12 Wochen alter Welpe Ernährungsumstellung?! Brauche bitte Hilfe!

...komplette Frage anzeigen

9 Antworten

2 Wochen solltest Du warten, aber ich versteh Dich total, dass Du diesen Müll nicht weiter füttern willst. Wenn Dein Baby wirklich entspannt bei Euch wirkt, dann fange so an: Du gibst ZWISCHEN zwei Mahlzeiten (also wenn der Magen leer ist) einen kleinen Löffel Terra Canis und wartest ab, wie es vertragen wird (Kot). Am nächsten Tag wieder zwischen zwei Mahlzeiten die doppelte Menge. Wenn auch das gut vertragen wird, dann ersetze eine Mahlzeit durch TC. Dann eine weiter und dann letztendlich alle Mahlzeiten. Wichitg ist, das Du immer erst abwartest, wie es verdaut wird. Und natürlich nie mit dem alten Futter mischen, denn das gibt auf jeden Fall Verdauungsprobleme. Viel Glück! :-)

marla80 02.07.2013, 12:16

Super, danke das hilft mir sehr 😉

Lg

0

In den ersten Wochen würde ich ohne Not das Futter nicht umstellen. Das Immunsystem muss sich sonst an neue Nahrung und an neue Umwelteinflüsse und fremde Bakterien gewöhnen, das überfordert aber das Immunsystem. Eigentlich gilt immer, was gut ist nicht verändern.

marla80 02.07.2013, 16:42

Das Futter ist aber nicht gut...sie ist es zwar gerne, aber mein Kind würde ich auch nicht ausschließlich mit Fastfood vollstopfen 😉

0

Wenn Du das Gefühl hast, dass sie Euch vertraut und sich etwas eingelebt hat - nicht sehr ihre Mom etc. vermisst, dann stell einfach langsam um.

Meinen Kleinen kannte ich auch schon mit 3,5 Wochen und hab ihn dann mit 11 Wochen geholt. Die Eingewöhnungsphase ging ruck zuck. Das Futter wurde zwar nicht komplett umgestellt, aber schon verändert und das bereits am 2ten Tag. Die Züchterin barfte, wir auch. Aber die Züchterin hat vieles vom frischer als wir und auch teilweise anderes Fleisch - so daß es auch eine Umstellung war.

Man sagt, dass man die ersten Wochen das Futter nicht umstellen soll - weil der Welpe eh soviel Umstellung hat wie neues Zuhause, ohne Mom etc. Allerdings ist es einfach ein Unterschied, ob man seinen Welpen schon länger kennt und somit die Eingewöhnung viel schneller geht oder nicht.

Mach´s einfach.

LG

marla80 02.07.2013, 18:45

Ok, danke, dann werde ich das mal angehen 😉

0
shark1940 02.07.2013, 18:55
@marla80

Diese ganzen Dinge, die empfohlen sind wie z. B. gerade die Futterumstellung - sind pauschalisiert. Theoretisch sollte man es so machen - aber die meisten Welpen kennen ihre neuen Besitzer nicht. Auch gibt es Welpen, die wirklich eine sehr lange Eingewöhnungsphase benötigen - teilweise vom Wesen her, teilweise aber auch weil der Mensch was falsch macht.

Man sollte immer je nach Hund und einfach allem was dazu gehört, individuell es anpassen.

Wenn Dein Welpe es nicht verträgt, dann mußt halt es langsamer machen und noch warten. Aber das wirste ja eh dann machen. Und so wie Du schreibst, wirst Du sicher den Kot beobachten und auch mitbekommen, wenn Welpi Magenprobleme hat.

LG

0
marla80 02.07.2013, 21:31
@shark1940

Logo...da achte ich drauf...mach ihr Ahah ja auch immer weg 😉

0

ich habe noch zwei wochen nach einzug unseres welpen das futter vom züchter gegeben und anschliessend direkt umgestellt auf barf und trockenfutter von wolfsblut. wir haben glück, unserm hund ist es egal was im napf ist, hauptsache was zu fressen. wir wechseln ab, zwei mal täglich barf und einmal trocknfutter.

Ich würde einfach nach und nach das neue Futter einschleichen: Zuerst einen geringen Teil des bisherigen Futters durch das neue ersetzen und alle zwei Tage ein wenig mehr.

Die meisten Hunde stecken das problemlos weg. Sollte der Hund mit Durchfall reagieren, bleibe einfach ein paar Tage bei der letzten Mischung, bis er sich stabilisiert hat und vergrößere dann sukzessive weiter die Futtermenge des neuen Futters.

Da Nass- und Trockenfutter unterschiedliche Verdauungszeiten haben, solltest du das Nassfutter immer am anderen Ende des Tages füttern. Bei 4 Mahlzeiten als zuerst die letzte Mahlzeit nass.

Manchmal ist es einfacher sofort komplett umzustellen, wenn sich Nass- und Trofu in die Quere kommen.

Portbatus 02.07.2013, 13:32

DH, DH

0
Jule59 02.07.2013, 14:02

Bei 4 Mahlzeiten also zuerst die letzte Mahlzeit nass.

Schreibfehler, sorry: Es muss natürlich heißen: Die ERSTE Mahlzeit nass. Da ist das Trockenfutter nämlich durchgewandert, und das Nassfutter braucht nicht so lang bis zur nächsten Trofu-Mahlzeit.

Als nächste würde dann die zweite Mahlzeit ersetzt.

0
marla80 02.07.2013, 16:39
@Jule59

Mein Hund bekommt kein TroFu...es steht zwar da, aber sie rührt es nicht an 😉

Ich würde quasi das Nassfutter umstellen und das TroFu ganz weg lassen... ist eh nicht so gut zu verdauen und meist mit Müll gestreckt.

Trotzdem danke 😉

0

Ich habe bei meinem damals 9 Wochen alten Bounty am ersten Tag mit der Futterumstellung angefangen. Am 2. Tag hat er nur noch das neue Futter "rausgepickt" und das alte liegen lassen.

Wenn Du ein hochwertigeres und artgerechteres Futter fütterst, sollte die Umstellung auch keine Probleme machen. Durchfall gibt es (nach meiner Erfahrung) nur, wenn Du Müll gegen anderen Müll tauschst.

Mach blos nicht zuviel auf einmal. Ich denke Luna wird jetzt schon genug Streß durch die neue Umgebung haben, wenn du dann gleichzeitig auch noch das Futter umstellst wird das nochmal stressiger.

Bei meinem Welpen habe ich das Futter über etwa 10 Tage umgestellt. Dabei halt am Anfang nur ein bisschen von dem neuen Futter rein, und dann zum Schluss fast komplett neues Futter. Natürlich solltest du sie bei der Umstellung auch beobachten, wie sich zum Beispiel das Fell entwickelt. Daran kann man sehr gut sehen, wie gut das neue Futter ist (meine hat ein viel weicheres und schöneresr Fell durch die Umstellung bekommen).

Ansonsten auf jeden Fall viel Spaß :)

Ich habe es immer gleich versucht und es hat auch geklappt mit der Umstellung der Nahrung. Unser Hund bekommt nur Trockenfutter, das ich mal mit Ei, Oel oder Milch serviere.

Nassfutter, da schei........ die Hunde viel mehr, habe ich nie gegeben.

LG Babsi

du solltest die umstellung LANGSAM angehen lassen...

Was möchtest Du wissen?