12 / 24 Volt LED Strahler gehen kaputt?

...komplette Frage anzeigen

1 Antwort

was du hier beschreibst ist nicht normal. miss mal mit einem multimeter im betriieb die boardspannung. wenn der laderegler einen weg hat, kann die schon mal DEUTLICH über den schwellenwert von 28 volt auschalgen.

lg, Anna

EddiR 30.06.2017, 06:24

Hallo Anna, versteh ich nicht, was Du meinst! Laderegler? Der Stapler ist rein elektrisch. Batterie wird geladen an der Steckdose, dann kommt das Ladegerät weg und es wird gefahren bis die Batterie wieder geladen werden muß.

Und selbst wenn...... Dann hätte das ja mit dem Spannungswandler, der bis 30 Volt auf 12 Volt reduziert, funktionieren müssen. 

Wofür sind die Dioden, vor den elektrischen Bauteilen? Kann Eigeninduktion zB. vom Antriebsmotor Spannungsspitzen erzeugen? Der hat ja immerhin ein paar Kw......

0
Peppie85 30.06.2017, 08:28
@EddiR

oh, da hab ich tatsächlich falsch was gedacht... ich dachte tatsächlich an einen benzinmotor...

dein verdacht mit dem schubbetrieb ist garnicht so verkehrt. du solltest mal ein multimeter fest an den anschluss der arbeitsleuchte(n) anschließen, und dann mit dem gerät fahren.

beim abbremmsen oder richtungswechsel achte mal auf die spannungsanzeige...

ich sehe eigendlich generell nur zwei mögliche fehlerquellen:

  • durch motorisches beremsen etc. entstehen spannungspitzen, die so wohl für den wandler als auch für die led selbst zu viel sind
  • irgendwie entstehen durch den antriebsregler hochfrequente störsignale, beim wechselstrom würde man oberwellen sagen,, die sich durch den spannungsregler mogeln und dann den LED Treiber schrotten. 

mehr als eine spannungsschutzbeachaltung und einen wirksamen filter gegen die Störsingale fiele mir da nicht ein. ich würde es mit einem ELKO versuchen, VOR dem du in den stromkreis in reihe eine ferritkernspule einbaust, um als Hochpassfilter die signale raus zu nehmen.

davor dann noch eine überspannungsschutzbeschaltung.

lg, Anna

0

Was möchtest Du wissen?