100Grad heisser Wasserdampf auf der Haut verursacht eine stärkere Verbrennung als eine Teilchenmässig gleiche Menge 100grad heisses Wasser. Warum ist das so?

... komplette Frage anzeigen

3 Antworten

(1)  Wasserdampf kondensiert auf der Haut zu Wasser. Dabei wird sehr viel Energie frei (die Kondensations­wärme), und das schädigt das Gewebe.

(2) Nach der Kondensation liegt 100°C heißes Wasser vor, das auf der Haut haftet. Das kühlt ab und gibt dabei Wärme ab, die die Haut weiter schädigt.

Wenn Du Dir dagegen 100°C heißes Wasser über die Pfote schüttest, dann tritt nur Prozeß (2) ein. Das ist zwar immer noch genug Ärger, aber natürlich weniger, als wenn Du unter (1)+(2) zu leiden hättest.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Hm, kann schon sein.
Soll der Dampf wirklich "nur" 100 Grad sein?
Dampf ist ja meist wesentlich heisser ist als 100°C.

Aber wenn man tatsächlich eine Wasserteilchenmenge mit gleichheisser und identischer Dampfteilchenmenge vergleicht, so kann man nebst den andern Antworten sagen, dass der Dampf das viel grössere Volumen belegt und damit eine grossflächigere Wirkung hat.


Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Christianwarweg
18.12.2015, 06:49

Was eine größere Verbrennung verursachen würde, keine stärkere.

0

Ich denke mal es hat was mit der Energie dahinter zu tun.
In dem moment, wo der Dampf auf deine Haut trifft kühlt er ab und kondensiert. D.h. er wird wieder flüßig zu sehr heißem Wasser.
Beim Kondensieren wird ja auch energie freigegeben, die dabei direkt in die Haut "gepumpt" wird und dadurch zu erheblich schwereren Verbrennungen führt als normales heißes wasser.

Vermute ich gerade mal. einfach so.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?