13-Jähriger Sohn blockt alles ab - was können wir tun?

...komplette Frage anzeigen

15 Antworten

Ziemlich normales Verhalten für einen, der in die Pubertät gekommen ist.

Überlege mal, was von den Dingen DEINEM Wunsch entspricht und bei welchen Dingen ER mit entscheiden kann bzw. konnte.

Verbote kannst du gleich mal vergessen - er wird lernen sie zu umgehen. Egal, was folgen mag, wenn du es bemerkst. Sag ihm lieber, was du von ihm möchtest bzw. was dir lieb wäre.

Ich sehe das Hauptproblem in den Eltern, die ihre Kinder immer noch wie 3jährige (und das da schon auf respektlose Art) behandeln, obwohl diese sich langsam, aber sich in Richtung erwachsen werden bewegen.

Dein 13jähriger soll so vernünftig sein, wie es manche Erwachsene noch nicht einmal hinbekommen - und auf der anderen Seite, scheint er aus der Erstellung des Regelwerkes ausgeschlossen zu sein.

Ich bin 15 deswegen kanm ich seine phasd verstehen und was hier gemeint ist :) Keine sorge das wird sich bald legen der hat einfach seine Phase wo jugendliche gerne chillen und sich fast nur noch mit freunden zusammen sein wollen "weil sie einen verstehen" und der rest für denjenigen nervt einfach. So ist eben die pubertät... vielleicht solltet ohr ein bisschen lockerer sein und nicht gleich alles so "streng " sehen nur weil er ein paar mal launischer ist und keim bock hat. Zeigt ihm das ich locker drauf seit dann wird er es such verstehen und zack er is wie ausgewechselt. Er hat einfach kein bock ein "muttersöhnchen " zu sein. Seht alles locker und geht locker mit ihm rum dann wird er es kapieren das ihr auch "chillig" sein könnt und nicht wie die typischem fürsorglichen Eltern. Schlieslich fühlen sich kinder in diesem alter schon genug erwachsen und wissen was sie tun müssen bzw. was sie wollen :) viel glück

Für mich hört es sich einfach so an, dass euer Filius eine rebellische Phase durchlebt. Der Junge ist 13 Jahre alt, habt Verständnis auch wenn ihr verzweifelt. Ich würde euch empfehlen ihn zu fragen, was in ihm vorgeht. Besser gesagt, was er gerne mit euch unternehmen möchte. Wenn ein NEIN kommt, nicht ausflippen, ihr müsst verstehen, dass er sich gerade eine eigene Welt aufbaut und Eltern als chronisch "uncool" empfindet. Versucht einen Eingang in seine kleine Welt zu finden, mal etwas machen, was ihr zwar blöd findet, er aber super. Also alles kein Grund zu verzweifeln, Jugendliche sind eben bockig und verlieren das Interesse an gemeinsamen Unternehmungen. Lasst ihn ruhig mal vorschlagen was ihr zusammen machen könnt. Wenn es dann nur Nintendospielen ist, einfach mal mitmachen.

Und ganz wichtig: Bitte keine Vergleiche mit dem älteren Musterknaben. Nicht alle Geschwister sind gleich und es ist unfair ihn mit seinem Bruder zu vergleichen.

larry2010 24.09.2013, 21:24

und es ist auch furchtbar, wenn man bei der verwandtschaft oder freunden erzählt, wie toll die kinder sind und problemlos.

0
ichmagschoko 24.09.2013, 21:27

Das Grundproblem ist nur (an sich hast du völlig Recht), dass er mit fünf, acht oder elf schon genau so unmotiviert war. - Dass er gerade mitten in der Pubertät steckt, haben wir zu akzeptieren, aber nur leider war er auch vorher schon so...

0
helpmoi 24.09.2013, 21:34
@ichmagschoko

Man muss einfach akzeptieren, dass auch Kinder ihre Eigenarten haben. Vielleicht ist euer Sohn einfach ein wenig zurückgezogener als der Rest der Familie. Das ist kein Weltuntergang, aber natürlich nicht ohne, wenn ihr alle eher von der unternehmungslustigeren Sorte seid. Wie gesagt, versucht so auf ihn einzugehen ohne dass ihr ihn abschreckt. Sein Verhalten ist normal, er scheint eben die Art von Mensch zu sein, die mit großen Familienfesten und Unternehmungen nicht viel anfangen kann. Macht ruhig etwas, was er gerne macht. Das wird vielleicht für euch sterbenslangweilig sein, aber ihr macht es ja um ihm einen Gefallen zu tun. Das wird er für euch auch machen. Man muss mit den Kindern auch Kompromisse eingehen können und sie mit euch. Unmotiviert ist glaube ich das falsche Wort. Und zudem steckt er ja auch noch mitten in der Pubertät, da muss man gaaaanz vorsichtig mit ihnen umgehen :)

Beste Grüße

1

hi, es ist im Prinzip ganz einfach denk ich, bin ja auch so in seinem alter. Ich finde mein Vater benimmt sich ziemlich schlecht, soll heißen: er versucht immer zu DROHEN was man allerdings nicht machen sollte. Die Zeit am PC kann reduziert werden ABER NUR LEICHT anfangs zumindest , wenns net besser wird irgendwie anders versuchen an ihn ran zu kommen Smartphone etc niemals abnehmen oder allgemein "private" Gegenstände oder dinge die ihm viel bedeuten, dann wirds schon mal net so ein Chaos wie bei mir. Versucht ihn nicht mit dem Bruder zu vergleichen dann geht meistens auch kein "Gespräch" los. Das mit den elektrischen Geräten ist halt auch so ne Sache. Man ist dran gewöhnt und kann nur schwer ohne. UND RUHIG BLEIBEN WENN ER DURCHFALLEN SOLLTE. Mit aggressivem Verhalten kommt man nicht weit und es bewirkt meist ,dass das Kind sich irgendwie behaupten will was eskalieren kann ... bla bla bla. Ich könnte ewig so weiter machen allerdings ist es so einfach ein "pflegeleichtes" Kind zu haben im falle dass er durchfällt: Nicht alles verbieten/wegnehmen/streit anfangen. das könnte sonst so enden wie bei mir und das wollt ihr auf keinen Fall das verspreche ich euch. Einfach Spielzeit am PC etc. etwas reduzieren und ihm nicht dauernd auf die nerven gehen dass er lernen soll. Wird er schon selbst merken. Es gibt eig auch ne ganz einfache Methode für die meine Eltern zu blöd sind aber ich glaub ihr schafft das. BELOHNT das Kind wenn es eine Note über 4 bekommt. VERRINGERT Spielzeiten wenn die Note unter 4 fällt. Fertig euer Sohn sollte schnell merken dass Belohnungen was ganz tolles sind. (klingt wie abrichten ABER es hilft. So das wärs erstmal, wenn es Fragen/Probleme gibt fragt mich einfach mal. Personen die in ähnlichem alter wie das Kind selbst sind haben meist die besten Ideen. danke für die Aufmerksamkeit und denkt euch nichts bei Rechtschreibfehlern ich war einfach zu faul zu verbessern :D also viel Glück iceman

Hört sich nicht ganz leicht an! Das Klavierspielern könnt ihr in dem Alter aber eigentlich vergessen... Wenn da nichts von ihm aus kommt. Lieber irgendeine anstrengende Sportart! Ich und mein Bruder scheinen eher etwas wie dein großer Sohn gewesen zu sein. Wir gerieten voll in Panik, wenn unsere Mutter mal behauptete, sie hätte keine Lust mehr uns zu erziehen, wir sollen doch machen was wie wollen. Das aus gründen, weil wie nicht unsere Hausschuhe getragen haben oder den abendbrotstisch nicht mit abgeräumt haben. Naja ich weiß nicht ob das bei deinem Sohn auch zieht oder eher im Chaos endet. Bist du dir sicher, dass er viel mit seinen Freunden unternimmt? Eventuell ne kleine persönlichkeitsvränderung durch ne neue Frisur oder neue coole Kleidung könnten ihn etwas bei den Mädchen aufwärten, dass er mehr rausgeht! Mit 13 kommt jetzt spätestens die Zeit dass sich jungs und mädchencliquen zusammentun. Vielleicht lenkt das ja ab :) viel Glück

ichmagschoko 24.09.2013, 21:55

Leider zieht das gar nicht, solche Argumente lassen ihn völlig kalt. Und eigentlich möchte ich sie auch nicht bringen müssen...

Das Treffen mit Freunden ist bei ihm stark eingeschränkt, er trifft sich viel mit einem alten Grundschulfreund, aber sein Gymnasium ist in der nächsten Stadt und alle seine Klassenkameraden auch. Die laden sich immer alle gegenseitig zu Geburtstagen ein, das war es dann aber auch...wundert uns zwar immer wieder, war aber bis zur neunten/zehnten Klasse beim Großen auch so. Dafür skypt der kleine Mann jeden Tag mit seinen Leuten - zumindest besser als einfach nur so vorm PC zu hängen.

0

Hallo ichmagschoko!

Ich musste beim Lesen ein wenig schmunzeln. Zuerst kam mir der Satz in den Sinn: "Pubertät ist, wenn Erwachsene komisch werden!" Dann dachte ich: "OK, es ist vielleicht das erste Kind!", was nicht gegeben ist. Aber eine Sache bestätigt dann doch eine meiner Vermutung. Und das sind folgende Teilaussagen über Deinen Sohn:

clever, schlau und intelligent ... chronisch schlecht gelaunt, zu nichts zu motivieren und unglaublich unvernünftig .....ist einfach völlig anders

Ja, er IST völlig anders, will nicht mit seinem Bruder verglichen- sondern als das akzeptiert und anerkannt werden, was und wie er ist.

Kennst Du die Aussage:"Ich kann das Verhalten anderer Menschen nicht ändern, wohl aber mein eigenes Verhalten."

Ich finde, nur hier kannst Du ansetzen.

Auch ein 13-jähriger braucht noch Regeln. Die sollten jedoch gemeinschaftlich erarbeitet und zu "Beweiszwecken" schriftlich formuliert werden. Auch ein von beiden Parteien unterschriebener "Vertrag" kann hilfreich sein. Dort hinein sollte wirklich alles haarklein geschrieben werden; inclusive dessen, was passiert, wenn die Regeln nicht eingehalten werden.

Das Regelwerk sollte aber nicht zu eng sein. Wichtig finde ich zum Beispiel das regelmäßige Tragen der Zahnspange. Hält sich Dein Sohn nicht daran, muss er den nächsten Eigenanteil selber bezahlen. Entweder durch Abzug von Taschengeld oder Verzicht auf das Geburtstags- oder Weihnachtsgeschenk oder durch Abarbeiten. Möchte er nicht Klavier üben, muss er entweder die Klavierstunden anteilmäßig selber zahlen oder er wird vom Unterricht abgemeldet. Möchte er nicht zeitig ins Bett gehen, dann muss er damit leben, wenn er müde ist. Auf die Dauer hält er das sowieso nicht aus und wird dann von selber (wenn die Eltern nicht mehr meckern) früher schlafen gehen. Familienfeiern sind für manche Menschen (nicht nur Jugendliche) ein Garaus. Wenn er nicht will, dann sollte es seine Entscheidung sein. Zeiten am PC und ähnlicher Geräte kann man per Vertrag festlegen. Zur Sicherheit (oder als "Strafe") gibt es Einstellmöglichkeiten, die den Zugang begrenzen bzw. verhindern.

Wir wollen deswegen aber auch nicht zum Psychologen rennen, das halten wir für übertrieben.

Das sehe ich genauso!

PS: Ich finde es gut, dass Ihr hinseht. Aber Ihr solltet vieles nicht so eng sehen. Manches regelt sich von ganz alleine!

Viel Erfolg

Der Hauptgrund könnte daran liegen das er in der schule gemobt wird. Das muss nicht immer in der klasse seine kann auch von älteren oder jüngeren kommen. Mir ging es auch so. Ich würde in der Schüler gemobt hatte aber trotzdem noch meine Freunde abereinfach kkeine Bock mehr auf Eltern oder andere Sachen. der computer stand für mich damals im Mittelpunkt.

Svexx 24.09.2013, 21:30

Das kann zwar ein Grund sein, aber das ist doch reine Spekulation...

1

So ist das nun mal,dass ist etwas völlig normales,es nennt sich Pubertät.In diesem Alter werden Kinder oft so.Sie sollten sich vielleicht mal mit ihren Sohn darüber unterhalten,und seine Meinung anhören.Ich weiß nicht ob es zu trifft,aber es könnte etwas mit dem Außzug seines Bruders zu tun haben.Und wenn sie ihren Sohn mit dessen Bruder vergleichen,sollten sie dieß besser lassen.Denn je mehr man vergleicht,dessto schlimmer wir das Verhalten.

In der Pubertät protestiert so ziemlich jeder. Bei diesem Jungen kann das sehr stark ausgeprägt sein.

Dazu kommt: Wenn mir ewig mein Bruder als großes Vorbild hingehalten wird (Hypothese), dann schiebe ich auch irgendwann Frust und fühle mich überfordert. Reaktion: Rückzug. Lasst ihn Er sein, mit all seinen Stärken und Schwächen! Bindet ihn in Entscheidungsfindungen mit ein. Gebt ihm Aufgaben, an denen er wachsen kann.

Und, ganz wichtig: Hört ihm zu!

das verhalten von eurem junior ist ganz normal. so habe ich mich und meine schwester auch verhalten und kann es nach vollziehen.

es ist für euch ungewohnt, weil de rältere bruder ganz anders war.

ich würde empfehlen keine verbote füpr computer und fernseher zu erteilen.

zwar habe ich mir erst mit 18 einen computer gekauft, aber da schaute mein vater dann abends rein und sagte, das ich schluss machen sollte, was ich dann auch akzeptierte, wenn ich sah, das es nach 22 uhr ist.

vorher hatte ich nämlich mal elrebt, das mein vater die sicherung rausmachte, ob ich da lange las oder fernsehen schaute, weiss ich nicht mehr.

auf jeden fall wusste ich das die grenze erreicht war.

möglich das dein sohn natürlich hartnäckiger ist, aber da muss man dann halt dran bleiben

Macht euer Sohn denn Sport?
Vielleicht könnt ihr ihn in einen Verein schicken dann hat er mehr zu tun. Da wäre doch am besten Fußball! Und wenn er halt nie hört muss man irgendwann mal lauter werden! Klingt hart aber irgendwann muss der doch mal hören. Das mit dem Computer ist normal,das ist einfach die Sucht ohne geht für die Jugend heute gar nicht mehr. Also wie gesagt fragt ihn mal ob er Sport machen will,einfach irgendwas zur Ablenkung.

supriime 24.09.2013, 21:26

lauter werden bring garnichts!!! und die such am computer? ernsthaft? lässt ihn einfach zocken!!!

0
Svexx 24.09.2013, 21:36
@supriime

Zum Glück gibt es auch verantwortungsbewusste Eltern die nicht auf deinen Rat hören werden... eine zu strenge Regelmentierung ist mit sicherheit falsch, aber ``lasst ihn einfach zocken!!!´´ ist keine Lösung....

1

Also bis auf das viele Fernsehen / Computerspielen klingt das alles nach einer ganz normalen Kindheit.

Lief mit mir ähnlich schätze ich, nur das Fernsehen etc. noch nicht so allgegenwärtig war. War dann eben draußen etc..

Lass ihm seine Freiheiten und versuche ein Mittelmaß zwischen vernünftigen Grenzen / Regeln und zu vielen Einschränkungen zu finden.

Auch diese Zeit geht vorbei. :)

Hallo :) Ihr müsst verstehen, euer Sohn befindet sich gerade in einer schweren Phase.. Alles Verändert sich. Er Verändert sich, sein Umfeld verändert sich, seine Freunde verändern sich... Er hat nichts an dem er sich festhalten kann, ihm wird einfach der Boden unter den Füßen weggerissen... Und wegen deinem anderen Sohn, die Pubertät weist bei jedem andere Symptome auf.. Bei manchen fällt sie heftiger aus, bei manchen weniger.. Aber die gängigen Symptome sind bei Burschen: Viel vor dem Computer sitzen, wenig Kontakt mit der Familie, Aggresivität, generft von den Eltern sein usw... Also: Ich kann euch beruhigen, euer Sohn ist völlig normal und, das bessert sich bald wieder und weil ihr gesagt habt euer älterer Sohn war in der Pubertät total normal, wenn das wirklich so war, dann war euer Sohn wohl einer von Wenigen, die da nicht so anfällig sind ;) Zurück zu eurem jüngeren Sohn: Habt etwas Geduld mit ihm und vorallem: Ihr wisst ja nur, dass er in der Klasse kein Außenseiter ist aber ich sag's euch Jungs in dem alter können ganz schön gemein sein! Und das macht ihm bestimmt auch zu schaffen, aber dass er mit euch über das nicht reden will ist normal und das solltet ihr auch akzeptieren.. Das geht wieder vorrüber und das müsst ihr jetzt wohl wohl oder übel noch ein paar Jährchen mitmachen.. Aber auch das geht wie gesagt vorrüber :) LG Nina, ich hoffe ich konnte euch helfen und würde mich sehr über eine Rückmeldung freuen... ;)

Jau! Ihr stellt den "Kleinen" immer in den Schatten des großen Bruders, der ein Super-ABI gemacht hat, pflegleicht war und "...einfach immer höflich, zuvorkommend - und wohl nochmal ein bisschen intelligenter als unser Kleiner..." war.

Na, da hat keiner Lust, sich ins Zeug zu legen und "pflegleicht" zu sein.

Beweist ihm, dass ER etwas wert ist, dass ER wegen SEINER Person geachtet wird - lasst ihn den nächsten Familienausflug planen, sprecht mit ihm darüber, und dann soll er ihn auch organisieren.

ichmagschoko 24.09.2013, 21:32

Ja, das vermuten wir leider auch. Aber der Kleine wollte ausdrücklich auf die Schule des Großen, den jeder Lehrer dort kannte, weil der sich auch in allen möglichen Gremien etc. engagiert hat. Wir befürchteten halt, dass er schon zuhause ungewollte und einfach unbeabsichtigt zu oft mit dem Großen verglichen wird - aber den liebt er absolut innig, deswegen ist es auch schwierig, den bei einem solchen Thema völlig auszublenden. Wir hoffen einfach auch, dass sich was ändert, wenn er nun bald faktisch Einzelkind wird...

1
Andrea2009 24.09.2013, 21:39
@ichmagschoko

Übertragt ihm verantwortungsvolle Aufgaben - siehe meinen Vorschlag mit dem Familienausflug - oder einer nächsten Familienfete. Das HOFFEN auf ÄNDERUNG bringt dem Bub (und euch) gar nix. Sorry, für die Härte.

0

Die Pubertät ist eine heiße Kandidatin für die Ursache des Rückzugs. Vielleicht ist er verknallt und hat einen Korb erhalten, oder er ist zu schüchtern, seinen Schwarm zu fragen?

Andere Idee: Habt ihr Anzeichen entdeckt, dass er gemobbt wird, z.B. über Facebook?

ichmagschoko 24.09.2013, 21:29

Eigentlich überhaupt nicht. Wir haben unseren älteren Sohn mal ein bisschen den kleinen zu solchen Themen fragen lassen. Wie uns unser Sohn bestätigte, hat er nicht mal facebook.

1

Was möchtest Du wissen?