10cm Schlitz im Estrich an Wand entlang ausbessern

4 Antworten

Das Problem,was du nu mit deinem Fussboden hast,ist nicht so einfach zu lösen ,wie du es dir vorstellst.Da die neu verlegten Heizungsrohre auf dem Styropor aufliegen und selbst noch isoliert wurden,ist beim einbringen einer Zementestrichschicht ,die Gefahr gegeben,dass der 10 cm Streifen immer wieder ausbrechen und reissen kann,da der Styroporuntergrund und die Isolierung der Rohre keinen Vebund zulassen,wie er eigentlich sein sollte.Falls genügend Tiefe zur Verfügung stehen sollte,muss als erstes einmal ein Randumstreifen an der Wand und an der Abschnittseite eingestellt werden,so dass eine Dehnungsfuge zum Altestrich hin entsteht,wenn die Streifen eingebaut sind,dann erst einmal auf halbe Rohrisolierungshöhe Erdfeuchten Zementestrich B30 einstampfen und zwar so,dass sich die Rohre nicht anheben,diesen dann austrocknen lassen,danach eine Schrenzfolie über die Stellen einlegen und auf der Schrenzfolie den neuen Esrich einbauen und zwar so,dass dieser keine Verbindung mit dem alten Estrich hat,nach dem trocknen,die Randumstreifen heraus nehmen,den Schmutz,Betonreste usw .heraussaugen und an der entstandenen Fuge mit Dauerflex-Fugendichtmittel die Fuge vollständig ausfüllen,abziehen und trocknen lassen,aber nicht an der Wandseite ausspritzen,da der Estrich dort am Randumstreifen anliegt und sich bewegen muss.Wenn alles so gemacht wird,dann wird es mit 90 % iger Sicherheit keine Probleme geben ! Viel Spass beim arbeiten !

MFG Wollelan

Nach dem du den Randdämmstreifen gesetzt hast kannst du die Schlitze sehr gut mit sogenanntem Schnellestrichmörtel oder standfester Spachtelmasse (PCI, Schönox, Uzin im Baustoffhandel) auffüllen.Die standf. Spachtelmasse sollte, je nach Schichtdicke, mit Quarzsand gestreckt werden. Vorher die Schlitze gut absaugen und die Estrichkante anfeuchen, idealerweise mit einem Haftgrund vorstreichen. Diese Mischungen weisen große Festigkeiten auf und sind schnell trocken , so das sie problemlos nach kurzer Zeit überarbeitet bzw. mit Bodenbelag belegt werden können.

Hallo Ksu2012,

solange du mindestens 4cm Estrich an der dünnsten Stelle hast, gehe vor wie in der Antwort von "Klausbraumann" beschrieben. Wenn die Überdeckung geringer ist dann z.B. Maschendraht mit mind. 2,5cm Betonüberdeckung einlegen. Wenn weniger als 2,5cm Beton hinpassen müsstest du den Polystyrolschaum wegkratzen und die Rohre tieferlegen. Das ganze gut Verdichten so das keine Luftbläschen mehr im Beton sind.

Viel Erfolg

Ständerwerk an Dachschräge

Hallo zusammen,

ich möchte bei einem ausgebauten Dachgeschoss eine Wand einziehen, die Seitenflächen der Wand grenzen an beide Giebelwände, der obere Wandanschluss an die Dachschräge. Gibt es bei Metallprofilen die Möglichkeit, diese an die Dachschräge zu befestigen, oder hat jemand eine andere Idee? Wie sieht es mit der Befestigung am Boden aus, auf der gesamte Fläche des Dachgeschosses ist "schwimmender" Estrich. Wenn ich die Wand darauf befestige, enstehen mir eventuell Risse durch die mögliche Bewegung des Estriches?

...zur Frage

Fachwerk / Boden nachträglich betonieren

In unserem Fachwerkhaus liegen die Lattungen / Dielen direkt auf Sand. Darunter kommt vermutlich nur noch die Lehmschicht. Die Dielen sind zum Teil hochgebogen - sprich Feuchtigkeit von unten.

Wir überlegen nun den gesamten Sand auszuheben und dann von innen eine Betonschicht zu machen. Anschließend mit Estrich veredelt. Gibt es Risiken, das Haus in dieser Form von unten abzudichten? Was gibt es zu beachten? Immerhin kann ich ja den Bereich der Wände nicht nachträglich erreichen. Diese stehen auf Sandsteinen.

...zur Frage

Wie Schlitze "schlagen" in 1cm Rigips+1cm Styropor?

Hallo zusammen,

ich möchte in meiner Altbauwand einen zusätzliches Kabel (NYM-J) verlegen. An der betroffenen Wand sind 1cm Styropor an die Wand gemörtelt (ca 5mm) und darauf ca 1cm Rigips. Wie Schlage/fräse/schneide ich da am Besten Schlitze? Winkelschleifer würde ich wegen Styropor nicht nehmen (kokelt an). Hinweis: Die Wohnung ist

...zur Frage

Estrich über Fachwerk-Balken verlegt, Einsturzgefahr?

Moin, in meiner Wohnung in einem alten Fachwerkhaus wurde die Decke im Flur teils herausgebrochen und eine Seitenwand aufgestemmt, um anschließend einen neuen Balken in die Nachbarwohnung schieben zu können, da dort ein Wasserschaden behoben wird.

Nun habe ich gerade mit einem Kollegen festgestellt, das auf meinen Deckenbalken Estrich verlegt ist. Zwischen dem Styropor und den Holzpressplatten war lediglich alter Lehm. Nun trage ich gerade Sorge, dass der Flur nicht mehr begehbar ist (und der Flur darüber ebenfalls), da der Estrich ja nun "freischwebend" zwischen zwei Balken aufliegt (Einsturzgefahr, siehe Foto). Es ist nicht abgestützt! Es betrifft eine Länge von 3,50m, der Balkenabstand beträgt 0,5m.

Fragen: - Besteht Einsturzgefahr? - Wie kann dies behoben werden (Zwischenstreben?)?

Schöne Grüße, Thorsten

...zur Frage

setzen sich Styroporplatten unter dem Betonfundament?

Hallo Zusammen, wir haben ein Gartenhaus saniert. Holzfußboden raus, ausgeschachtet, 20cm Schotter, 10cm (Styroporbodenplatten mit einer Pressspanplatten), danach 10cm Beton mit Stahlmatten, anschließend noch 8cm Estrich. Zwischen den Schichten natürlich Folie.

Kann mit dem Styropor etwas passieren? Wir haben kein Styrodur verwendet, da die Platten zu Hause waren. Setzt sich da etwas?

Die Wände sind nicht auf dem Bodenplatte stehend, sondern freistehend!

Danke vorab :)

...zur Frage

Wie kann ich eine Markise an eine Wand montieren?

Hallo, Ich möchte eine Markise an mein Balkon montieren.Mein Problem ist: Die beigelieferten Schrauben sind zu kurz.An meiner Wand im Balkon ist eine 10cm dicke Styropor Schicht.Also wie soll ich das ganze nun machen?

Vielen Dank voraus LG Ken Masters

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?