125er Moped Enduro oder supermoto? welche marke? HILFE!

...komplette Frage anzeigen

5 Antworten

Ich selbst hatte damals eine Honda Varadero 125. Die ist ziemlich hoch, weshalb sie ganz gut für größere Menschen geeignet ist. Ganz cool ist auch, dass sie 2 Zylinder anstatt nur einem besitzt. Sieht halt ziemlich wuchtig für eine 125er aus, jedoch fährt die sich sehr gut und ist trotz einem Kilometerstand von über 20000 immer sehr zuverlässig gefahren. Das Problem an dieser Maschine ist das Gewicht. 169 kg sind für eine 125er nicht gerade wenig.
Die Honda CBR 125 war mein Fahrschulmotorrad für A1. Auch sie fährt sich ganz gut, war mir von der Sitzhöhe jedoch ein bisschen niedrig. Von Kawasaki gäbe es noch die KLX125. Eine typische Enduro halt. Ich habe mich jedoch damals dagegen entschieden, da sie halt zu einem Großteil aus Plastik bestand. Fahren lässt sie sich ansonsten aber auch sehr gut, was jedoch alles bloß persönliches Empfinden ist, wie ich noch anmerken will.

Zum Kilometerstand: Nur weil ein Motorrad einen hohen Kilometerstand hat, heißt es nicht, dass es schnell kaputt geht. Ist das Motorrad gepflegt (im Allgemeinem sieht man das ja) und hat im besten Fall auch noch TÜV, dann ist die Wahrscheinlichkeit, dass es schnell kaputt geht, nicht viel höher als bei kaum gebrauchten Motorrädern. Einen Griff ins Klo kann man aber immer mal machen (auch bei neuen Motorrädern) ;D

Ob 2-Takt oder 4-Takt... nunja beim 2-Takter ist das Problem, dass man dem Benzin Öl beimischen muss. Zudem produziert er wesentlich mehr Abgase und läuft wesentlich unruhiger als ein 4-Takter. Außerdem ist der Wirkungsgrad des 2-Takters um einiges schlechter. Der 2-Takter hat dafür eine wesentlich höhere Drehzahl. Aufgrund der Vorteile gegenüber dem 2-Takter bevorzuge ich also 4-Takter. Beispiele für 125er 4-Takter sind: Honda CBF125 Yamaha YBR125 Honda CG125 Honda Varadero 125

Am besten tingelst du bei jedem Motorradhändler vorbei (die haben ja meistens auch einige gebrauchte Motorräder) und guckst so was dir am besten gefällt, wo du am besten drauf sitzt (Schließlich ist eine passende Höhe ist beim Motorrad wichtig. Ist es zu klein sitzt du extrem unbequem, ist es zu groß schränkt das einen sicheren Stand ein.), und so weiter~ Du wirst merken wenn du das passende Motorrad gefunden hast.

Danke für den Stern~ :D Ich hoffe es hat tatsächlich geholfen.

0

nimm KTM 125 Duke.

Vorsicht bei Gebrauchtmaschinen, so eine 125 ccm wird meist von Jugendlihen gefahren die nur wenig Geld für Wartung und Reparatur ausgeben haben. Und gerne sind solche Maschinen auch "Verbastelt", manchmal auch Stümperhaft.

Bei Gebrauchtkauf achte auf den Zustand. Zustand der Reifen, Zustand der Kette, Bremsbeläge. DAs sind alels Teile die regelmäßig ausgetauscht werden müssen.

Wenn du Pech hast kaufst du eine gebrauchte Maschine und nach 6 Monaten fahren musst du damit in die Werkstatt. Eine Werkstattrechnung von 500-1000 Euro kommt bei einer 125 ccm Maschine auch schnell zustande.

Dein Kumpel hat bedingt recht. 125 maschinen mit 20.000 Km oder mehr sind realtiv selten, weil die Maschinen meist vorher als Unfallschaden enden, oder auch der Punkt kommt wo Neukauf besser ist. Eine 15 Jahre alte 125 ccm Maschine mit 20.000 kilomtern lohnt sich nicht mehr zu reparieren. Wer steckt shcon 500 Euro in einer Maschine die nur noch 800 Euro wert ist???

kommt drauf an was du machen willst.

Wenn du das Geld und die Zeit hast auf jeden fall ne 2 takt enduro/sumo. Wenn du damit jeden tag 30km in die Schule fährst wäre eine 4takter von vorteil. Ich würde dir die Yamaha DT 125, Husqvarna WRE 125 oder die KTM EXC 125 also Enduro/sumo empfehlen. Sind alles 2takter. Mit der DT wirste am billigsten wegkommen

kann dir die Honda CBR 125 ans herz legen. Die ist sehr günstig, sparsam und leistungsstark. Das mit den 20000 km ist quatsch, es hängt davon insgesamt ab wie der Vorgänger damit umgegangen ist.

Selber fahren macht schlau. Kann Dir niemand sagen was für ein Mopped zu Dir passt. Was dem einen sein Traummopped kann für den anderen der letzte Murks sein.

Was möchtest Du wissen?