9 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Gute Sache. Die anderen Bürger werden entlastet, weil ALG2 und so weiter nicht mehr so stark beansprucht wird.

EUR 15,- Mindestlohn sind zu viel!

Das absolute Maximum beim Mindestlohn sind EUR 12,-.

Die Unternehmen legen die höheren Lohnkosten auf die Preise um.

Dann erhalten die Mindestlöhnen zwar mehr Geld, müssen aber im Gegenzug auch mehr bezahlen.

Das beißt sich die Katze in den Schwanz!

15 € sind nicht zu viel.

2
@Rheinflip

Und wer zahlt das dann im Endeffekt? Der Kunde, denn dann steigen die Preise.

0
@Rheinflip

Glaubst Du ernsthaft, dass das der Arbeitgeber bezahlt!

Das Unternehmen legt das 1 : 1 auf die Preise um!

Dann zahlt es der Mindestlöhner ebenso!

0
@Rheinflip

Jemand, der keine Ausbildung hat und im Leben nichts erreicht hat, kann keine EUR 25,- in der Stunde verdienen.

0

keine gute Idee...steigt der Mindestlohn,steigen auch alle anderen Preise und da sind wir wieder genau da,wo wir vor dem Mindestlohn waren..es ändert sich rein garnichts..es müsste eine Preisbremse her,das ist aber wirtschaftlich nicht machbar..Ganz im Gegenteil,die Arbeitslosenquote erhöht sich...,denn es ist nunmal so ,das viele Firmen auf den Kosten sitzen bldeiben,weil andere eben nicht zahlen...Dienstleister,Dackdecker usw....das führt zu Entlassungen...

Ich halte das für gefährlich.

Je mehr der Lohn zum Spielball der Parteien und damit zum Wahlkampfthema wird, umso bedeutungsloser werden die Gewerkschaften.

Im Grunde wird durch den gesetzlichen Mindestlohn die Tarifautonomie untergraben.

Kurzfristig mag das funktionieren. Langfristig ist das für Arbeitnehmer gar nicht gut.

Klingt immer ganz toll.. aber den Lohn bezahlen die Verbraucher.. steigt der Lohn, steigen auch die Kosten für Handwerker, Lebensmittel usw…

Sicher? Was wurde denn 2015 (Einführung des Mindestlohnes) teurer im Vergleich zu 2014?

0
@ser999

Alles wurde teurer und woanders wurden die Billigarbeiter einfach eingespart und andere müssen deren Arbeit noch irgendwie mitmachen

0
@Highlands
Alles wurde teurer

Inwieweit wurde alles innerhalb eines Jahres teurer?

0
@ser999

Du warst wohl schon länger nicht mehr einkaufen - oder?

0
@Highlands

Doch. Ich setze dabei nur keine rosarote Brille auf.

Du hast vermutlich noch die Preise von vor über 20 Jahren im Kopfe. Um die geht es aber nicht.

0

Aber nur weil die 50% mehr Gehalt bekommen wird das Produkt ja nicht auch so viel teurer. Das wären vielleicht ein paar Prozent

2

Was möchtest Du wissen?