12jahre alter hund kann nicht alleine bleiben

...komplette Frage anzeigen

9 Antworten

Hi,

ich fürchte da wird nicht mehr viel zu machen sein, weil der Hund sein ganzes Leben lang gewohnt war, jemanden um sich zu haben. Wenn Du die Möglichkeit hast in Deiner Nähe einen Tiersitter zu organisieren, der sich tagsüber um sie kümmert, wäre das glaube ich noch die beste Lösung.

Ansonsten kann man schon noch versuchen zu trainieren, dass sie zumindest stundenweise alleine bleibt. Das dauert aber seine Zeit und erfordert viel viel Geduld!Länger als 4 Stunden am Stück sollte ein Hund aber eigentlich generell nicht alleine sein - das möchte ich mal ganz nebenbei noch bemerken!

Das Training würde sich folgendermaßen gestalten: zunächst beginnt es damit, dass Du erst einmal nur Deine Jacke anziehst, Deine Sachen nimmst, aber noch nicht weg gehst. Sicher wird Dein Hund dann schön nervös, weil sie schon befürchtet, wieder alleine gelassen zu werden. Streichel sie und beruhige sie und ziehe die Jacke wieder aus. Das macht man so lange, bis man merkt, dass der Hund nicht mehr sofort in Panik verfällt, wenn Du nur zur Jacke greifst.

Alles weitere gestaltet sich ähnlich: erst gehst Du nur kurz vor die Tür - es handelt sich wirklich um wenige Sekunden - und gehst wieder rein. Diese Zeitspanne wird dann ganz allmählich immer weiter rauf gesetzt, bis der Hund sich irgendwann eigentlich gar nicht mehr für Dein Weggehen interessiert und sich irgendwo hinlegt und schläft, weil er ja weiß, dass Du wiederkommst. Viel Lob, viel Streicheln und natürlich Leckerlies sind natürlich Voraussetzung! ;0)

Ich drücke Dir fest die Daumen, dass Du es schaffst; ideal zum Üben ist vielleicht das Wochenende, wenn Du frei hast.

Ansonsten schau mal auf www.betreut.de, da gibt es auch jede Menge gute und günstige Tiersitter (in jedem Ort) zu finden.

Ganz liebe Grüße,

Conny

Eine kurzfristige Lösung wird es da nicht geben. Der Hund muss sich in kleinen Zeiteinheiten daran gewöhnen, allein zu bleiben. Wobei ich fürchte, der von Dir angepeilte Zeitrahmen ist eh zu groß ist (8-10 Stunden?).

Gelingt es nicht Freunde/Nachbarn für einen Großteil der Zeit in der Du abwesend bist, dafür zu gewinnen, sich um den Hund zu kümmern ...

wie lange arbeitest du? ein hund kann von heut auf morgen nicht lernen alleine zu beliben .man startet mit der abwesenheit von 5-10 minuten und muss es langm steigern.ein hund kann schon wegen noetiger gasirunden nur 4-6 stunden alleine sein.

du solltest dich bemuehn, eien hundesitter zu finden oder jemand, der saetestens nach 3-4 stunden den hund mit auf einen spazziergang nehmen kann.

wieso konnten die eltern den hund nicht mitnehmen?

ich arbeite 6-7std. , im normalfall 6std. Meine Eltern mussten umziehen, weil die wohnung zu teuer wurde, da ich ausgezogen bin vor 2jahren und meine schwester auch... Nun haben sie eine neue wohnung, die ist kleiner, und sie wollen den hund nicht mehr... Ich will sie wirklich nicht abgeben, da sie schon vom welpen alter bei uns war.... Und ich denke nicht das es gut ist für einen hund in dem alter, sich nochmal an eine neue familie zu gewöhnen! Ich bin echt verzweifelt... und ich kenne niemanden, der mittags mal zu ihr könnte :(

0

Man kann einem Hund in jedem Alter so ziemlich alles beibringen-allerdings dauert es länger. Von Heute auf Morgen kannst du den Hund nicht alleine lassen, sowas muss Sstep by step geübt werden. Ich sehe da zwei Möglichkeiten: Hundetrainer oder -sitter!

Das ist sehr aufwendig und dauer seine Zeit, das geht nicht von heute auf morgen. Das kürzeste und wenigst aufwendige wäre du gehst mit ihr in ein Tierheim und lässt sich sich einen Freund aussuchen. Den übernimmst du dann für die Zeit ,eventuell wird es ja dann auch ein Nachfolger. Also ich würde diesen Weg versuchen.

Üben, alleine zu bleiben, macht man nicht, indem man den Hund den ganzen Nachmittag allein zuhause lässt. Sowas trainiert man in kleinen Schritten.

Der Süsse hat einiges zu verpacken. Seine Welt ist aus den Angeln geraten, er hat Herrchen/Frauchen und sein Heim verloren.

Es ist toll, dass du ihm ein Zuhause geben möchtest. Aber das muss er erst lernen. Auch mit 12 kann er noch ans Alleinebleiben gewöhnt werden, aber das muss in kleineren Schritten trainiert und langsam gesteigert werden. Vielleicht kennst du jemanden, der regelmässig nach ihm schaut und sich mit ihm beschäftigt?

Versuch, dir Urlaub zu nehmen, um das mit ihm üben zu können. So Knall auf Fall wird er seine Verlustangst nicht so leicht verlieren. Du musst ihm die Sicherheit vermitteln, dass Alleinsein nichts schlimmes ist. Im Moment ist die Zeit dessen eindeutig zu lange für das Kerlchen.

Vielleicht hilft dir ein Tipp hieraus:

https://www.orgenda.de/newsletter/archiv.asp?letter=7071&sgfid=15

Wünsche dir und deinem Fellgesicht alles Liebe. LG

Ich sehe noch eine 3. Möglichkeit als die bisher angesprochenen. Laß den Hund in der wohnung und gehe vor die Tür (etwas abseits) und warte ob er anfängt zu bellen. Wahrscheinlich tut er das. Dann gehe sofort in die Wohnung und schimpf mit ihm. Das widerholst Du einige Male. Ist er still (auch nach 5 - 10 Minuten) geh wieder in die Wohnung und lobe ihn (Leckerli nicht vergessen). Wenn Du das am Wochende einige male widerholt hast wird auch ein "alter Hund" das begreifen. Zwischendurch immer mal wieder üben. Du kannst Dich ja mal eine halbe Stunde auf die Treppe setzen und warten was passiert. Wenn er bellt sofort!, wirklich sofort! zu ihm und schimpfen--- aber nicht prügeln. Das wäre fatal.

Viel Erfolg

Womit man dann genau das Gegenteil erreicht, denn für den Hund ist klar: Werde ich allein gelassen, muss ich nur ordentlich randalieren (bellen, jaulen) und schon habe ich wieder Gesellschaft. Schimpfen wird die meisten Hunde wenig beeindrucken, vor allem, weil sie keinen Zusammenhang herstellen zwischen "allein gelassen - bellen - Herrchen kommt wieder - blubbert mit mir rum".

0
@Vanelle

Tja, wenn Du nur blubberst wird er wahrscheinlich sich so verhalten wie Du es denkst.Von Blubbern war auch nicht Rede. Bei vielen hat Hunden das geklappt. Also warum nicht auch hier?Ich gönne Dir Deine Erfahrung, meine ist eine ganz Andere. Wenn Du den Hund vorher bei jeder unpassenden Gelegenheit "zusammen geschissen" hast, wird ihn Dein geblubber natürlich nicht mehr beeindrucken und Dich sowieso nicht mehr ernst nehmen. Was für den Wauwi dann am Besten wäre.

0

nein,der hund ist total verwirrt,such eine tagesmutter für den hund

Was möchtest Du wissen?