100k Leitung, aber nur ca. 40k kommen an?

8 Antworten

Deine Probleme:

Verlust bei der Leitung Internet zum Router
Verlust bei der Router zu DLAN
Verlust bei DLAN zum PC

Gerade DLAN KANN (muss nicht) deine Geschwindigkeit extrem drosseln. Abhängig davon wie deine Wohnung verkabelt ist.

Ich weiß nicht was du für einen Router oder Anbieter hast, aber oftmals steht im Router nur was dir dein Provider für einen Anschluss freigeschaltet hat, also das was potenziell möglich wäre.

Oftmals kommt aber schon nur ein bruchteil an deinem Router an.

 

ODER:

Der Speedtest ist quatsch. Mach am besten verschiedene von verschiednen Seiten. Und wenn es immer noch nicht stimmt ruf mal beim Provider an, dass die die Leitung durchmessen sollen.

Dass weniger ankommt als du bezahlst ist normal, aber so ein Unterschied is schon krass.

Das liegt höchstwahrscheinlich am DLAN.

Wenn Du keine Möglichkeit hast direkt über ein LAN Kabel zu gehen, wirste da im Moment nicht viel machen können ausser evtl. ein DLAN mit einer höheren Datenübertragungsrate zu kaufen, aber dabei ist auch der Zustand der Hausverkabelung und evtl. Störquellen zu berücksichtigen die die Geschwindigkeit negativ beeinflussen können.

Durch die dLAN-Verbindung hast Du immer Verluste.

In welcher Höhe diese sind, das hängt ab von der Qualtität der genutzen dLAN-Geräte ab und natürlich von den Gegebenheiten Deines Stromnetzes.

Hier gibt es Tipps zur Optimierung:

http://dreibeinblog.de/devolo-dlan-tipps-und-tricks/

Grundsätzlich erhältst Du eine optimale Geschwindigkeit nur mit einer LAN-Kabelvernetzung.

Fritz!Box beschränkt LAN-Port auf 100MBit/s. Wieso?

Natürlich ist es keine optimale Konstellation, allerdings haben wir nun mal ein Haus mit extrem stark abschirmenden Wänden und vielen Geräten die am besten über LAN angebunden werden. Ehrlich gesagt waren wir auch nicht bereit hunderte von Euros in Premium Switche und Access-Points zu investieren. Die Lösung hat ja auch eine Zeit relativ problemlos funktioniert.

Zu dem was ich gemacht habe:

Am Kabelanschluss von Unitymedia hängt die von ihnen gemietete FritzBox. An ihr hängt Router Nr.2, Router Nr.3 und ein Drucker.

An Router Nr.2 hängt ein PC, eine PS4, ein Denon X1100W und ein alter HUMAX HD Receiver.

An Router Nr.3 hängt per LAN lediglich ein Samsung Smart-TV.

Zusätzlich hängen an allen 3 Routern Smartphones, Tablets, Laptops, Amazon Echos...

Das Problem scheint nur an der Schnittstelle zwischen FritzBox und den beiden TP-Link Routern zu liegen, da die FritzBox in meinen Augen die Geschwindigkeit für diese Router begrenzt.

(Hier eine kurze Erklärung wie ich zu dieser Annahme komme: Sobald einer der TP-Link Routern angeschlossen ist, ist im FritzBox Interface zu erkennen, dass der LAN-Ausgang max.100MBit/s ausgibt. Schließe ich einen Laptop an ist die Beschränkung aufgehoben. Wenn ich den Laptop manuell auf 100 beschränke, kommen dort auch 12-15MBit/s an. Exakt wie an jedem der beschränkten Routern. Eventuell hat die FritzBox irgendeinen Grund diese zu beschränken.

(Auf die Merkwürdigkeit, dass bei auf 100MBit/s beschränkten Anschlüsse immer nur max. 15 ankommen gehe ich jetzt garnicht ein))

Wenn diese Beschränkung aufgehoben werden könnte, bzw. man den Grund für die Beschränkung beseitigt würde in meinen Augen alles funktionieren. Ich habe überlegt einen Switch zu kaufen und zu prüfen ob auch dort die Geschwindigkeit von der FritzBox beschränkt wird. Wenn das nicht der Fall wäre könnte ich den 2. Router eventuell hinter den Switch schalten. (Eventuell ein Versuch Wert??)

Vielen Dank an alle!

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?