11 Überstunden innerhalb von 6 Werktagen (und es wird so weitergehen)... was tun?

...komplette Frage anzeigen

1 Antwort

"Rekord" bei mir auf der Arbeit war 12h pro Werktag + 8h Samstags (also 68h pro Woche, wobei Samstag "freiwillig" war) über 1 Monat lang. Bis zu 60h pro Woche sind in Österreich unter bestimmten Vorraussetzungen bis zu 2 Monate lang erlaubt, rein gesetzlich kann man also wohl nicht besonders viel tun. Ansonsten würde reden sicher helfen (lässt sich nicht mit Privatleben vereinbaren, Familie braucht dich, etc.) und als letzten Ausweg kann man ja noch kündigen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Familiengerd 17.07.2017, 22:54

Ein Arbeitnehmer muss keine Überstunden leisten, wenn es dafür nicht dringende betriebliche Gründe gibt. Der Arbeitgeber ist nicht berechtigt, Überstunden nur deshalb zu verlangen, weil er das so will!

Wenn es also keine Notwendigkeit für Überstunden gibt, muss der Arbeitnehmer auch keine leisten.

Außerdem müssen Überstunden - von tatsächlichen Notfällen abgesehen - "rechtzeitig" angeordnet werden, und das heißt in Anlehnung an eines Bestimmung des Teilzeit- und Befristungsgesetzes (Arbeit auf Abruf): mindestens 4 Tage im Voraus; ohne diese "Vorlaufzeit" bei Überstunden muss ein Arbeitnehmer die Arbeit nicht leisten.

0

Was möchtest Du wissen?