15 Jahre altes Mädchen betrunken auf Öffentlicher Veranstaltung?

... komplette Frage anzeigen

6 Antworten

Hallo baggi98,

es gibt nur ein Gesetz und einen Paragraphen, der den Umgang von Kindern/Jugendlichen und Alkohol regelt. Dort steht:


§ 9 Jugendschutzgesetz - Alkoholische Getränke 

(1) In Gaststätten, Verkaufsstellen oder sonst in der Öffentlichkeit dürfen 

  1. Branntwein, branntweinhaltige Getränke oder Lebensmittel, die Branntwein in nicht nur geringfügiger Menge enthalten, an Kinder und Jugendliche, 
  2. andere alkoholische Getränke an Kinder und Jugendliche unter 16 Jahren

weder abgegeben noch darf ihnen der Verzehr gestattet werden.

(2) Absatz 1 Nr. 2 gilt nicht, wenn Jugendliche von einer personensorgeberechtigten Person begleitet werden. 

(3) In der Öffentlichkeit dürfen alkoholische Getränke nicht in Automaten angeboten werden. Dies gilt nicht, wenn ein Automat 

  1. an einem für Kinder und Jugendliche unzugänglichen Ort aufgestellt ist oder 
  2. in einem gewerblich genutzten Raum aufgestellt und durch technische Vorrichtungen oder durch ständige Aufsicht sichergestellt ist, dass Kinder und Jugendliche alkoholische Getränke nicht entnehmen können. 

§ 20 Nr. 1 des Gaststättengesetzes bleibt unberührt. 

(4) Alkoholhaltige Süßgetränke im Sinne des § 1 Abs. 2 und 3 des Alkopopsteuergesetzes dürfen gewerbsmäßig nur mit dem Hinweis „Abgabe an Personen unter 18 Jahren verboten, § 9 Jugendschutzgesetz“ in den Verkehr gebracht werden. Dieser Hinweis ist auf der Fertigpackung in der gleichen Schriftart und in der gleichen Größe und Farbe wie die Marken‐ oder Phantasienamen oder, soweit nicht vorhanden, wie die Verkehrsbezeichnung zu halten und bei Flaschen auf dem Frontetikett anzubringen.


Wie Du dem Gesetzestext entnehmen kannst, steht dort nirgendwo, dass eine Fünfzehnjährige keinen Alkohol trinken darf.

Lediglich die Abgabe von Alkohol ist verboten und dem Verkäufer oder demjenigen der den Verzerr gestattet droht ein Bußgeld.

Auch kann man die Mutter der Fünfzehnjährigen nicht dafür belangen, weil sie die Aufsichtspflicht verletzt hat, denn bei einer Fünfzehnjährigen besteht ja gar nicht die Pflicht sie rund um die Uhr zu beaufsichtigen.

Es gibt auch kein Gesetz, welches es verbietet, dass sich ein Kinder oder im Fall der Fragestellung eine Jugendliche um 23:00 Uhr nicht mehr draußen aufhält.

Es ist ein weit verbreiteter Irrglaube, dass es bestimmte Uhrzeiten gibt, ab denen der Aufenthalt draußen für Kinder und Jugendliche verboten ist. So ein Gesetz gibt es nicht.

Schöne Grüße
TheGrow

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Die Leute, die ihr den Alkohol gegeben haben, haben sich strafbar gemacht. Nicht das Mädchen. Evtl, kommt auf die Situation imeinzelnen an, haben sich auch andere, Zuschauer, strafbar gemacht, wegen unterlassener Hilfeleistung, ganz sichr dann, wenn niemand einen Rettungswagen gehlt hat, als sie bewußtlos war.

Ob die Mutter ihre Ausichtspflicht verletzt hat kann man so nicht sagen. Es ist nicht verboten, 15-jährige auf eine Party auf einem öffentlichen Grillplatz zu lassen. Und es gibt kein Gesetz, das den Aufenthalt im Freien für irgendwen zu irgendeiner Uhrzeit verbietet. 23 Uhr, Party im Freien auf einem öffentlichen Platz, am WE - das dürfte ziemlich normal für 15 sein. Hätte die Mutter allerdings gesehen, daß die Tochter trinkt oder gewußt, daß sie da starkt gefährdet ist, und sie trotzdem hingelassen, hätte sie vielleicht ein Problem.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Strafbar hat sich die Person gemacht, die dem Mädchen Alkohol gegeben hat.. 

Man darf seiner 15jährigen Tochter vertrauen, wenn man sie ausgehen lässt. 

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von baggi98
05.12.2015, 14:34

aber muss man mit 15 Jahren nicht um 22Uhr eine solche Veranstaltung verlassen?

0
Kommentar von Antidor
05.12.2015, 15:57

Selbst wenn es um 22 uhr die Veranstaltung verlassen muss ist trotzdem der Betreiber und nicht die Mutter verantwortlich das sie das auch tut.

0

Ja , ich bin 13 und will Jura studieren, hab deswegen schon ein bissl gelernt. Also das ganze ist so: jugendliche und Kinder sind Schutzbefohlene Personen. Unter 16 ist Alkohol daher verboten. Die Mutter hat ihre Aufsichtspflicht verletzt. Sie muss höchstens mit einer Geldstrafe rechnen. Da man ab 14 jugendstrafmündig ist, kommt auf das Mädchen auch eine "Strafe" zu, das wird so etwas wie sozialstunden beinhalten. Ebenfalls schaut das Jugendamt mal vorbei, um sich einen Eindruck zu machen ob das Mädchen" sicher " lebt

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Bitterkraut
05.12.2015, 14:50

Lern erst mal noch ein bischen weiter, bevo du auf solche Fragen antwortest. Das Mädchen hat sich nicht strafbar gemacht!

2
Kommentar von Linaaly
05.12.2015, 14:51

doch, weil sie gegen das jugendgesetz verstoßen hat

0
Kommentar von Menuett
05.12.2015, 15:46

Die Mutter hat ihre Aufsichtspflicht nicht verletzt.

Lediglich diejenigen, die dem Mädchen Alkohol gegeben haben, sind hier zu belangen.

Dem Mädchen passiert nichts, da es gegen kein Gesetz verstoßen hat.

2
Kommentar von Antidor
05.12.2015, 15:55

Eieieieieiei ohne jetzt ausfallend zu werden muss ich leider sagen dass du nicht wirklich viel von Jura verstehst (keine Angst, dafür ist das Studium ja da). Die einzige Person, die darauf aufpassen muss, dass das Mädchen kein Alkohol bekommt ist derjenige, der ihm Alkohol gibt. Die Mutter ist nicht verantwortlich wenn ihre Tocher irgendwo Alkohol bekommt (wie soll sie denn das verhindern ??!). Außerdem macht sich das Mädchen nicht strafbar da es, so simpel ist es, kein Gesetzt gibt, was ihrer den Alkoholkonsum verbietet (wie bei Cannabis). Das einzige was stimmt ist, dass das Jugendamt eventuell wegen Vernachlässigung (des Kindes, nicht der Aufsichtspflicht, betrifft aber auch die Aufsichtspflicht ) mal vorbei schaut.

3

Nur derjenige der den Alk gekauft/verkauft hat macht sich strafbar.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Das Mädchen hat sich selbst strafbar gemacht und auch die Personen, die ihr Alkohol zugänglich gemacht haben.

Den Eltern ist nur vorzuwerfen, dass sie ihr Kind nicht dahingehend kontrolliert haben, dass es um 22 Uhr zu Hause ist. Das ist aber nicht strafbar, kann aber das Jugendamt auf den Plan rufen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Bitterkraut
05.12.2015, 15:12

nach welchem Gesetz hat sich das Mädchen strafbar gemacht?

0

Was möchtest Du wissen?