12-tägige Islandreise - was sollte man gesehen haben und beachten?

...komplette Frage anzeigen

3 Antworten

Ich war ungefähr zwei Wochen auf Island unterwegs und bin auf der Ringstrasse um die Insel gefahren. Da kommst Du auch an den meisten Sehenswürdigkeiten vorbei, da Island hauptsächlich in Küstennähe und um die Hauptstadt Reykjavik im südöstlichen Teil besiedelt ist. Wie von Dir bereits angetönt, wäre auch der Golden Circle eine gute Alternative.

Eine Unterkunft hatte ich immer ohne Probleme gefunden, und dies, obwohl ich im Monat Juni, also während den längsten Tagen, dort war. Es gibt sowohl sehr teure als auch eher billige Unterkünfte, je nachdem, wieviel Komfort Dir wichtig ist.

Nimm unbedingt genügend Fotomaterial mit, denn Island hat grossartige, atemberaubende Landschaften, ist wirklich sehr fotogen. Vergiss auch nicht, warme Kleidung mitzunehmen. Unter Umständen kannst Du auch mitten im Sommer in einen veritablen Schneesturm geraten, wie ich es selber einmal erlebt hatte. Ansonsten hat Island jedoch ein sehr angenehmes Klima, im Sommer selten über 20 Grad, und im Winter ist es oftmals sogar weniger kalt als in Kontinentaleuropa, dies vor allem auch wegen dem Golfstrom.

An das typische isländische Essen muss man sich als Mitteleuropäer zuerst gewöhnen, da dort doch teilweise für unsere Gaumen sehr ungewohnte Speisen aufgetragen werden. Es gibt jedoch überall auch kontinentaleuropäische Küche.

Noch ein paar Dinge zur Sprache. Isländisch gehört, obwohl germanischen Ursprungs, doch zu den eher schwer zu erlernenden Sprachen. Viele Isländer verstehen und sprechen jedoch auch Deutsch. Es kommt aber sehr gut an, zumindest ein paar Brocken Isländisch zu lernen und zu gebrauchen. So findest Du schon mal leichter Zugang, denn es kommt im allgemeinen recht gut an, wenn man sich bemüht, sich in ihrer Sprache zu unterhalten, wenns auch nur einfache Dinge sind, wie etwa Guten Tag, wie gehts, danke etc.

Ich bin sicher, dass es Dir da gefallen wird. Sobald es die Zeit erlaubt, werde auch ich bei Gelegenheit wieder eine Reise dahin unternehmen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Ich war vorletzten Oktober auf Island. Ich habe in Hostels im Schlafsaal übernachten, und einmal airbnb gemacht, also privat nbnei jemand gewohnt. Es gibt auch Einzelzimmer, aber die können schon an die 100 Euro kosten. Im September werden die Preise runtergesetzt, weiß aber nicht genau wann. Guck mal unter booking.com, da findet man gute Angebote. Ich war 6 Tage auf Island. Ich bin die Südkpste entlang bis Höfn, und habe stopps bei den vielen Wasserfällen gemacht sowie der schwarzen Küste, Skaftafell, dann natürlich Golden Circle. Ich bin bis zur Snaefellsness-Halbinsel, dort habe ich eine Höhlentour gemacht und bin in Hellnar gewandert. Südlich vom Flughafen habe ich noch geothermale Quellen besucht, die noch interessanter waren als beim Golden Circle. Blue Lagonn ist natürlich ein Muss. Landschaftlich hat mir die Südküste am besten gefallen. Denke auch daran, dass es im September auch mal nur 5 bis 10 grad warm sein kann.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Die bekanntesten Sachen sind sicherlich sehenswert. Schau einfach mal bei youtube einige Videos an und plane einen machbaren Weg, wo du mehrere Alternativen vorfinden bzw nutzen kannst.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?