130er Skywatcher Newton Reflektor oder 90er Skywatcher Refraktor?

...komplette Frage anzeigen

2 Antworten

Welcher Verwendungszweck denn? Planetenbeobachtung oder eher Deep Sky. Für Deep Sky fällt der Refraktor schon mal raus, aber der Newton ist da auch sehr grenzwertig. Generell löst der Newton etwas besser auf als der Refraktor und erlaubt eine etwas höhere Vergrößerung. Daher würde ich diesem den Vorzug geben.

Hier kann ich mich aber dennoch nicht so wirklich festlegen, da ich eben den genauen Verwendungszweck nicht kenne. Visuell wäre ja auch ein Dobson empfehlenswert, für deinen Preisbereich wäre da nämlich evtl. sogar schon ein gebrauchter 8-Zöller drin.

Ich bin da komplett bei Hellstorm. Reflektoren liefern mehr Öffnung fürs gleiche Geld, UND Öffnung ist das entscheidende Kriterium für Astro-Teleskope, da sie primär Lichtsammler sind.

Solltest Du Einsteiger sein, ist eine gute Vorbereitung und Geduld unerlässlich, sonst landet das Instrument verstaubend in einer Ecke. Unterschätze das bitte nicht, die überwiegende Anzahl der kleineren Geräte landet wirklich dort ... ;-)

Problematisch bei beiden genannten Modellen ist die in dieser Preisklasse übliche wacklige Montierung auf Dreibein.

Ein Dobson mit mindestens 20 cm Öffnung ist ein recht universelles Einsteigergerät, vor allem siehst du auch bei lichtschwachen, nebelhaften Objekten etwas  (statt gar nix ... :-)) und auch schon ein wenig Einzelheiten.

Gebraucht ist das bei deutlich über 200 € drinnen.

Sieh dir bitte die Fragengeschichte zu Teleskopen bei gf an, es sind gute Beiträge darunter.

LG

Was möchtest Du wissen?