Was tun gegen Depressionen?

...komplette Frage anzeigen

8 Antworten

Ob du eine Depression hast oder nicht, kann schlussendlich nur eine Fachperson (Psychiater oder Psychologe) entscheiden. Dazu musst du dich allerdings erst Mal zu einer solchen begeben.

Wenn du wirklich den Verdacht hast Depressionen zu haben bringt es nix, sich einer Behandlung zu wiedersetzen. Denn je früher Depressionen erkannt und behandelt werden desto besser.

Ich will dir nochmals die Symptome einer Depression erläutern. Diese Symptome sind im internationalen Diagnoseverzeichnis ICD-10 festgehalten, also jenem Werk, auf welches sich auch Fachpersonen bei Erstabklärungen berufen.

Damit es zu einer Diagnose Depression kommt müssen mind. 2 Haupt- und 3 Nebensymptome für mind. 2 Wochen dauerhaft in ausreichender Stärke vorhanden sein.

Hauptsymptome

  • Depressive Stimmung, in einem für die Betroffenen deutlich ungewöhnlichen Ausmass, die meiste Zeit des Tages, fast jeden Tag, im Wesentlichen unbeeinflusst von den Umständen.
  • Interessens- und Freudeverlust an Aktivitäten, die normalerweise angenehm waren.
  • Verminderter Antrieb oder erhöhte Ermüdbarkeit

Nebensymptome

  • Verlust des Selbstvertrauens oder Selbstwertgefühls
  • Unbegründete Selbstvorwürfe oder ausgeprägte, unangemessene Schuldgefühle
  • Wiederkehrende Gedanken an den Tod oder an Suizid sowie suizidales Verhalten
  • Klagen über oder Nachweis eines verminderten Denk- oder Konzentrationsvermögens, Unschlüssigkeit oder Unentschlossenheit
  • Psychomotorische Agitiertheit oder Hemmung (subjektiv oder objektiv)
  • Schlafstörungen jeder Art
  • Appetitverlust oder gesteigerter Appetit mit entsprechender Gewichtsveränderung

Häufig kommen noch weitere Symptome dazu, welche nicht im ICD-10 vermerkt sind. Beispielsweise Hoffnungslosigkeit, negatives Denken, Depersonalisation/Derealisation, Angstzustände, sexuelles Desinteresse usw. usf.

Wenn du unter diesen Symptomen leidest, suche unbedingt eine Fachperson auf.

Depressionen können behandelt werden, vor allem mittels Psychotherapie und in schwereren Fällen auch mittels Medikamenten.

Eine Psychotherapie ist hoch effektiv und elementarer Bestandteil jeder Behandlung (ob mit oder ohne Medikamente). Sie hat keinerlei Nebenwirkungen. Das Problem einer Psychotherapie (ich meine eine richtige Psychotherapie und nicht einfach das Gespräch beim Arzt der Medikamente verordnet) ist, dass es oft Monate oder gar Jahre geht bis sie wirkt.

Wie bereits erwähnt können in schwereren Fällen auch Medikamente eingesetzt werden. Allen voran Antidepressiva der SSRI und SSNRI Gruppe. Manchen Menschen helfen diese Medikamente wie ein Wunder, anderen (wie mir) leider nur stark unzureichend. Das Problem der Medikamente ist, dass sie täglich einenommen werden müssen, erst nach 2-4 Wochen wirken und mit zahlreichen Nebenwirkungen verbunden sind (vor allem zu Beginn der Einnahme).

Es kann nie schaden, sich mal durchchecken zu lassen. Meistens hat man Angst vor dem Resultat und nicht vor dem Gang zu einer Fachperson. Man muss sich eingestehen, dass man selbst nicht weiterkommt, dies ist nicht einfach, doch bei Depressionen absolut normal.

PS: Bin selbst von Depressionen betroffen...

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Kimboblabla
04.02.2017, 20:55

Nur wiederkehrende Gedanken an den Tod oder an Suizid sowie suizidales Verhalten, Psychomotorische Agitierheit und Hoffnungslosigkeit treffen nicht auf mich zu. Ansonsten trifft alles auf mich zu. Danke für deine Antwort :)

0

Bei richtigen Depressionen sollte man immer auch in eine begleitende Behandlung gehen. Nimm das Angebot an und freue dich, dass du so viel Unterstützung erhälst.

Dinge, die du selber tun kannst: Raus gehen, etwas unternehmen, sport machen, freunde treffen, ein neues Hobby beginnen...

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Kimboblabla
04.02.2017, 21:09

Danke für deine Antwort :) Naja, habe nicht wirklich Lust darauf, raus zugehen, etwas zu unternehmen und so weiter. Werde auch immer ziemlich aggressiv, wenn ich unter relativ vielen fremden Menschen bin.

0

Selber kannst du gar nichts machen, Depression ist eine ernste Krankheit. Wenn dein Blinddarm entzündet währe, würdest du zum Arzt gehen? Oder dich selber operieren? 

So ist es auch mit einer Depression, wenn du wirklich möchtest das es dir besser geht, musst du zum Psychologen. Sonst kann es auch noch schlimmer damit werden, das möchtest du wohl nicht.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Kimboblabla
04.02.2017, 21:02

In so einem Fall müsste ich wohl zum Arzt gehen.. In Normalfall gehe ich nämlich nicht zum Arzt, da ich eine ziemliche Ärztephobie habe. Danke für deine Antwort :)

0
Kommentar von Kimboblabla
04.02.2017, 21:13

Ja, verstehe ich

0

Ob du wirklich depressiv bist oder nur eine depressive Verstimmung ist kann nur ein Arzt entscheiden. Deshalb würde ich dir raten geh zu deinem Hausarzt und rede mit ihm. Er wird dann weiter entscheiden ob und wie deine Behandlung weiter verläuft. 

LG 

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Es ist schwierig aus eigener Kraft aus Depressionen heraus zu kommen
Es ist schon schwierig ohne Tabletten zu therapieren
Aber ohne Tabletten und ohne Therapie kommst du da nur sehr schwer selbst raus
Lg alles gute

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Kimboblabla
04.02.2017, 21:10

Danke :)

0

Ach nur weil du Symptome von Depressionen hast, heißt es noch lange nicht das du welche hast..vllt hast du ja was ganz anderes oder einfach nur ne schwere Phase !! Trotzdem geh lieber zum Psychologen und der entscheidet dann besser ob du Depression hast und wie es weiter geht ..!! Ohne Hilfe kommst du nicht weit ..was willst du auch dagegen unternehmen ..?! Könntest natürlich durch ein paar Tricks aus der depressiven Verstimmung rauskommen aber wenn du die Ursache nicht an den Wurzeln packst dann bringt das auf Dauer auch nichts ...!!! Hoffe du nimmst Hilfe an !!!

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Kimboblabla
04.02.2017, 21:06

Sag ja auch nicht, dass ich auf jeden Fall Depressionen habe. Ich glaube es lediglich, da die meisten Symptome auf mich zutreffen. Wäre schön, wenn ich nur ne schwere Phase hätte, aber diese schwere Phase geht schon ziemlich lange und wurde in letzter Zeit noch schlimmer. Danke für deine Antwort :)

0
Kommentar von Kimboblabla
04.02.2017, 21:18

Bin mir aber halt auch nicht sicher. Denn manchmal bin ich auch sehr glücklich, was einem meist aber sofort wieder kaputt gemacht wird, aber daran bin ich schon gewöhnt, was soll man anderes erwarten

0
Kommentar von zauberfee98
04.02.2017, 21:40

Hm Oke .. Naja könnte ja eine Depression sein , könnte aber auch Pubertätsbedingt sein, aber wenn es dir länger schlecht geht , ist es so oder so ein Grund zur Therspie .. Und man ist auch immer nicht nur voll down wenn man Depression hat , die meisten haben auch mal gute Phasen. Geh einfach zu einer Therapeutin und guck was die dazu sagt , die kennt dich dann auch persönlich und hat fachlich Ahnung .. Viel Glück :)

0

Vertraue zu Gott und bete wenn du gläubig bist.
Mache eine Therapie.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Kimboblabla
04.02.2017, 21:11

Danke für deine Antwort :)

0

Hei, so kann man das schlecht beurteilen...sowas kann man nur sagen wenn man eine person kennt/ kennenlernt

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?