112 wählen weil man Betrunkenen sieht?

10 Antworten

Der Rettungsdienst muss informiert werden, wenn es sich um eine "hilflose Person" handelt. Wenn ein (fraglich) Betrunkener aber noch aufrecht sitzt und vielleicht vor sich hin"ktzt", dann ist der ja nicht unbedingt hilflos. Wenn der aber am Boden liegt, nicht ansprechbar ist oder beim (sorry) Ktzen blau anläuft, dann muss der Rettungsdienst alarmiert werden und dann kommt der auch.

Naja vermutlich war er besoffen aber auch das beinhaltet eine Selbst oder gar Fremdgefährdung. Und die Chance, daß er etwas anderes hat ist in jedem Fall gegeben. Also du hast alles richtig gemacht. Als medizinischer Laie kannst du eh nicht beurteilen was die Ursache einer Störung ist oder ob der Alkoholkonsum nicht noch was anderes versteckt. Auch wenn er auf der Bank nur eingeschlafen sein sollte bestünde ja immer noch die Gefahr daß er runterkippt, sich nochmal erbricht und das dann in die Lunge bekommt oder sich an der Rinnsteinkante ein Schädeltrauma fällt. Und wenn er nix schlimmes hatte wird der RTW zwar einmal umsost ausgerückt sein aber sonst ist nichts passiert.

Wenn wir bei jedem besoffenen rausfahren müssten hätten wir nichts anderes mehr zu tun und jedes Klinikum müsste die Notaufnahme um ein vielfaches vergrößern. Wenn der Patient bewusstlos ist dann ja. Wenn absehbar ist dass er gefährdet ist, z.B.: Wenn im Winter bei -15° jemand rumsitzt und nicht mehr hochkommt dann ist ebenfalls die 112 indiziert. Aber nur weil jemand besoffen ist brauchst du nicht die 112 anrufen. Das ist schwachsinn. Der versaut uns das Auto, blockiert ein Bett im Klinikum und randaliert ein bisschen und das wars.

Was möchtest Du wissen?