14 Jahre alte Katze, ist sehr Krank und verhält sich seltsam. Habe angst das sie bald sterben könnte. Was sollen wir tun?

11 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Oje, das erinnert mich an meine Samtpfote :`(

Sie verhielt sich vor 5 1/2 Jahren ähnlich und hatte auch dieselben Symptome, leider hatte ich ne blöde Tierärztin usw.usf.

Irgendwann verschwand sie nur noch unterm Sessel. Wenn ich mit ihr redete wedelte sie mit dem Schwanz (der lugte ein wenig vor), sozusagen als Antwort - davor "antwortete" sie immer mit unterschiedlichem Miauen, sie war sehr gesprächig.

Das tut mir so leid, zu lesen, dass Ihr nun auch so eine schwerkranke Katze habt. Eure Sorgen sind berechtigt. Lasst ihr die Ruhe, die sie braucht, also unterm Bett oder wohin sie sich auch verkrümelt. So schwer es auch fällt. Frisst/ trinkt sie denn wie immer?

Also heute ist Freitag, ich würde an Eurer Stelle nochmal vorm WE zum Tierarzt gehen, der kann Euch am ehesten sagen, was Sache ist.

Alles Gute für Eure Maus und für Euch :)

P.S.: ärgert Euch nicht über manche unqualifizierten Antworten, die ich hier schon lesen musste, es gibt einfach zuviele unfähige, empathielose Menschen, für die Tiere einfach ein "Ding" sind und eben kein Lebewesen, das man liebt...

Das tut mir auch sehr leid zu hören was mit deiner Samtpfote passiert ist :(

Unsere Maus frisst auch so wieder immer nur trinken leider etwas wenig aber wir animieren sie dazu mit etwas Wasser an das Mäulchen schmieren.

Ich hatte vorhin nochmal mit der Tierärztin gesprochen sie meinte das Susi schmerzen hätte weil bei einer Röntgenaufnahme Probleme an der Wirbelsäule aufgetreten sind. Wir sollen ihr noch zusätzlich Schmerzmittel geben und schauen wie es weiter geht.

Vielen lieben dank für deinem Rat. Sehr lieb von dir :)

0
@Vortexbolt

Danke...

Ohje, auch noch Schmerzen...naja, war ja zu erwarten :(

Aber schön, dass sie wenigstens frisst, das könnte ein gutes Zeichen sein :) (man klammert sich in so Situationen an jeden Strohhalm).

Nochmals alles Gute für Euch alle - Vier- wie auch Zweibeiner ;)

0
@KatzenEngel

Danke für den Stern.

Wie geht es Eurer Maus inzwischen?

Nochmals alles Gute :)

0
@KatzenEngel

Danke deiner Nachfrage.

Wir haben mit unserer Maus noch einen Bluttest gemacht und nun leider kommt noch dazu das ihre Nierenwerte sehr erhöht sind.

Die Tierärztin hat uNS jetzt empfohlen ein Phosphat zu benutzen das die Niere nicht so stark belastet wird durch die Schmerzmittel. 

Sollte sich ihr Zustand in 2 Wochen nicht bessern sagte der TA das wir uns dann zusammensetzen müssen und darüber sprechen müssen ob das für unsere Susi alles noch einen Sinn hat :(

Dieses Zeug ist unsere letzte Hoffnung. Aber natürlich wollen wir nicht das sie leidet..

0
@Vortexbolt

Das tut mir sehr sehr Leid :`(

Ihr klammert Euch an jede Hoffnung, genauso würde ich es auch machen.

Vor allem wünsche ich Eurer Susi für die nächsten 2 Wochen, dass es ihr besser geht, dass die neue, weitere Therapie hilft. Hoffentlich erholt sie sich nochmal, ich denke an Euch und drücke die Daumen :)

Schön wäre, wenn Ihr noch einige Zeit mit Ihr verbringen dürftet.

Alles Liebe :)

0

Das mit Deiner Katze tut mir sehr leid und ich hoffe sie erholt sich wieder.

Die Beobachtungen die ihr macht sind bei der Art der Medikamente aber normal.

Eure Maus muss sich an die Tabletten gewöhnen und auch an die Nebenwirkungen, wenn Katzen "krank" sind, dann ziehen diese sich am liebsten zurück und möchten absolute Ruhe haben.

Ich vermute mal, dass ihr im Wohnzimmer den Fernseher anhattet und das war ihr einfach zu laut und darum ist sie unter das Bett gegangen.
* dort ist es ruhiger und auch dunkel

Als meine Katze durch ihr Alter ( sie wurde 21 Jahre alt ) sich so verändert hat und auch absolut abgenommen hatte, habe ich es ihr jeden einzelnen tag so schön wie möglich gemacht und mich über jeden gemeinsamen tag gefreut.

Katzen gehen, wenn sie sterben.

In deinem Fall bleibt sie unter dem Bett. Ich glaube, sie hat ihr Alter erreicht und noch dazu ist sie schwer krank. Sie quält sich wohl. Vielleicht doch nochmal den Tierarzt fragen, was jetzt die "einfachste" Lösung wäre. Wollt ihr, dass sie sich nur noch quält oder lieber erlöst wird? Ich weiß, dass die Entscheidung überhaupt nicht leicht ist und immer mit Schmerz verbunden ist.

Aber nur ein Tierarzt kann euch beantworten, was die beste Lösung wäre. Ich glaube nicht, dass es viele Tabletten sind.

Was möchtest Du wissen?