128GB oder 256GB?

... komplette Frage anzeigen

7 Antworten

Wichtiger wären 8 GB RAM, um der Zukunftssicherheit Willen.

Speicherplatz ist da weniger kritisch, unterwegs verzichtbare Daten (Foto- und Musikmediathek oder Filme) kann man immer auf externe Festplatten auslagern. Zudem gibt es beim 13" Modell die Möglichkeit zur Erweiterung mittels SD-Karte, derzeit bis zu 128 GB, theoretisch in Zukunft mehrere TB, allerdings ist das viel langsamer als der interne Flash-Speicher.

Ansonsten sind 256 GB natürlich auf jeden Fall ratsam. Aber wenn das Budget nicht für beides reicht, sollten 8 GB RAM Vorrang haben!

In jedem Fall aber solltest du mit dem Kauf zumindest noch bis Montag abwarten, vermutlich wird da bereits ein neues Modell mit aktuellen Skylake-Prozessoren vorgestellt. Wenn nicht, dürfte es allerspätestens zur WWDC im Juni soweit sein. Selbst wenn der Nachfolger dir nicht zusagt, wirst du das jetzige Modell dann günstiger bekommen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von BenzFan96
26.03.2016, 21:52

Montag gab es ja jetzt leider nichts neues. Dennoch wäre es gut noch weiter abzuwarten, wenn du magst. Lange kann es nicht mehr dauern, allerhöchstens bis Juni.

0

Ich bin wirklich sparsam mit Daten und reinige mein MacBook regelmäßig. Trotzdem sind meine 256 GB jetzt fast am Ende. Ich würde dir auf jedenfall 256 GB empfehlen oder 128 GB und später ne größere Kaufen und einbauen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Für dich müssten eigtl. 128 GB ausreichen. Ich habe auch eins (das ich jedoch bald abgeben werden, weil zu schwach) und an Speicher hat es nie gemangelt bisher. Ich habe Musik, Spiele, Programme und auch Videos auf meinem MacBook und immer noch über die Hälfte an Speicher frei.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von heartXbeat
17.03.2016, 23:05

Danke:)

0

Speicher kann man durch nichts ersetzen, außer durch noch mehr Speicher.
Also so viel es geht.
Du wirst es irgendwann bereuen, wenn du wenig Speicher hast.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von medmonk
17.03.2016, 23:52

Speicher kann man durch nichts ersetzen, außer durch noch mehr Speicher. 

Wohl wahr! Ob es unbedingt intern mehr sein muss, man aber durchaus in Frage stellen kann. Auf meinem PC und Mac lediglich aktuelle Projekte an denen gearbeitet wird aufbewahre. Alles andere landet direkt auf einem NAS. 

Letzteres hat vor allem den Vorteil, das ich übers Netzwerk von jedem Device zugreifen kann. Damit auch ruhiger schlafe. Wer mal einen Plattenausfall zu beklagen hatte, weiß wovon ich spreche. ;-) Ein NAS muss es aber nicht gleich sein. Gibt ja auch externe Festplatten mit reichlich Speicherplatz, die einem beinah an jeder Ecke hinterher geworfen werden. 

0
Kommentar von JohnnyAppleseed
18.03.2016, 08:39

Backups sind natürlich unabdingbar!

0

Ich würde das MacBook Air mit 128GB SSD kaufen und anschließend günstig auf eine größere SSD upgraden. Wenn du dir das nicht zutraust, direkt eine größere SSD wählen. Was auch für einen späteren Wiederverkauf (zwecks Neuanschaffung) nicht verkehrt ist. 

Ich selber werde mir aber sicher kein MacBook mehr kaufen. Stattdessen passende Hardware auswähle und lediglich dort das aktuelle OSX aufspiele. Preis/Leistungsverhältnis einfach deutlich besser ist, als von fertigen Apple Produkten.  

Letzteres setzt aber entsprechendes Wissen voraus. Wobei es mit aktuellen Mainboards und Intel CPUs eigentlich kaum bis gar keine Probleme mehr gibt.   

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von BenzFan96
18.03.2016, 23:42

Zu den aktuellen Geräten mit PCIe-Flash kompatible Drittanbieter-Module gibt es allerdings bislang nur von OWC, und die erreichen leider nicht annähernd die Übertragungsraten der original verbauten Module.

0

Nimm unbedingt die 256 GB, mit der kommst du wirklich gut aus. 

Du wirst ja auch Fotos, Musik usw. haben. 

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Sims insb. mit Addons killt viel Speicher. Bei großen Spielen mehr.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?