11 jähriger hat keinerlei Manieren, fällt unangenehm auf, benimmt sich z.t. wie ein Kleinkind ?

...komplette Frage anzeigen

13 Antworten

Hast du bessere Manieren, wenn du dich hier - ohne einen einzigen Absatz in deinen Text zu machen - über den Jungen nur negativ auslässt?

Ich finde nicht.

Es ist an dir, ihm deine Grenzen zu zeigen.
Das geht auch mit Respekt ihm gegenüber.
Gib ihm die nötige Zeit. Schließlich schreibst du nicht, seit wann sich seine Eltern getrennt haben - falls sie mal zusammen waren.
Ebenso wenig erwähnst du das Verhältnis zwischen ihm und seinem leiblichen Vater.

Statt mit Verboten zu kommen (die ich generell für kontraproduktiv halte), versuch dich mal in seine Lage zu versetzen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Du hast das Problem doch schon erkannt - es gibt keine Konsequenzen für das Kind- was erwartest du denn hier für Ratschläge? Man kann dich lediglich darauf hinweisen, dass es jetzt nach so langer Zeit schon schwierig werden wird da eine Verbesserung herbeizuführen- ohne eine deutliche Verbesserung des Erziehungsverhaltens kann man dir weiterhin garantieren, dass sich die Situation noch erheblich verschlimmern wird. Wenn deine Freundin bzw. ihr gemeinsam das nicht in den Griff bekommt kann man nur dringen anraten, schnellstmöglich mal eine Erziehungsberatungsstelle aufzusuchen.


Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Mir wäre so eine Freundin zu anstrengend. Mit Leuten die so gar nicht in der Lage sind nur das geringste von ihren Kindern zu verlangen, gibt es doch keine gemeinsame Basis. 

Nach Freundschaft hört sich das für mich nicht an.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Die Frage ist, darfst und willst du dich da einbringen, oder bist du außen vor?

Deine Freundin ist in diesem Fall gefragt, nicht du.

Der Junge ist im Prinzip ein "Opfer" fehlgeleiteter Mutterliebe.

Überlege dir, ob du da ertragen kannst/willst- oder ob du eine eigene Wohnung
beziehst und erst dann wieder mit der Frau zusammenziehst, wenn der
Junge seine eigenen Wege geht.

Aber dass er irgendwann eigene Wege gehen wird bezweifle ich stark, denn solange Mama alles richtet und ihren Prinzen von vorne bis hinten bedient, besteht ja kein Grund für ihn, dieses "warme Bett" zu verlassen.

Sag deine Freundin, dass sie ihrem Sohn und auch sich selbst keinen Gefallen tut, wenn das so weiter läuft.

Benimmt er sich denn anderswo auch so?

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Du hast das Problem ja schon selbst auf den Punkt gebracht.  Sie hat ihn antiautoritär erzogen und ohne jede Regeln. Das rächt sich nun. 

Kurzum Du mußt mit deiner Freundin sprechen. Nur wenn sie umdenkt könnt ihr gemeinsam daran arbeiten. 

Da er alt genug ist könnt ihr zu dritt zB gemeinsam Regeln aufstellen die für Alle gelten. 

zB Jeder räumt seine Unordnung auf.  
Hausaufgaben (und sonstige Pflichten)  werden sofort erledigt.  
Jeder sich daneben benimmt  ( Rülpsen, furzen und was ihr noch direkt benennen wollt) zahlt 1 Euro in die Benimmspardose.  (Taschengeld bekommt er ja nehme ich an? )
usw was euch eben so einfällt

Die Gesellschaft, das Leben funktioniert nicht ohne Regeln. 

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Ihr müsst ihn Konsequenzen spüren lassen. Du sprichst es am Ende deines Textes selbst an. Vor allem deine Freundin ist hierbei gefragt! Mach' ihr klar, dass der Junge mit diesem Verhalten überall aneckt! Das möchte man als Mutter ja auch auf keinen Fall!

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Die Mutter hat sich aus falscher Liebe zur Sklavin ihres Kindes, durch das Kind selber, degradieren lassen. Ihr habt eigentlich nur 2 Möglichkeiten. Entweder alles so bequem für das Kind weiter laufen lassen oder das Ruder kräftig zusammen herum zu reißen.

Eine andere Richtung erfordert allerdings eine super gute Zusammenarbeit zwischen dir und der Kindesmutter. Vom Sprößling habt ihr bei Veränderungen kein Einsehen zu erwarten.

Konsequenzen bei bestimmten Verhalten ansprechen und auch hart und konsequent durchziehen. Der Kleine Verwöhnte wird bestimmt alle Register ziehen um im alten Trott zu bleiben. Es wird also eine harte und Aufreibende Arbeit werden. Es gibt auch Erziehungsberatungsstellen wo man sich Rat holen kann.

Meines Erachtens ist es höchste Zeit eine Veränderung einzuläuten. Wenn das Kind in die Pubertät kommt wird das alles noch schwerer für alle Beteiligten.

Sollte die Kindesmutter sich nicht auf die Veränderung im Erziehungsprojekt einlassen wollen, stehst du auf verlassenem Boden. Dann sollte die Überlegung weitergeführt werden, ob du dann weiterhin alles mit abfangen und akzeptieren möchtest und auch kannst.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

solange er keine konsequenzen spürt wenn sein verhalten nicht stimmt wird er es auch nicht ändern. da ist so einiges in der erziehung falsch gelaufen

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Hallo,

der Junge scheint einfach nur verwöhnt und ungezogen zu sein. Von meinen Kindern würde ich ein solches Verhalten niemals dulden!

Konsequenz ist eben unheimlich wichtig. Am Ende tut man nicht nur sich selbst, sondern auch dem Kind einen Gefallen.

Im Leben gibt es nunmal Regeln an die man sich zu halten hat und wenn man diese nicht einhält hat das Konsequenzen. Das müssen Kinder früh lernen, um Ihrer selbst willen!

Klar ist es bequemer immer ja und amen zu sagen, damit das Kind ruhig ist, aber am Ende hat keiner was davon.

Deine Freundin sollte schleunigst damit anfangen, ihren Sohn konsequent zu erziehen.

Wenn du das und das jetzt nicht machst, dann passiert das und das. Eine Verwahnung ist vlt noch drin. Danach muss sie konsequent sein.

Es wird auch nicht einfacher je älter er wird. Sollte sie das so fortführen, dann wünsche ich ihr jetzt schon viel Spaß in der Pupertät^^

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Ich würde ihm handy, pc und den rest wegnehmem und ihm erklàren warum und dass diese verhalten nicht mehr geht.
Aber ist meine ansicht

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Liegt wohl viel an der Erziehung...Mama macht halt alles er nützt es aus...er ist nur ein Kind die Erwachsenen machen die Fehler und er lernt daraus...

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

"Konsequenzen für sein Verhalten, wie etwa Handy oder Laptopverbot am
Abend oder einfach nur die von ihm verursachte Unordnung selbst
wegzuräumen, bekommt er jedoch nie zu spüren."

Was ist nun deine Frage ???

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Warum sollte der Bub auch was an seinem Verhalten ändern, wenn Mutti ihm alles durchgehen läßt?

Er spür ja keinerlei Konsequenzen.

Falsch verstandene Mutterliebe. Er macht das, was sie ihm quasi "beigebracht" hab. Das ist nun die Quittung.

 

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?