11. September Diskussion in der Schule ._.

... komplette Frage anzeigen

9 Antworten

Durch die Katastrophe sind ungefär 3000 Menschen ums Leben gekommen. Der Krieg der dadurch entstanden ist, forderte 1,5 Mio getötete Zivilisten im nahen Osten, die meisten unschuldige Kinder, Frauen und Männer. Wo bleibt da die Emotionalität?

Für viele Opferangehörigen ist es besonders schwer diesen Tag zu verdauen, da die Abschlussberichte zum 11. September keiner staatsanwältlichen Prüfung standhalten kann und der Fall nie von einem unabhängigen Gericht untersucht wurde. Erst durch Druck der Opferangehörigen hat man den Fall für 15. Mio Dollar aufklären wollen, was ein relativ lächerliches Budget ist für ein Jahrhundertverbrechen, denn im Vergleich dazu, kostete eine Ermittlung in der Monika-Lewinksy-Affäre 30 Mio Euro. Der 11. September schockiert besonders viele Menschen deswegen, weil dieser hochkomplexe Ablauf mit sehr vielen Zufallstheorien verbunden ist, was nur geht, wenn die Terroristen, gewisse Geheimdienste an ihrer Seite haben, die Staatsbedürfnisse befriedigen. Die Identität der Terroristen und ob es ein reiner terroristischer Anschlag war ist sehr umstritten, da sie selber nie gerichtsmedizinisch untersucht worden sind und auch von Osama Bin Laden alle Videos gefälscht sein können, was auch zutrifft, da das Bekennervideo an den entscheidenen Stellen falsch übersetzt worden ist. Man muss auch diese Seite der Medaille berücksichtigen, dass Staaten unter falscher Flagge arbeiten um einen Grund zu finden Krieg zu führen. Ohne Mithelfer ständen die Türme noch, und die Terroristen hätte man problemlos abgefangen, oder die Entführung der Flugzeuge am Flughafen wäre noch nicht einmal zu Stande gekommen. Die Zufälle an dem Tag gehen nur, wenn man es durch fremde Mittäterschaft zu Zufällen kommen lassen kann.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Weil die hungernden Kinder in Afrika gefühlt ganz weit weg sind und uns im Alltag nie beschäftigen. Am 11. September sind allerdings Teile der westlichen Gesellschaft gestorben bzw. der Angriff galt jener westlichen Gesellschaft. Es geht einem so nahe, weil man selber genau so gut im Flieger hätte sitzen können, weil eines der Opfer dein Cousin oder dein Opa gewesen sein könnte und auch, weil die Fernsehbilder so krass aussahen, dass sie sich bis heute ins Gehirn gebrannt haben und man sie nicht mehr da raus bekommt.

Als westlicher Bürger ist die Wahrscheinlichkeit, aufgrund von Hunger oder Armut in der Steppe zu sterben quasi nicht existent, weshalb uns das mit Afrika zwar leid tut, uns aber eigentlich gar nicht kümmert. Man spendet vielleicht mal was, aber man ändert jetzt zB seinen Lebensstil nicht, um die Welt besser zu machen, damit es irgendwann keine Armut und Hunger mehr gibt. 

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Manche sind halt (zum Glück) sensibler als Andere. Vielleicht hat sie einen Verwandten / Bekannten verloren, oder kann aus anderen Erfahrungen die traumatischen Erlebnisse nachvollziehen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Ja vielleicht weil es ein Anschlag auf das Land war und einfach sehr sehr seeeeehr viele Leute auf einmal gestorben sind. Und dass täglich viele Kinder verhungern weiss man ja ... aber die meisten interessiert das eben nicht . :// Vielleicht hatte man ja auch Bekannte oder so, die bei dem Anschlag gestorben sind.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Weil es einfach geschockt hat. Ausserdem...es geht ja weiter...bis jetzt hatten wir ja Glück das uns kein Selbstmordanschlag passiert ist....oder unserer Familie...oder Freunden....aber es kann und das betrifft uns...  das ist uns näher als verhungernde Kinder....denn die sind ja weit weg....aaaber... es ist ja nicht so das wir nichts für die Not auf  der Welt tun...nur die Frage ist ob das Geld da auch hinkommt? Aber was soll Geld bewirken wenn da nichts für gekauft werden kann? Das Leben ist hart und unfair. Aber unsere Angst vor Anschlägen ist halt näher bei uns.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

weil viele dieses Ereignis vom 11.09 "live"im tv gesehen haben und auch heute noch viele Dokumentationen davon zu sehen sind, man bekommt die Bilder nicht ausn Kopf ganz einfach, die Menschen die aus den Fenster sprangen, die Tatsache wieviele beim Einsturz noch lebten und die letzten Telefon anrufe. natürlich sterben auch täglich irgendwo immer wieder Menschen nur diese Bilder bekommt man nicht zu sehen, was eigentlich auch tragisch ist das solche Sachen quasi still geschwiegen werden! das heisst aber nicht das diese anderen schlimmen Dinge nicht interessieren.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Weil ihr das Thema intensiv angegangen seid und euch damit beschäftigt habt. Würdet ihr über die Kinder sprechen oder sogar mal so ein Waisenhaus (muss nicht mal Afrika sein) besuchen, würden viele sicher auch sehr emotional werden.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Wohl weil das mächtigste Land der Welt angegriffen wurde und die Welt sich mit einem Schlag verändert hat.Zudem war es ein Tag des Schreckens für die freie Welt.Manche dachten ja schon,der Dritte Weltkrieg sei ausgebrochen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Weil die Amerikaner dachten niemand kann ihnen schaden und plötzlich nimmt einer ein Flugzeug und fliegt in einer ihrer größten städte in ein hochhaus. An dem Tag ist den Amerikanern bewusst geworden das sie nicht unangreifbar sind, was sie bis dahin immer dachten.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von freezyderfrosch
28.10.2012, 12:40

Die Annahme dass sie dachten niemand kann ihnen schaden ist eine Ausrede der Regierung. Sowohl das weiße Haus, das Pentagon und die militärische Luftraumüberwachung ist so abgesichert wie in keinem zweiten Land. Die USA wollten nach Pearl Harbour nicht mehr überrascht werden und haben sich immer Schritt für Schritt neue Sicherheitsregeln aufgestellt. In 66 Fällen vor dem 11. September konnten immer wieder problemlos Abfangjäger verdächtige Flugzeuge aufhalten, am 11. September passierte das nicht mal bei 4 Flugzeugen und man hat auch im Juni 2001 die Sicherheitsregeln in der Luftraumüberwachung abgeändert und nach dem 11. September wieder umgeändert. Aber das spielt keine Rolle, denn das Pentagon hat das Telefon nicht abgehoben, als man den Befehl brauchte Abfangjäger hochzuschicken.

0

Was möchtest Du wissen?