12jährige hat online Reise gebucht. Stornierungsgebühren?

...komplette Frage anzeigen

9 Antworten

Schicken sie eine Kopie des Kinderausweises an den Veranstalter. Da das Kind noch nicht voll geschäftsfähig ist, darf auch keine Gebühr verlangt werden.Meine Tochter hatte eine Lebensalter- Prognose angefordert Kosten dafür 60€.Nach Rücksprache mit der Polizei, schickten wir die Kopie des Kinderausweises und wir hörten nie wieder was, von der Firma.Man kann Kinder in diesem Alter nicht rund um die Uhr überwachen.

Ist die Reise Online gebucht, wird es schwer werden nachzuweisen, dass die -bedingt geschäftsfähige- Tochter gebucht hat. Damit wäre der Vertrag Nichtens.

Nein eig. nicht,da das Kind nur teilweise Geschäftsfähig ist und es nur Sachen im Wert von seinem Taschengeld einkaufen darf. (Taschengeldparagraph)

Die Kurze ist doch gar nicht Geschäftsfähig (um so was abzuschließen) also brauchst du und sonst keiner zahlen

Hat Sie die Reise im Namen der Eltern gebucht?

Wenn ja wird es schwierig das Gegenteil zu beweisen.

Zur Gebühr:

Die Stornogebühren werden in den AGB´s erläutert und können leider auch bis zu 25% des Reisepreises ausmachen.

Eigentlich schade, dass die Eltern die Mühen und die eigentlich schon süße Idee der tochter nicht schätzen :-(

An sich schon, dennoch würd ich der kleinen mal erklären was sie darf und was nicht...

0

Sie fanden das ja auch süß...Töchterchen hat sich nur um einen Monat vertan. Die Eltern bekommen zu diesem Zeitpunkt definitiv keinen Urlaub ;o(

0
@Malou1975

viell sollten sie einfach auf einen anderen termin umbuchen, viele reiseveranstalter sind da rechr kulant

0
@GarryH

Ja, dann ist schon blödd. wenn die Reise "nur" nicht angetreten werden kann sieht die Sache ja anders aus- obwohl man da gebe ich Euch Recht der Kleinen definitiv erklären muß, was sie darf und was nicht- da gibts kein Vertun. Ich würde auch ne Kopie des Kinderausweises oder der geburtsurkunde hinschicken und versuchen so ne regelung zu finden.

0

mit 12 ist man nicht "Geschäftsfähig". Lasst euch aber dennoch mal von einem Anwalt baraten, allerdings kostet der in der Regel auch Geld. Es sei denn es gibt eine Rechtsschutz-vers. Viel Glück !

Nein, ist nicht rechtens. Sie ist nur bedingt geschäftsfähig.

Was möchtest Du wissen?