14-Tage-Frist bei P-Konto wahr? (Pfändung)

...komplette Frage anzeigen

5 Antworten

Nein, das ist NICHT wahr.

Bei einem P-Konto sind pro Monat mindestens 1045,04€ geschützt. Egal ob sich die 1045,04€ aus Kindergeld, Hartz 4, Lotto Geld, Arbeitslohn oder von jedem was zusammen setzen. Die Art des Einkommens spielt keine Rolle.

Du kannst den ganzen Monat über die 1.045,04 frei verfügen.

Selbst wenn du mal Guthaben bei einem P-Konto in einen Monat nicht komplett abhebst, so wird dieses Guthaben einmalig in den Folgemonat übertragen.

Beispiel:

Du verdienst 1000€ monatlich.

Im Monat Oktober hebst du bei deinen P-Konto 800€ ab.

Es verbleiben 200€ die du nicht im Oktober abhebst.

Im Monat November erhältst du wieder 1000€ Lohn. Jetzt darfst du über diese 1000 PLUS die 200€ aus Oktober verfügen.

Auch wenn du mit den nun 1200€ die Pfändungsfreigrenze übersteigst.

Nicht abgehobenes Guthaben bei einem P-Konto, darf EINMALIG in den nächsten Monat übertragen werden und dieses Guthaben steht dir dann ZUSÄTZLICH zum normalen Freibetrag zur Verfügung.

Auch wenn dich das Gesetz schützt: Hebe bitte Guthaben bei einem P-Konto möglichst immer sofort und in voller Höhe ab.

Lass natürlich Geld für Strom, Miete usw. drauf, welches du überweisen musst.

Viele Banken behandeln Kunden von P-Konten schlechter. Obwohl die Kunden sich auf ein Gesetz berufen können. ( § 850k ZPO )

Dieses Gesetz wird von Banken oft ( unabsichtlich oder mutwillig ) falsch ausgelegt

http://www.gesetze-im-internet.de/zpo/__850k.html

noah18 10.10.2013, 13:48

Kann ich auch einfach nur so viel im Konto lassen, dass jeden Monat Guthaben plus Eingänge die Pfändungsfreigrenze unterschreiten?

0
Silbersturm 10.10.2013, 19:42
@noah18

Ja schon. Aber eigentlich nur maximal 2 Monate.

Um keine Nachteile zu haben:

Lass nur Guthaben auf deinem P-Konto, welches du zum überweisen für Strom, Miete und sonstiges im gleichen Monat oder spätestens den nächsten Monat brauchst.

Den Rest hebst du bitte zeitnah ab.

Alles andere ist zu kompliziert.

0

So ein Blödsinn ,ein P-Konto schützt bis zu dem Freibetrag,eine Person für sich allein zu unterhalten ist der Freibetrag 1045.Dies an Geld kann man verfügen,nur ansparen sollte man nichts.Heisst man sollte immer alles ausschöpfen ,kein Guthaben stehen lassen.

Silbersturm 10.10.2013, 00:09

Sollte man nicht, darf man aber.

0

die 14-Tagesfrist ist aus dem alten Recht. Jetzt ist das konto bis 1.028,- geschützt, und zwar den ganzen Monat lang.

Silbersturm 09.10.2013, 23:37

Die Summe beträgt seit 1.07.2013 1045,04€ .

0

Jeder Bürger hat das Recht auf 1 P-Konto. Ist sogar empfehlenswert wenn das Hauptkonto ein P-Konto ist da dies bei jeder Art Mißverständnis die Summe von 1028€ schützt.

Man hat dadurch auch keine Nachteile oder sonst irgendwas. Man kann nur 1 P Konto haben pro Person .. alle anderen Konten sind normale Konten. Tagesgeldkonten können nicht gewandelt werden.

Was möchtest Du wissen?