Warum reitet eine 11-wöchige Hündin auf?

6 Antworten

Das ist mit Sicherheit kein Dominanzverhalten.

Ich vermute das der Junge Welpe unter Stress steht, und dadurch Übersprungshandlungen zeigt.

Lasst den Hund mal bei euch ankommen, und schaut das er viel Ruhezeiten hat.

Keine Reizüberflutung und gewöhnt, den jungen Hund behutsam an neue Situationen.
Auch seid ihr kein Rudelersatz für den Welpen. Rudel bilden sich innerhalb einer Art, und auch der Welpe weiß das du kein Hund bist.
Bitte wende dich dringend an eine Hundeschule, die ohne Dominanztherorie arbeitet, wo ihr als neue Hundeführer/Hundehalter den richtigen Umgang lernt. Und beschäftigt euch mehr mit der Körpersprache eures Hundes, ihr scheint sehr unerfahren zu sein.

Hier ein wirklich klasse Link zur angeblichen Dominanztherorie:

Auszug aus dem folgenden Link den ich dir gepostet habe

"Die Dominanztheorie ist wahrscheinlich die am häufigsten missverstandene, allgemein angewendete Verhaltenstheorie im Bereich des Hundeverhaltens. Sie wurde in der Vergangenheit entwickelt, um das Sozialverhalten von Hühnern zu erklären und vorherzusagen. Dann wurde diese Theorie auf andere Tierarten ausgeweitet, einschließlich eines nahen Verwandten des Hundes, den Wolf.“

http://www.cumcane-familiari.ch/menschen-hunde-wissen/dominanzbeziehung-zwischen-mensch-und-hund-irrtum-oder-tatsache/

Dominanz ist das sicher nicht, wohl aber höchst wahrscheinlich ein Beschwichtigungssignal. Ich denke ihr überfordert den Welpen. Gerade weil du sagst er hört sehr gut. Sorry das kann ein so kleiner Welpe gar nicht. Ihr wollt einfach zu viel.  Der Welpe bettelt euch an euch anders zu verhalten. Nimm den Welpen einfach weg und spiele etwas ruhiges mit ihm. Das was ihr da habt ist ein Baby, das braucht keine dominante Erziehung. 

Wenn der Welpe nicht ablässt aufstehen, Hände unter die Achseln klemmen und weg sehen. Der Kleine wird schnell merken und sich einfach hinsetzen. Dann wende dich ihm sanft  wieder zu. Die Anspringerei  löst der Mensch aus.

Hallo,

du befindest dich im Irrtum, wenn du glaubst, dass diese "Aufreiterei" etwas mit Dominanz zu tun hat - das ist einem so jungen Welpen noch völlig fremd.

So ein junger Hund probiert halt eine Menge aus, auch dieses Verhalten gehört dazu.

Und so klein der Hund noch ist, kann er ja auch noch gar nicht lange bei euch sein. Erziehung geht nicht von jetzt auf gleich und auch nicht von heute auf morgen.

Wenn sie "klammert", nehmt sie freundlich aber bestimmt da weg und äußert euch Missfallen an der Handlung durch ein ganz bestimmtes "Nein". Nach einiger Zeit wird sie das lernen und unterlassen.

Geduld, Geduld und nochmals Geduld - das sind die Zauberworte der Hundeerziehung - unbedingte Konsequenz gehört auch noch dazu, niemals Geschimpfe oder Schlimmeres.

Gutes Gelingen

Daniela

Danke für diese tolle Antwort. die war wirklich sehr hilfreich. Sie wird es sicher schnell lernen, denn bis jetzt hat sie schon vieles in sehr kurzer zeit gelernt :) 

3
@nelesallycom

Davon bin ich überzeugt, junge Hunde lernen wirklich gerne und gut - wenn man ihnen dies mit viel Liebe und freundlichen Worten, aber auch der entsprechenden Konsequenz nahebringt.

4

Was möchtest Du wissen?