128er SSD oder 500er HDD?

...komplette Frage anzeigen

8 Antworten

128 gb sind zwar wenig aber für ein 2. gerät zum surfen ausreichend. mir wäre es zu wenig aber denke für deine Anwendung ist die 128 gb ssd die bessere wahl

Nimm Definitiv die 128 GB SSD!
Die Lese- und Schreibgeschwindigkeit ist zu einer HDD deutlich schneller.

Prüfe ob das Notebook mit der SSD vielleicht noch einen zweiten freien 2,5" Festplatten Slot frei hat, dann kannst du dort ggf. eine HDD einbauen

Das Betriebssystem und die meistbenötigten Programme sollten dann auf der SSD laufen.

Also heutzutage sollte man sich definitiv keinen Rechner mehr mit nur einer HDD kaufen!

128 GB sind zuwenig ... das wird sehr schnell mit den diversen Updates vom Betriebssystem vollgemüllt. Ich würde eine ca 500 Gb SSD nehmen. Keine festplatte mehr. Ich würde auch keine grössere Festplatte nehmen ... es dauert schon ca einen Tag, wenn man die Daten von einer 500 Gb Festplatet sichern will. Man darf nur die Daten auf dem Notebook speichern, die man im Augenblick braucht ... Alle anderen (und auch kopien von den aktuell genützten Daten) gehören auf ein NAS.

Schon wenn sich bei einer 500 Gb Festplatte ein Problem ankündigt, wird es extrem eng, wenn man noch die Daten sichern muss. 2-3 Tage Datensicherung von einer 1 Tb Festplatte ist dann sehr wahrscheinlich nicht mehr machbar.

Hallo,

auf eine USB3-Festplatte habe ich erste heute 843 GB in ca. 160 Minuten (2h:40m) gesichert. Das entspricht ca.90 MB/s (721 Mb/s).
Auf NAS-Servern geht das, wie du festgestellt hast, in der Regel deutlich langsamer, bei mir sind es auf der Synology nur rund 3 MB/s (24Mb/s). Für eine volle 500 GB-Platte entspricht das auch deiner Erfahrung, nämlich rund 2 Tage!
Nach der Erstsicherung kann man den Zeitaufwand deutlich verringern, wenn man anschließend inkrementelle oder differentielle Backups anfertigt. Damit werden nur Veränderung von Backup zu Backup bzw. zur ersten Datensicherung gespeichert. 

Generell empfehle ich allerdings nicht eine Datensicherung über ein WLAN-Netzwerk über so lange Zeiträume, e sei denn, man verwendet Premiumhardware bei optimaler Parametrierung. Das Problem ist nämlich, dass es in vielen Systemen immer wieder zu Unterbrechungen kommt, z.B. wenn der Router auf einen anderen Kanal umschaltet. Damit wird ggf. die aktuell angefangene Sicherung unbrauchbar bzw. verworfen.

LG Culles

0
@Culles

@Culles Dass die Datensicherung mit einer USB3 Festplatte schneller geht (auch mit einer Festplatte die direkt an einem sATA Anschluss hängt), wie mit einem NAS  ist ja wohl klar ... Ausser man hat wie ich hier, ein Glasfasernetz.

Aber das ist nur schein. "Inkrementelle Datensicherung" ist völliger Schwachsinn! Warum? Weil das zum Beispiel Änderungen in der Ordnerstruktur nicht behandeln kann. I Fall von einem "Crash" muss man dann alles wieder so organisieren, wie man das vorher, in mühsamer Arbeit, gemacht hat.

Aktuell ist unsere Methode, alles auf einem NAS (gleichzeitig auf 2 Festplatten) zu speichern ist viel effizienter ... Man braucht da auch nie 800 Gb zu "sichern", sondern höchstens die Arbeit von ein paar Tagen.

Du dagst da: "nach der Erstsicherung kann man den Zeitaufwand deutlich verringern" .. das ist schon wahr ... aber wenn man die Daten auf einem NAS speichert, dann passiert das in Echtzeit" .. da kann man keinen Zeitaufwand veringern, weil man fast keinen Zeitaufwand mehr hat.

Ein NAS kann sogar, automatisch, während der Nacht oder am Wochenende eine Kopie von einer Festplatte fabrizieren (die bei uns alle paar Wochen, eine der Festplatten, ersetzt ... da sitzt niemand mehr vor dem Computer und macht "Backups".

Das was Du da gut findest ist eine "Lölli-Arbeit" (man nennt das auch Sysyphus-Arbeit) ... hast Du noch Zeit für was gescheites, oder machst Du nur noch Backups?

Wir machen seit etwas mhr als 10 Jahren KEINE Backups mehr und haben in der ganzen Zeit, bei uns und bei so ca 1500 Kunden keinen einzigen Datenverlust mehr zu Verzeichnen gehabt.

Das Einzige Problem ist, dass wir, die Festplatten, alle paar Jahre gegen neue austauschen müssen ... aber auch das ist relativ einfach ... wir tauschen eine der Festplatten die im NAS sind, nicht durch die Festplatte aus, die im Safe liegt, sondern gegen eine neue Festplatte.

Bei unserer Methode braucht man auch kein Backup-Programm. Und selbstverständlich "sichern" wir keine Daten per W-LAN: das ist viel zu langsam, zu störungsanfällig und zudem besteht die Möglichkeit, dass da irgendjemand "mithört". Wir experimentieren zur Zeit mit der Übertragung per Laserstrahl ...  für das Glasfasernetz ist es egal, ob die Daten in einer Glasfaser übertragen werden, oder ob sie per Lichtstrahl ankommen.

0

Würde die SSD nehmen, kannst ja immernoch n'USB oder so ranhängen

Wenn du dir unsicher bist ob 129SSD reichen nimm einfach die mit 500GB, da die PCs heutzutage eh schnell genug sind, da macht es sicherlich keinen großen Unterschied. Oder ist dir eine SSD im PC besonders wichtig. Dann solltest du nach Notebooks mit größerer SSD umschauen

Was willst du mit dem Laptop machen? Spiele und viele Programme + große Dateien -> 500Gb, wenn nicht nimm die SSD.

Kauf dir den mit der SSD und ne externe Festplatte mit 1TB, das mach ich auch und das Funktioniert super!

Was möchtest Du wissen?