120 Stunden Arbeitsvertrag muss ich als vollzeit Mitarbeiterin mehr Stunden machen als 120 h?

4 Antworten

Überstunden und auch Minusstunden fallen sowieso hier und da mal an. 

Einige dich mit deinem Chef darauf, das für dich ein Überstundenkonto geführt wird. und wenn du mehr wie 120 Stunden im Monat Arbeitest, dir das als Freizeitausgleich wiedergegeben wird. Nicht als Lohn.

Was die zu arbeitenden Tage angeht liegt es zu einem bei deinem Chef für wann er dich einteilt und zum anderen am Arbeitsvertrag was da dazu drinnsteht. Wenn da von anfang an eine 4 Tage Woche vereinbart ist muß er sich dran halten. wenn dazu nichts steht, kann er dich einteilen wie es ihm beliebt.

Ein Job mit 120 Strunden monatlich ist kein Vollzeitjob.

Vollzeit Mitarbeiter
Die parteien sind sich einig, dass die garantierte stundenlang ? ( Stundenzahl ) des/der Arbeitnehmers/in pro Monat 120 Stunden nicht überschreitet

auch wenn in der Praxis bei Bedarf mehr Stunden geleistet werden sollte.
--- dieser Satzteil ist für mich in sich widersprüchlich.

Zumindest kannst  Du nicht sagen - ich habe diesen Monat 120 Stunden auf dem Zettel, ich geh  jetzt.                                                                                                                                                                      Er garantiert Dir 120 bezahlte Stunden, Mehrstunden müssen dann wohl abgebummelt werden.

Ich interpretiere das so, dass Du als Vollzeitkraft 8h / 5 Tage beschäftigt bist. Garantiert werden Dir jedoch nur 120 Stunden pro Monat. Das heißt, dass wenn wenig los ist, Du auch nur 120 Stunden bezahlt bekommst. Ansonsten jedoch eine volle Stelle inne hast und auch entsprechende Leistung erbringen musst.

Was möchtest Du wissen?