14 tage zur Thermodynamik Klausur Partial Druck?

... komplette Frage anzeigen

2 Antworten

Eine typische Aufgabe zur Mischungsrechnung.

CO und CO₂ sind bei Normalbedingungen sehr gut als ideale Gase betrachtbar.

Der Partialdruck eines idealen Gases ist proportional zu seiner Stoffmenge.

Daraus folgt: Wir brauchen die (relativen) Stoffmengen der beiden Gase.

Diese sind umgekehrt proportional zu ihren Molmassen. (Weißt du warum?)

(In diesem Fall kann man aber die Stoffmengen auch direkt ausrechnen - die Massen sind ja gegeben.)

-----

Jetzt versuch bitte mal, aus der Aufgabenstellung, diesen Überlegungen und der Zustandsgleichung idealer Gase ein Gleichungssystem aufzustellen.

(Die Zustandsgleichung idealer Gase sollte man auswendig wissen:

p V = n R T = N k T

)

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von KarlMartel
06.09.2016, 16:35

ich glaube ich weiß wieso umgekehrt proportional zur Stoffmenge das liegt an der Formel die besagt das   n=m/M je größer M dest so niedriger n

n R T=m Rs T

n= (n R T) / (R T)

so kann ich die Stoffmenge berechnen aber wie komme ich dann zum Druck muss ich dann n*p nehmen um auf das richtige Ergebnis zu kommen ?

0

Aus der Masse und dem Molekulargewicht errechnest du die Molzahl. Im selben Verhältnis, wie die Mole zueinander stehen, stehen auch die Partialdrücke zueinander.

ni/nj = pi/pj
pi + pj = pg

pg und ni/nj kennst du, also kannst du auch pi und pj errechnen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?