 kg in einem Monat zugenommen!

...komplette Frage anzeigen

6 Antworten

Hattest du vor der Zeit der Sommerferien bereits eine Weile einige Pfunde zu viel, od. war das Gewicht ggf. davor schon unbemerkt nach oben 'geschlichen'; die Waage defekt?

Warum ich frage: Der Gewichtssprung erscheint mir sehr hoch und passiert 'normalerweise' nur im Bereich des Jojo-Effekts so extrem in sokurzer Zeit, gerade wenn man im Wachstum ist.

3-4 Kilo in 6 Wochen kann schon mal sein, aber alles darüber läßt auf eine Stoffwechselstörung durch grobe Ernährungsfehle schließen; sprich du hast ggf. um dein Gewicht zu halten/zu reduzieren zu wenig gegessen und vor allem getrunken (oder nur das Falsche) und dadurch deine Verdauung und deinen Stoffwechsel ausgebremst.

Insgesamt läßt sich aber so eine hohe Gewichtsschwankung im Wachstum nur auf sehr hohe Zufuhr an kurzkettigen und 'dichten' Kohlenhydraten (Zucker, zuckerhaltige Getränke, Säfte, Weißmehlprodukte wie Nudeln, Brötchen, Toast tec.) sowie sogenannte Eiweißmaßt (also ein Überverzehr von vor allem tierischen Lebensmitteln die in keiner Weise mehr natürlich sind, wie H-Milch, Wurstwaren, Käse etc.) und vermutlich der Verwendung von gehärteten Fetten wie Margarine, Fritierfett etc. schließen.

Alleine durch den Besuch von Fastfood-Tempeln (es sei denn, man macht es über sehr langen Zeitraum beinahe täglich) und Naschen kann es also kaum kommen, ich denke das Ernährungsverhalten bei euch in der Familie ist nicht ideal.

Korrigiere mich, wenn ich falsch liege :))

Du solltest im Wachstum zwar auf einen ausgeglichenen Energiehaushalt (Kalorien) achten, aber es ist eher wichtig, WAS gegessen wird, als wieviel; da bei der richtigen Lebensmittelauswahl die benötigte Energiemenge kaum überschritten werden kann.

Letztendlich hilft nur eine bewußte und konsequente Umstellung deiner (eurer) Ernährungsweise.

Hin zu 3 regelmäßigen Mahlzeiten, die möglichst aus natürlichen (also keine fertig gewürzten TK-Packungen, Cornflakes, Fruchtjoghurts (auch nicht 'Magerstufe') Lebensmitteln bestehen.

Dazu gehören echte Vollkornbrote & andere Teigwaren (diese aber insgesamt nicht im Übermaß, maximal jede 4. Hauptmahlzeit sollte das überhaupt nur enthalten), Kartoffeln (nicht als Pommes, sondern mit Schale frisch zubereitete Backofenkartoffeln), Salzkartoffeln mit Frischkäse/Quark oder Gemüsedip, Hirse, Reis, Buchweizen und Quinoa statt Nudeln und Spätzle, ein guter Gemüseauflauf mit frischem Olivenöl statt Hackbraten oder Steak etc... und Obst als Zwischenmahlzeit (i.d. Frucht ist der Zuckergehalt unproblematisch, jeden Tag 2 Kilo Obst wären natürlich wieder zu viel ....) und auch als Brotbelag, bzw. Beilage (Bsp.: Vollkornbrötchen mit Butter oder Quark + Obstsalat).

Als Getränk ausschließlich Wasser (nicht unter 1,5 Liter pro Tag) sowie 'leere' Tees, also selbst aufgebrühte Kräuter-/Früchtetees, ohne Zucker selbstverständlich.

Wer tagsüber mit Hungerattacken kämpft, sollte herzhaft und nicht süß frühstücken, zumindest für 8-10Tage konsequent. Dadurch wird der Insulinspiegel wieder regelmäßiger und die rapiden Abfälle (wie nach einer stark gezuckerten Mahlzeit z.B. eines Marmeladebrot- & Kakao-Frühstücks) sind nicht vorhanden.

In deinem Alter auch ganz wichtig: Nicht unter 3 Mahlzeiten pro Tag!! und die Grundsumme deines Energiebedarfs (ca.-Wert um die 1550) auf keinen Fall unterschreiten.

Also Hände weg von FDH-Versuchen, auch sogenannte 'fettarme' Sachen sind Mist (und gehören insgesamt nur auf den Sondermüll, da viel Zucker und veränderte Transfette enthalten sind), dazu gehört auch alles mit der Bezeichnung 'Light' - da Zuckerersatzstoff im Körper die gleichen Signale hervorruft wie Zucker - sprich kurze Sättigungszeit, schneller Hunger.

Und dann der Bewegungsfaktor: Du musst jetzt nicht ins Studio rennen oder jeden Tag 1-2 Std. Joggen (wäre eher kontraproduktiv, da es ggf. hungrig macht), aber 2-4 x pro Woche laufen, schwimmen oder Radfahren, nicht unter 45 min. und mit Spaß wären optimal um deinen Körper (wieder) in die richtige Richtung zu lenken, was Energieverbrauch und -bedarf anbelangt.

12000 Schritte (!!) oder eine entsprechende Einheit sind für uns Menschen bis zum Ende der Wachstumsphase 'eigentlich' das untere Limit, gerne auch mehr.... Und oft ist gerade hier bereits der Haken.

Steck - so du die Möglichkeit und Zeit hast - deine Nase in die Bücher: Vegan for Fit von Atilla Hiltmann (unabhängig von der Ernährungsweise, die - egal wie man dazu steht - für einen Heranwachsenden über 1-2 Monate sicherlich zu KEINERLEI Mangel führt... - auch danach nicht, wenn richtig durchgeführt, aber das steht auf einem anderen Blatt...), oder sieh dir die Tipps von Patric Heizmann an, Stichwort 'ich bin dann mal schlank'.

Als Buch und Grundlage könnte ich dir auch 'Idealgewicht ohne Hungerkur' empfehlen und insgesamt einmal das Thema 'vollwertige Ernährung' und 'Frischkost'.

Aus diesen ganzen Konzepten kann man sich ein gutes Konzept für eine neue 'alte' Ernährung zusammenstellen und auch auf Dauer damit gesund & schlank sein :))

GLG

cakejane 04.09.2013, 17:23

Atilla Hildmann natürlich... hat sich ein Fehler meinerseits eingeschlichen...

0

gesund ernähren und viel sport ;)

aber 67kg bei 1,72m ist nicht ziemlich nah an der grenze zum übergewicht

Sport und Ernährung ändern!!!

nur so zur eigeninteresse wie hast du das geschafft so schnell zuzunehemen??

Mastboy1997 03.09.2013, 21:50

Wenig bewegt und viel gegessen

0

Was möchtest Du wissen?